Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen

Ed. by Brazda, Johannes / Doluschitz, Reiner / Kling, Michael / Lehmann, Matthias / Peemöller, Volker H. / Spiller, Achim / Taisch, Franco / Voigt, Kai-Ingo / Blome-Drees, Johannes

Online
ISSN
2366-0414
See all formats and pricing



Select Volume and Issue

Issues

Seniorengenossenschaften

Eine komplementäre Unterstützungsform im Alter

1 / Dipl.-Pol. Edmund Görtler2 / Prof. Dr. Martin Abraham3

1Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Findelgasse 7/9, 90402 Nürnberg, Deutschland

2MODUS Institut für Wirtschafts- und Sozialforschung, Deutschland

3Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Deutschland

Citation Information: Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen. Volume 66, Issue 1, Pages 25–46, ISSN (Online) 2366-0414, ISSN (Print) 0044-2429, DOI: https://doi.org/10.1515/zfgg-2016-0003, March 2016

Publication History

Published Online:
2016-03-17

Zusammenfassung

Der demografische Wandel macht eine Suche nach alternativen, kostengünstigen und gesellschaftlich akzeptierten Unterstützungs-, Wohn- und Pflegeformen notwendig. Seniorengenossenschaften können einen Beitrag im vorpflegerischen Bereich leisten, um Lebensqualität zu sichern und eine Heimunterbringung auf einen späteren Zeitpunkt im Lebenszyklus zu verschieben. Durch eine hohe Akzeptanz vor allem bei jüngeren Älteren ist die genossenschaftliche Idee der Unterstützung bei Hilfebedarf eine zukunftsträchtige Möglichkeit der gesellschaftlichen Sorge vor Ort.

Abstract

In consequence of demographic change the search for alternative cost-efficient and commonly accepted support and care facilities for older people is required. Senior cooperatives constitute an opportunity to enhance quality of life for the elderly and to postpone the transition to residential care in older peoples’ life course. The cooperative idea of mutual support is evaluated as attractive especially by younger age groups and thus represents a promising way to enhance local social cohesion.

Résumé

Le changement démographique implique une recherche de formes différentes concernant le soutien, l’habitat et les soins, des formes alternatives, peu coûteuses et acceptées par la société. Les coopératives d’habitat pour personnes âgées peuvent apporter leur contribution dans le domaine de la période précédant la maison de retraite, pour assurer une bonne qualité de vie et un placement en maison de retraite plus tardif. Grâce à une acceptation particulièrement auprès des seniors les plus jeunes, l’idée coopérative de soutien en cas de besoin d’aide est une possibilité prometteuse d’aide sociale sur place.

Comments (0)

Please log in or register to comment.