Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Tourismuswissenschaft

Ed. by Aschauer, Wolfgang / Egger, Roman / Gronau, Werner / Hopfinger, Hans / Kagermeier, Andreas / Laesser, Christian / Schmude, Jürgen / Stettler, Jürg

2 Issues per year

Online
ISSN
2366-0406
See all formats and pricing
More options …

Offene Hochschule

Anrechnung von beruflichen Kompetenzen, Master ohne Bachelor?: Wie kann lebenslanges Lernen im Tourismus umgesetzt werden?

M.A Lars Rettig
  • Corresponding author
  • Leiter des Teams Öffentlichkeitsarbeit und Beratung des Forschungs- und Entwicklungsprojekt LINAVO, FH Westküste, Fritz-Thiedemann-Ring 20, D-25746 Heide, Bulleen, Australia
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2016-11-28 | DOI: https://doi.org/10.1515/tw-2016-0003

Zusammenfassung

Zur flexibleren Gestaltung der akademischen Ausbildung im Sinne der “European Universities‘ charter on lifelong learning” (European University Association 2008) wird proklamiert die Hochschulen zu öffnen, um eine Durchlässigkeit des Bildungssystems zu erreichen (Esser 2014, S. 3). Die gezielte Ansprache von sogenannten nicht-traditionellen Zielgruppen stellt die Aus- und Weiterbildungsinstitutionen auch im Tourismus vor die Herausforderung, Anrechnungsverfahren von beruflich erworbenen Kompetenzen für den Hochschulzugang zu entwickeln und diese Anrechnungsprozesse transparent und nachvollziehbar zu gestalten. Das Distance and Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserlautern beispielsweise eröffnet Berufstätigen bereits heute die Möglichkeit eines Masterabschlusses ohne Bachelor. Ist dieses Modell übertragbar auf touristische Studiengänge? Dahingehend liefert dieser Beitrag eine Diskussion zur Tourismusausbildung in Deutschland.

Abstract

To design flexible academic education, the European Universities’ charter on lifelong learning (European University Association 2008) proclaims more permeability of the educational system by opening the universities for non-traditional students, especially for those with a vocational background (Esser 2014, p. 3). Addressing this target group results in a challenge for educational institutions in general and tourism education in particular. They have to develop methods of recognition to accredit competences and skills acquired during professional employment. The Distance and Independent Studies Center (DISC) of the University of Kaiserslautern for instance already gives those with professional experience the option to participate in a postgraduate study program without giving proof of a first academic degree. Is this model transferable and applicable to touristic programs? This article contributes to this discussion.

Schlüsselwörter: Offene Hochschule; Anerkennung; Anrechnung; Durchlässigkeit; Master ohne Bachelor; Lebenslanges Lernen im Tourismus

Keywords: open universities; recognition of achievements; permeability of the educational system; master without bachelor; lifelong learning in the tourism industry

Literatur

About the article

M.A Lars Rettig

Lars Rettig, M.A. leitet das hochschulübergreifende Team Öffentlichkeitsarbeit und Beratung des Forschungs- und Entwicklungsprojekts LINAVO und forscht an der Schnittstelle von Tourismus und Weiterbildung. Vor seiner Tätigkeit an der FH Westküste arbeitete er u. a. als Referent Marktforschung für den nordrheinwestfälischen Landesverband Tourismus NRW. Er studierte Tourismusmanagement, Betriebswirtschaftslehre und Musik an der Universität Lüneburg mit zwei Auslandssemestern in Spanien und Peru.


Published Online: 2016-11-28

Published in Print: 2016-05-24


Citation Information: Zeitschrift für Tourismuswissenschaft, ISSN (Online) 2366-0406, ISSN (Print) 1867-9501, DOI: https://doi.org/10.1515/tw-2016-0003.

Export Citation

© 2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in