Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Rechtssoziologie

The German Journal of Law and Society

Ed. by Bora, Alfons / Cottier, Michelle / Fuchs, Walter / Guibentif, Pierre / Höland, Armin / Lucke, Doris Mathilde / Ludwig-Mayerhofer, Wolfgang / Machura, Stefan / Schweitzer, Doris

Online
ISSN
2366-0392
See all formats and pricing
More options …
Volume 38, Issue 2

Issues

Alltägliche Praktiken zur Herstellung von Geschlechts-Körpern oder: Warum Unisex-Toiletten von Verfassungs wegen geboten sind

Everyday practices producing the gendered body or: Why unisex toilets are constitutionally required

Prof. Dr. Ulrike Lembke
  • Corresponding author
  • Humboldt-Universität zu Berlin Juristische Fakultät Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien Bebelplatz 2 10117 Berlin Tel.: +49 (0)30 2093 3467 Germany Berlin
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-04-13 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfrs-2018-0017

Zusammenfassung

Geschlechtersegregierte Toiletten sind Räume der interaktiven, symbolischen und zugleich alltäglichen, durch Einschreibung in die Körper höchst wirkmächtigen Herstellung hierarchischer Geschlechterverhältnisse. Soziologisch interessant sind die Verdichtung ineinandergreifender individueller, kollektiver und struktureller Prozesse der Konstitution von Geschlecht, welche verschiedene Geschlechtertheorien exemplarisch verdeutlichen können, sowie die in diesem Kontext wenig erforschten alltäglichen vor-reflexiven Praktiken der Bestätigung von Geschlechts-Körpern. Auch im Sprechen über die behauptete Notwendigkeit geschlechtersegregierter Toiletten wird die bipolare Heteronorm bzw. Heteronormativität beständig abgesichert, wie die Auswertung einer entsprechenden Forumsdiskussion zeigt. Die teils aggressive Behauptung gängiger Geschlechterstereotype, Naturalisierungsstrategien, ent-politisierende Intimitätsargumente und die strategische Bezugnahme auf geschlechtsspezifische Gewalt zur Absicherung männlicher Privilegien belegen einmal mehr, dass es hier nicht nur um die Rechte einer vielzitierten Minderheit geht, sondern um gesellschaftlich-strukturell bedeutsame Normen. In einem diesen Erkenntnissen entsprechenden, mehrdimensionalen Modell von Geschlechtsdiskriminierung, welches die externe wie die interne Dimension berücksichtigt, erweist sich die Geschlechtersegregation von Toiletten als Verletzung des Verbots der Geschlechtsdiskriminierung aus Artikel 3 Absatz 3 Grundgesetz und des Gebots der Gleichberechtigung aus Artikel 3 Absatz 2 Grundgesetz, welche nicht gerechtfertigt werden kann.

Abstract

Gender-segregated toilets are spaces where there is interactive, symbolic and highly effective everyday production of hierarchical gender relations by means of incorporations in the lived body. What is of sociological interest is the condensation of interlocking individual, collective and structural processes constituting sex/gender, which serve to exemplify various gender theories, as well as the everyday pre-reflective practices confirming the gendered body. The bipolar heteronorm or rather heteronormativity is also constantly secured in discussions about the alleged necessity of gender-segregated toilets, as the evaluation of a forum discussion on the subject shows. The at times aggressive assertion of current gender stereotypes, naturalisation strategies, and depoliticising arguments about intimacy, together with strategic reference to gender-specific violence to secure male privileges, prove time and again that this is not only about the rights of a much-discussed minority, but also about socio-structurally important universal norms. In line with these findings, a multidimensional model of sex/gender discrimination, which takes into account its external and internal aspects, suggests the gender segregation of toilets is a violation of the prohibition of sex discrimination under Article 3(3) of the German Basic Law and the requirement for equality between men and women under Article 3(2) of the German Basic Law, and that neither can be justified.

