Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte

Ed. by Altrichter, Helmut / Möller, Horst / Szöllösi-Janze, Margit / Wirsching, Andreas


CiteScore 2018: 0.25

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.278
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 1.049

Print
ISSN
0042-5702
See all formats and pricing
More options …
Volume 67, Issue 3

Issues

Flüchtlinge, Terroristen, Freiheitskämpfer?

Algerische Migranten und die Bundesrepublik Deutschland 1954 bis 1962

Dr. Lucas Hardt
Published Online: 2019-07-02 | DOI: https://doi.org/10.1515/vfzg-2019-0024

Vorspann

Die Dekolonisierung der 1950er und 1960er Jahre ging an der Bundesrepublik scheinbar spurlos vorüber, hatte Deutschland doch alle seine Besitzungen in Übersee schon nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg verloren. Allerdings wurden Politik und Gesellschaft wiederholt mit Problemen konfrontiert, die das zumeist von Gewalt begleitete Ende der europäischen Kolonialreiche mit sich brachte. Lucas Hardt zeigt am Beispiel des Unabhängigkeitskriegs in Algerien auf, wie Bund und Länder im Spannungsfeld von Ausländer- und Asylrecht, Außenpolitik und wirtschaftlichen Interessen auf die Herausforderung antworteten, die von nordafrikanischen Migranten ausging. Von besonderer Bedeutung waren dabei die deutsch-französischen Beziehungen, die der vielleicht wichtigste Katalysator für die Herausbildung administrativer Verfahrensweisen waren, die Lucas Hardt als „westdeutsches Algerier-Regime“ bezeichnet.

Abstract

The article investigates the reasons and the extent of Algerian immigration to the Federal Republic of Germany between 1954 and 1962 as well as the institutional consequences. By 1958 at the latest, Algerian migration to West Germany has to be understood as a form of flight from the violent struggles in France regarding Algerian independence. In Europe, West Germany became the most important country of refuge for Algerians living in France. Due to political pressure from Paris, they did not receive political asylum. Nevertheless, West German authorities developed their own position towards the so-called French Muslims of Algeria.

Keywords: Algerien; Decolonisation; Decolonization; France; Migration; Regime; Boundaries; internal security

About the article

Published Online: 2019-07-02

Published in Print: 2019-07-01


Citation Information: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Volume 67, Issue 3, Pages 377–408, ISSN (Online) 2196-7121, ISSN (Print) 0042-5702, DOI: https://doi.org/10.1515/vfzg-2019-0024.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in