Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Sport und Gesellschaft

Zeitschrift für Sportsoziologie, Sportphilosophie, Sportökonomie, Sportgeschichte

Ed. by Alkemeyer, Thomas / Borggrefe, Carmen / Burrmann, Ulrike / Emrich, Eike / Gugutzer, Robert / Schürmann, Volker / Thiel, Ansgar

3 Issues per year

Online
ISSN
2366-0465
See all formats and pricing
Volume 10, Issue 3 (Dec 2013)

Issues

Die Ausformung mitspielfähiger ‚Vollzugskörper‘. Praxistheoretisch-empirische Überlegungen am Beispiel des Volleyballspiels/ Shaping the ‚Vollzugskörper‘ (‚tuned body‘) to participate in the game: Praxeological and empirical considerations based on the example of volleyball

Prof. Dr. Thomas Alkemyer
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Institut für Sportwissenschaft Arbeitsbereich Soziologie und Sportsoziologie 26111 Oldenburg
  • Email:
/ Matthias Michaeler
  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Institut für Sportwissenschaft Arbeitsbereich Soziologie und Sportsoziologie 26111 Oldenburg
  • Email:
Published Online: 2016-02-11 | DOI: https://doi.org/10.1515/sug-2013-0303

Zusammenfassung

In dem Beitrag wird auf der Grundlage ethnographischer Beobachtungen die systematische Pro­duktion eines volleyballspezifischen ‚Vollzugskörpers‘ nachgezeichnet. Damit ist ein Körper gemeint, dessen Bewegungsrepertoire im Trainieren und Üben in eine den Praktiken des Volleyballspiels ad­äquate Form gebracht wird. Training wird in einer praxeologischen Perspektive als ein (Beobach­tungs-)Dispositiv aus Praktiken, Techniken und sozio-materiellen Arrangements in den Blick ge­bracht, in dem verkörperte Dispositionen auf spezifische Weise ausgeformt und organisiert werden. Im analysierten Fall geht es konkret um die Herstellung eines intelligiblen, Anschlusshandlungen ermöglichenden und somit mitspielfähigen ‚Zuspielerinnen-Körpers‘. Abschließend wird der Vor­schlag zur Diskussion gestellt, das Konzept des ‚Vollzugskörpers‘ durch das Konzept eines ‚Vollzugs­leibes‘ zu ergänzen. Dieses Konzept richtet die Aufmerksamkeit darauf, dass Körper nicht nur von raktiken ‚rekrutiert‘ werden, wie es in praxistheoretischen Ansätzen gern heißt, sondern sich immer auch selbst in einem reflexiven Vollzugsmodus - durch Spüren, Wahrnehmen und Beurteilen - in die Form des sie engagierenden Spiels bringen und darin halten müssen, um als „agile Momente“ (Peter Fuchs) des Spielgeschehens wirken zu können.

Abstract

This paper traces the systematic production of a volleyball-specific ‚Vollzugskörper‘ (‚tuned body‘) based on ethnographic observation. With the term Vollzugskörper, we refer to a body whose reper­toire of movements has been shaped through training and practice to meet the demands and engage in the practices of the volleyball game. We examine training from a praxeological perspective as an (observational) dispositif, consisting of practices, techniques, and socio-material arrangements, in which embodied dispositions are shaped and organized in a specific way. In the case at hand, we deal specifically with the formation of an intelligible Zuspielerinnen-Körper, or setter-body: the body of a player that is capable of participating in the volleyball game and of delivering the ball for play by other players. We then discuss our proposal to expand the concept of the ‚Vollzugskörper‘ to incor­porate that of the ‚Vollzugsleib‘ (‚tuned lived body‘). The latter concept focuses attention on the fact that bodies are not only ‚recruited‘ from practices, as is often maintained in praxeological approaches: Bodies also shape themselves in a reflexive mode of execution - that is, through touching, perceiving, and judging - to fit the form of the game in which they are engaged in order to be involved as “agile moments” (Peter Fuchs) in the game’s practical performances.

About the article

Published Online: 2016-02-11

Published in Print: 2013-12-01


Citation Information: Sport und Gesellschaft, ISSN (Online) 2366-0465, ISSN (Print) 1610-3181, DOI: https://doi.org/10.1515/sug-2013-0303. Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in