Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen

Ed. by Brazda, Johannes / Doluschitz, Reiner / Kling, Michael / Lehmann, Matthias / Peemöller, Volker H. / Spiller, Achim / Taisch, Franco / Voigt, Kai-Ingo / Blome-Drees, Johannes

4 Issues per year

Online
ISSN
2366-0414
See all formats and pricing
Volume 62, Issue 2 (Jun 2012)

Issues

Reform der europäischen Abschlussprüfung – Stresstest auch für die genossenschaftliche Prüfung

WP/RA/StB Dr. Eckhard Ott
  • Ist Vorstandsvorsitzender des DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V., Berlin
/ Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans-Hilmar Bühler
  • Ist Referent für Grundsatzfragen beim DGRVe. V., Berlin
Published Online: 2016-02-13 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfgg-2012-0204

Zusammenfassung

Die gesetzliche Prüfungspflicht der Geschäftsführung der Genossenschaften wurde in Deutschland bereits mit dem Genossenschaftsgesetz von 1889 eingeführt, seit 1934 ergänzt durch die Pflichtmitgliedschaft in einem Prüfungsverband. Erst Unternehmenszusammenbrüche im Zuge der Weltwirtschaftskrise von 1929 waren Anlass für die Schaffung des Berufsstands der Wirtschaftsprüfer im Jahr 1931, die die jährliche Abschlussprüfung von Aktiengesellschaften durchführen sollten. Bilanzskandale ziehen seither regelmäßig Rufe nach Reformen der Abschlussprüfung nach sich. Als Folge der jüngsten Finanzmarktkrise nimmt nun der europäische Gesetzgeber die Regulierung der Abschlussprüfung erneut und umfassend ins Visier. Der Beitrag untersucht, ob die Lehren, die die EU-Kommission aus der Finanzmarktkrise zieht, auf das genossenschaftliche Prüfungssystem übertragbar sind.

Summary

The mandatory audit of German cooperatives was introduced with the cooperative legal framework in 1889. In 1934 compulsory membership in a regional auditing federation came as a supplementary regulation which was motivated by financial collapses of cooperatives during the great depression. The same applies to the introduction of the legal profession of a chartered accountant in 1931 intended to conduct the annual audit of stock corporations. As a result of the recent financial crisis, European legislative authorities have comprehensively discussed the corresponding auditing regulations. This paper evaluates whether the resulting proposals are applicable to the cooperative auditing system.

Résumé

L’obligation légale de vérification des comptes de la direction des coopératives a été intro­duite en Allemagne dès 1889 avec la loi concernant les coopératives. Cette loi a été complétée par l'obligation d’affiliation dans une association de vérification. Suite à la grande dépression de 1929, de nombreuses entreprises on été ruinées ce qui a conduit à la création de la classe socioprofessionnelle de l’expert-comptable en 1931, chargé de la vérification des comptes de sociétés anonymes. En raison des scandales liés à la falsification de bilans, les appels se multiplient pour une réforme de la vérification des comptes. Pour répondre à la crise finan­cière récente les législateurs européens ont commencé à revoir la régulation de la vérification des comptes. L’article ci-présent analyse la possibilité d’application du règlement, conçu par la Commission européen après la crise, au système de vérification des coopératives.

About the article

Published Online: 2016-02-13

Published in Print: 2012-06-01


Citation Information: Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen, ISSN (Online) 0044-2429, ISSN (Print) 2366-0414, DOI: https://doi.org/10.1515/zfgg-2012-0204. Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in