Keywords: Sex/gender discrimination; doing gender; heteronormativity; gendered body; unisex toilets

Literatur

  • Adamietz, Laura (2006) Transgender ante portas? Anmerkungen zur fünften Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Transsexualität. Kritische Justiz 4: 368–380.Google Scholar

  • Adamietz, Laura (2011) Geschlecht als Erwartung. Das Geschlechtsdiskriminierungsverbot als Recht gegen Diskriminierung wegen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Ainsworth, Claire (2015) Sex redefined. Nature 518: 288–291.Google Scholar

  • Baer, Susanne (1995) Würde oder Gleichheit? Zur angemessenen grundrechtlichen Konzeption von Recht gegen Diskriminierung am Beispiel sexueller Belästigung am Arbeitsplatz in der Bundesrepublik Deutschland und den USA. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Baer, Susanne & Markard, Nora (2018) Art. 3 Abs. 2, Abs. 3, in H. v. Mangoldt, F. Klein & C. Starck (Hrsg.), Kommentar zum Grundgesetz. Band 1: Präambel, Artikel 1 bis 19. 7. Auflage. München: Vahlen.Google Scholar

  • Barth, Elisa, Böttger, Ben, Ghattas, Dan Christian & Schneider, Ina (Hrsg.) (2013) Inter. Erfahrungen intergeschlechtlicher Menschen in der Welt der zwei Geschlechter. Berlin: NoNo Verlag.Google Scholar

  • Becker, Sophinette (2007) Poststrukturalismus und Geschlecht: ein Blick zurück. Zeitschrift für Sexualforschung 20: 52–83.Google Scholar

  • Bock von Wülfingen, Bettina (2006) Diverse Biologien – Schwindende Geschlechter?, S. 59–92 in E. Greif (Hrsg.), Körper que(e)r denken. Linz: Trauner.Google Scholar

  • Böning, Anja (2017) Jura studieren. Eine explorative Untersuchung im Anschluss an Pierre Bourdieu. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar

  • Bourdieu, Pierre (1997) Die männliche Herrschaft, S. 153–217 in I. Dölling & B. Krais (Hrsg.), Ein alltägliches Spiel. Geschlechterkonstruktion in der sozialen Praxis. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Boysen, Sigrid (2012) Artikel 3, in I. v. Münch & P. Kunig (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar. Bd. 1: Präambel bis Art. 69. 6. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Butler, Judith (1990) Gender Trouble: Feminism and the Subversion of Identity. New York: Routledge.Google Scholar

  • Butler, Judith (1993) Bodies that matter. New York: Routledge.Google Scholar

  • CEDAW (2017) Abschließende Bemerkungen zum kombinierten siebten und achten periodischen Staatenbericht Deutschlands. CEDAW/C/DEU/CO/7–8. Abrufbar unter https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/, 12.12.2018.Google Scholar

  • Chebout, Lucy (2014) Queering International Law. Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung als Dimensionen von Geschlecht, S. 132–159 in U. Lembke (Hrsg.), Menschenrechte und Geschlecht. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Christiansen, Kerrin (1995) Biologische Grundlagen der Geschlechterdifferenz, S. 13–28 in U. Pasero & F. Braun (Hrsg.), Konstruktion von Geschlecht. Pfaffenweiler: Centaurus.Google Scholar

  • Fine, Cordelia (2017) Testosteron Rex: Unmaking the Myths of Our Gendered Minds. London: Icon.Google Scholar

  • Florez, StormMiguel (2010) Dear Austin Special Needs Bathroom, S. 52–53 in K. Bornstein & S. Bear Bergman (Hrsg.), Gender Outlaws. The Next Generation. Berkeley: Seal Press.Google Scholar

  • FRA European Union Agency for Fundamental Rights (2014) EU LGBT Survey. European Union Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender Survey. Main Results. Luxembourg.Google Scholar

  • Froese, Judith (2015) Männlich, weiblich oder „weder noch“? Zur Deutungshoheit über das Geschlecht. Archiv des öffentliches Rechts 140: 598–625.Google Scholar

  • Froese, Judith (2018) Tertium datur: Der Abschied von der Binarität der Geschlechterordnung – Zugleich eine Anmerkung zu BVerfG, Beschluss v. 10.10.2017, 1 BvR 2019/16 –. Die Öffentliche Verwaltung 8: 315–322.Google Scholar

