Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Sport und Gesellschaft

Zeitschrift für Sportsoziologie, Sportphilosophie, Sportökonomie, Sportgeschichte

Ed. by Alkemeyer, Thomas / Borggrefe, Carmen / Burrmann, Ulrike / Emrich, Eike / Gugutzer, Robert / Schürmann, Volker / Thiel, Ansgar

3 Issues per year

Online
ISSN
2366-0465
See all formats and pricing
Volume 11, Issue 2 (Aug 2014)

Zur Zahlungsbereitschaft für nationale Sporterfolge bei den Olympischen Sommerspielen 2016 – eine Schätzung unter Anwendung der Kontingenten Bewertungsmethode / On the willingness to pay for national success at the 2016 Summer Olympics – an estimation using the contingent valuation method

Finja Rohkohl
  • Institut für Sportwissenschaft Sportökonomie und Sportsoziologie Olshausenstraße 74 24118 Kiel
  • Email:
/ Prof. Dr. Jens Flatau
  • Institut für Sportwissenschaft Sportökonomie und Sportsoziologie Olshausenstraße 74 24118 Kiel
  • Email:
Published Online: 2016-02-11 | DOI: https://doi.org/10.1515/sug-2014-0203

Zusammenfassung

Das Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die Zahlungsbereitschaft der deutschen Haushalte für Medaillenerfolge zu ermitteln. Hierzu wurden 332 deutsche Haushalte eines Online-Panels unter Verwendung der Kontingenten Bewertungsmethode befragt. Demnach wären 22,9 % der Befragten bereit, für die Förderung des Spitzensports mehr Steuern zu zahlen. Im Falle aller zahlungsbereiten bzw. zahlungsneutralen Personen liegt der Mittelwert der Zahlungsbereitschaft bei 6,86€. Die regressionsanalytischen Ergebnisse zeigen, dass der individuelle und der gesellschaftliche Nutzen sowie die wahrgenommene Schuldenlast Deutschlands einen signifikanten Einfluss auf die grundsätzliche Zahlungsbereitschaft haben. Einen signifikanten Einfluss auf die Höhe der Zahlungsbereitschaft haben der persönliche Profit, der gesellschaftliche Nutzen und die individuellen Steuerbelastungen.

Abstract

The aim of this study was to determine German households' willingness to pay for medal success. For this purpose, 332 German households from an online panel were surveyed using the contingent valuation method. Of those surveyed, 22.9% reported being willing to pay more taxes for the promotion of elite sport. In the group of respondents who were willing to pay either the current amount of taxes or more, the mean willingness to pay was €6.86. Results of regression analyses indicate that individual and social benefits and the perceived individual debt burden of Germany have a significant impact on the general willingness to pay. The amount respondents are willing to pay is affected significantly by considerations of personal profit, social benefit, and individual tax burdens.

About the article

Published Online: 2016-02-11

Published in Print: 2014-08-01


Citation Information: Sport und Gesellschaft, ISSN (Online) 2366-0465, ISSN (Print) 1610-3181, DOI: https://doi.org/10.1515/sug-2014-0203. Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in