Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

tm - Technisches Messen

Plattform für Methoden, Systeme und Anwendungen der Messtechnik

[TM - Technical Measurement: A Platform for Methods, Systems, and Applications of Measurement Technology
]

Editor-in-Chief: Puente León, Fernando / Zagar, Bernhard

12 Issues per year


IMPACT FACTOR 2017: 0.476

CiteScore 2017: 0.46

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.239
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.566

Online
ISSN
2196-7113
See all formats and pricing
More options …
Volume 85, Issue 2

Issues

Schätzwerte in der Geschwindigkeitsüberwachung: Der Qualitätsunterschied zwischen einer Ausgleichsgeraden und der Geraden durch deren Endpunkte

Estimated velocity in traffic enforcement: The quality difference between a linear regression line and the line connecting the two end points

Robert WynandsORCID iD: http://orcid.org/0000-0002-4518-9703
Published Online: 2017-12-01 | DOI: https://doi.org/10.1515/teme-2017-0124

Zusammenfassung

Manche Arten von Geschwindigkeitsmessgeräten, die für die Verkehrsüberwachung eingesetzt werden, bestimmen die Geschwindigkeit vorbeifahrender Fahrzeuge im Wesentlichen aus der Steigung einer Ausgleichsgeraden. Vor Gericht wird diesem Messwert gelegentlich ein nachträglicher Schätzwert gegenübergestellt, der durch die Steigung der Verbindungslinie zwischen erstem und letztem Messpunkt gegeben ist. Hier wird analytisch gezeigt, um wie viel größer die Standardabweichung des Schätzwertes im Vergleich zu der des Messwertes ist, also um wie viel weniger verlässlich er ist. Dies gilt auch bei Lücken in der Abfolge von Messpunkten. Der Schätzwert ist daher nicht geeignet, einen amtlichen Messwert in Zweifel zu ziehen. An einem Beispiel aus der Praxis wird dies illustriert.

Abstract

Several types of speed measurement devices for traffic enforcement determine the speed of passing vehicles basically via the slope of a linear regression line. In court, this speed value is sometimes challenged with an estimate given by the slope of the line connecting the first and the last measurement point. Here is is shown analytically how much larger the standard deviation of the estimated velocity is, compared to the standard deviation of the measured value, i.e., how much less reliable it is. This remains true even when there are gaps in the sequence of measurement points. The estimated velocity value therefore cannot cast doubt on the official measurement value.

Schlagwörter: Ausgleichsgerade; lineare Regression; Geschwindigkeit; Messunsicherheit

Keywords: Linear regression; velocity; measurement uncertainty

Danksagung

Ich danke F. Märtens für sein kritisches Lesen des Manuskripts sowie für die Überlassung der Daten zu Abbildung 7.

About the article

Robert Wynands

Robert Wynands hat in Aachen, Pasadena und München Physik studiert. Nach seiner Promotion und Habilitation war er Gastprofessor an der Universität Fribourg. In der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt war er zunächst für die Fontänen-Atomuhren zuständig und leitet nun den Fachbereich „Geschwindigkeit“.

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), Bundesallee 100, 38116 Braunschweig


Revised: 2017-10-29

Accepted: 2017-11-03

Received: 2017-10-17

Published Online: 2017-12-01

Published in Print: 2018-02-23


Citation Information: tm - Technisches Messen, Volume 85, Issue 2, Pages 128–136, ISSN (Online) 2196-7113, ISSN (Print) 0171-8096, DOI: https://doi.org/10.1515/teme-2017-0124.

Export Citation

©2017 Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB), published by de Gruyter.. This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 License. BY-NC-ND 4.0

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in