  • Fuchs, Wiebke, Kempe-Schälicke, Conny-Hendrik, Richter, Eike & Franzen, Jannik (2017) Gutachten: Geschlechtliche Vielfalt im öffentlichen Dienst. Empfehlungen zum Umgang mit Angleichung und Anerkennung des Geschlechts im öffentlichen Dienst. Berlin: BMFSFJ.Google Scholar

  • Gössl, Susanne L. (2016) Intersexuelle Menschen und ihre personenstandsrechtliche Erfassung. Neue Zeitschrift für Familienrecht 24: 1122–1128.Google Scholar

  • Greif, Elisabeth (2005) Doing Trans/Gender. Rechtliche Dimensionen. Linz: Trauner.Google Scholar

  • Gröpl, Christoph (2017) Artikel 3, in C. Gröpl, K. Windthorst & C. v. Coelln (Hrsg.), Grundgesetz. Studienkommentar. 3. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Gugutzer, Robert (2015) Soziologie des Körpers. 5. Auflage. Bielefeld: transcript.Google Scholar

  • Hagemann-White, Carol (1984) Sozialisation: weiblich – männlich? Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar

  • Heun, Werner (2013) Artikel 3, in H. Dreier (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar. Bd. I: Artikel 1–19. 3. Auflage. Tübingen: Mohr-Siebeck.Google Scholar

  • Hinz, Melanie (2010) Kollektive Körperpraktiken und erlaubte Fouls. Das Theaterprojekt Bodycheck als szenisch-theatrale Auseinandersetzung mit Gender-Theorien und einem alltäglichen Doing Gender, S. 67–75 in M. Oster, W. Ernst & M. Gerards (Hrsg.), Performativität und Performance. Geschlecht in Musik, Theater und Medienkunst. Berlin: LIT Verlag.Google Scholar

  • Hirschauer, Stefan (2017) Praxis und Praktiken, S. 91–96 in R. Gugutzer, G. Klein & M. Meuser (Hrsg.), Handbuch Körpersoziologie. Band 1: Grundbegriffe und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

  • Hoenes, Josch, Januschke, Eugen & Klöppel, Ulrike (2019) Häufigkeit normangleichender Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter. Follow Up-Studie. Ruhr-Universität Bochum. Abrufbar unter https://omp.ub.rub.de/index.php/RUB/catalog/view/113/99/604-3, 02.02.2019.Google Scholar

  • Howson, Alexandra (2013) The Body in Society. An Introduction. 2nd edition. Cambridge: Polity.Google Scholar

  • Humphreys, Laud (1970/1999) Tearoom Trade: Impersonal Sex in Public Places, S. 29–54 in W. L. Leap (Hrsg), Public Sex / Gay Space. New York: Columbia University Press.Google Scholar

  • Jarass, Hans D. & Pieroth, Bodo (2016) Artikel 3, in H. D. Jarass & B. Pieroth (Hrsg.), Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Kommentar. 14. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Jarass, Hans D. & Pieroth, Bodo (2018) Artikel 3, in H. D. Jarass & B. Pieroth (Hrsg.), Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland. Kommentar. 15. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Kessler, Suzanne J. & McKenna, Wendy (1978) Gender. An ethnomethodological approach. New York: Wiley.Google Scholar

  • Kischel, Uwe (2013) Artikel 3, in V. Epping & C. Hillgruber (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar. 2. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Klöppel, Ulrike (2012) Medikalisierung „uneindeutigen“ Geschlechts. Aus Politik und Zeitschichte 20/21: 28–33.Google Scholar

  • Klöppel, Ulrike (2016) Zur Aktualität kosmetischer Operationen „uneindeutiger“ Genitalien im Kindesalter. Berlin: Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien.Google Scholar

  • Krieger, Heike (2014) Artikel 3, in B. Schmidt-Bleibtreu & F. Klein (Hrsg.), Kommentar zum Grundgesetz. 13. Auflage. Köln: Heymann.Google Scholar

  • LADS Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung Berlin (2017) Öffentliche Toiletten ohne Diskriminierung: Einrichtung von WCs für alle Geschlechter. Berlin: LADS.Google Scholar

