Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Zeitschrift für Tourismuswissenschaft

Ed. by Aschauer, Wolfgang / Egger, Roman / Gronau, Werner / Hopfinger, Hans / Kagermeier, Andreas / Laesser, Christian / Schmude, Jürgen / Stettler, Jürg

Online
ISSN
2366-0406
See all formats and pricing




30,00 € / $42.00 / £23.00

Get Access to Full Text

Leipzig - Hipper als Berlin?

Eine Repertory-Grid-Studie zur Charakterisierung der „hippen Stadt“ aus Sicht von Studierenden

Anne Heinrich1 / Sarah K. Schafmeister1 / 1

1Universität Leipzig, Institut für Service und Relationship Management, Grimmaische Straße 12, 04109 Leipzig

Citation Information: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft. Volume 7, Issue 2, Pages 169–186, ISSN (Online) 2366-0406, ISSN (Print) 1867-9501, DOI: https://doi.org/10.1515/tw-2015-0205, February 2016

Publication History

Published Online:
2016-02-11

Zusammenfassung

„Hip, Hipper, ‚Hypezig‘ – Alle lieben Leipzig“ (Die ZEIT, 2013). Eine intensive mediale Berichterstattung trifft wiederholt die Aussage, Leipzig sei jetzt „hipper“ als Berlin. Dieser Beitrag behandelt die bislang wissenschaftlich ungeklärte Frage, was eine „hippe Stadt“ charakterisiert. Dank der Repertory-Grid-Technik ist es möglich, deren relevante Eigenschaften aus individueller Sichtweise zu identifizieren. Eine „hippe Stadt“ ist demnach u.a. abwechslungsreich, offen und multikulturell, außerdem bietet sie Natur und Rückzugsmöglichkeiten. Auf Basis der relevanten Eigenschaften wird anschließend ein Städte-Ranking erstellt. Es zeigt sich, dass Berlin und Leipzig trotz Unterschiede in einigen Eigenschaften vergleichbar „hip“ wahrgenommen werden. Mit der Methodik stellt der Beitrag eine neue Möglichkeit für Rankings vor, die hilft, einige Schwächen bisheriger Ansätze zu vermeiden.

Summary

Media suggests that Leipzig has become “hipper” than Berlin. This article contributes to the scientifically undiscussed subject of a characterisation of a “hip city”. Drawing on repertory grid interviews, the study describes the relevant attributes from an individual point of view. A “hip city” is varied in terms of cultural and leisure offerings, open and multicultural as well as green, offering multiple options to withdraw. A city ranking based on relevant attributes shows that despite differences in some characteristics Berlin and Leipzig are considered equally “hip”. Finally, the used method is presented as a possibility to rank cities avoiding some weaknesses of existing approaches.

Schlagworte: Stadtmarketing; qualitative Forschung; Repertory Grid; Städte-Ranking; hippe Stadt

Keywords: City marketing; qualitative research; repertory grid; city ranking; hip city

Comments (0)

Please log in or register to comment.