  • Langenfeld, Christine (2015) Artikel 3 Absatz 2, in: T. Maunz & G. Dürig (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar. Bd. 1: Texte und Art. 1–5. 74. Lfg. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Lembke, Ulrike (2016) Tackling sex discrimination to achieve gender equality? Conceptions of sex and gender in EU non-discrimination law and policies. European Equality Law Review 2: 46–55.Google Scholar

  • Lembke, Ulrike (2017) Das Versprechen der Gleichheit für gleichgeschlechtliche Paare, S. 177–196 in U. Lembke (Hrsg.) Regulierungen des Intimen. Sexualität und Recht im modernen Staat. Wiesbaden: Springer.Google Scholar

  • LesMigraS et al. (2012) „… nicht so greifbar und doch real“. Eine quantitative und qualitative Studie zu Gewalt- und (Mehrfach) Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, bisexuellen Frauen und Trans* in Deutschland. Wissenschaftliche Auswertung von Maria do Mar Castro Varela, Ute Koop, Sabine Mohamed, Gisela Ott-Gerlach und Lisa Thaler. Berlin. Abrufbar unter http://lesmigras.de/studie_mehrfachdiskriminierung.html, 12.12.2018.Google Scholar

  • Lindemann, Gesa (1993) Wider die Verdrängung des Leibes aus der Geschlechtskonstruktion. Feministische Studien 2: 45–54.Google Scholar

  • Lindemann, Gesa (2011) Das paradoxe Geschlecht. Transsexualität im Spannungsfeld von Körper, Leib und Gefühl. 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

  • Lindenberg, Helen (2018) Das dritte Geschlecht. Eine Bewertung des Gesetzesentwurfs zur Einführung des Geschlechtseintrages ‚divers‘ sowie möglicher Folgeregelungen. Neue Zeitschrift für Familienrecht 23: 1062–1065.Google Scholar

  • MacKinnon, Catharine A. (1989), Toward a Feminist Theory of the State. Cambridge, Mass.: Harvard University Press.Google Scholar

  • Maihofer, Andrea (2013) Geschlechterdifferenz – eine obsolete Kategorie?, S. 27–46 in D. Grisard, U. Jäger & T. König (Hrsg.) Verschieden Sein. Nachdenken über Geschlecht und Differenz. Sulzbach/Taunus: Ulrike Helmer.Google Scholar

  • Middendorf, Lena (2010) Körperbilder von Mädchen, Behinderung und Geschlecht, S. 207–222 in J. Jacob, S. Köbsell & E. Wollrad (Hrsg.), Gendering Disability. Intersektionale Aspekte von Behinderung und Geschlecht. Bielefeld: transcript.Google Scholar

  • Nussbaum, Martha C. (2010) From Disgust to Humanity. Sexual Orientation & Constitutional Law. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

  • Nußberger, Angelika (2018) Artikel 3, in M. Sachs (Hrsg.), Grundgesetz. Kommentar. 8. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Palm, Kerstin (2013) Biologische Dimensionen emanzipativer Körperkonzepte, S. 159–168 in D. Grisard, U. Jäger & T. König (Hrsg.), Verschieden Sein. Nachdenken über Geschlecht und Differenz. Sulzbach/Taunus: Ulrike Helmer.Google Scholar

  • Plett, Konstanze (2003) Intersexuelle – gefangen zwischen Recht und Medizin, S. 21–44 in F. Koher & K. Pühl (Hrsg.), Gewalt und Geschlecht. Konstruktionen, Positionen, Praxen. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar

  • Plett, Konstanze (2015) Diskriminierungspotentiale gegenüber trans- und intergeschlechtlichen Menschen im deutschen Recht sowie Skizzierung von Lösungswegen zu deren Abbau und zur Stärkung der Selbstbestimmungs- und der Gleichbehandlungsrechte trans- und intergeschlechtlicher Menschen. Berlin: LADS.Google Scholar

  • Reckwitz, Andreas (2003) Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken: eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie 32: 282–301.Google Scholar

  • Remus, Juana (2015) Inter*Realitäten. Variabilität und Uneindeutigkeit des Geschlechts als Herausforderung für Recht und Gesellschaft, S. 63–74 in F. Schmidt, A.-C. Schondelmayer & U. B. Schröder (Hrsg.), Selbstbestimmung und Anerkennung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Wiesbaden: Springer.Google Scholar

  • Rixen, Stephan (2018) Geschlechtertheorie als Problem der Verfassungsauslegung. Anmerkungen zum Beschluss des BVerfG v. 10.10.2017 – 1 BvR 2019/16 zur geschlechtlichen Diversität. JuristenZeitung 7: 317–327.Google Scholar

  • Rüfner, Wolfgang (1996) Artikel 3, in W. Kahl, C. Waldhoff & C. Walter (Hrsg.), Bonner Kommentar zum Grundgesetz. Heidelberg: C.F. Müller.Google Scholar

  • Ruhne, Renate (2011) Raum Macht Geschlecht. Zur Soziologie eines Wirkungsgefüges am Beispiel von (Un)Sicherheiten im öffentlichen Raum. 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

  • Sacksofsky, Ute (1991) Das Grundrecht auf Gleichberechtigung. Eine rechtsdogmatische Untersuchung zu Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Sacksofsky, Ute (2002) Art. 3 II, III 1 GG, in D. C. Umbach & T. Clemens (Hrsg.), Grundgesetz. Mitarbeiterkommentar und Handbuch. Band I. Heidelberg: C.F. Müller.Google Scholar

  • Sanyal, Mithu (2016) Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens. Hamburg: Edition Nautilus.Google Scholar

  • Schaeffer-Hegel, Barbara & Strate, Ulrike (1983) Was ist anders im Frauenklo? Ein Vergleich zwischen männlicher und weiblicher Toilettenkommunikation. Feministische Studien 2(1): 94–107.Google Scholar

  • Schmidt, Anja (2012) Geschlecht, Sexualität und Lebensweisen, S. 213–234 in L. Foljanty & U. Lembke (Hrsg.), Feministische Rechtswissenschaft. 2. Auflage. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Sieberichs, Wolf (2013) Das unbestimmte Geschlecht. Zeitschrift für das gesamte Familienrecht 15: 1180–1184.Google Scholar

  • Starck, Christian (2010) Artikel 3, in H. v. Mangoldt, F. Klein & C. Starck (Hrsg.), Kommentar zum Grundgesetz. Band 1: Präambel, Artikel 1 bis 19. 6. Auflage. München: Vahlen.Google Scholar

  • Starck, Christian (2018) Artikel 2, in H. v. Mangoldt, F. Klein & C. Starck (Hrsg.), Kommentar zum Grundgesetz. Band 1: Präambel, Artikel 1 bis 19. 7. Auflage. München: Vahlen.Google Scholar

  • Sodan, Helge (2015) Artikel 3, in H. Sodan (Hrsg.), Grundgesetz. 3. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Sodan, Helge (2018) Artikel 3, in H. Sodan (Hrsg.), Grundgesetz. 4. Auflage. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Ullrich, Carsten G. & Schiek, Daniela (2015) Forumsdiskussionen im Internet als reaktives Instrument der Datenerhebung, S. 133–159 in D. Schirmer, N. Sander & A. Wenninger (Hrsg.), Die qualitative Analyse internetbasierter Daten. Soziologische Entdeckungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar

  • Villa, Paula-Irene (2011) Sexy Bodies. Eine soziologische Reise durch den Geschlechtskörper. 4. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

  • Voß, Heinz-Jürgen (2010) Making Sex Revisited: Dekonstruktion des Geschlechts aus biologisch-medizinischer Perspektive. Bielefeld: Transcript.Google Scholar

  • Young, Iris Marion (2005) Lived Body vs. Gender: Reflections on Social Structure and Subjectivity, S. 12–26 in dies., On Female Body Experience. „Throwing Like a Girl“ and Other Essays. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

About the article

Published Online: 2019-04-13

Published in Print: 2019-04-11


Citation Information: Zeitschrift für Rechtssoziologie, Volume 38, Issue 2, Pages 208–243, ISSN (Online) 2366-0392, ISSN (Print) 0174-0202, DOI: https://doi.org/10.1515/zfrs-2018-0017.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in