Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Rechtssoziologie

The German Journal of Law and Society

Ed. by Bora, Alfons / Cottier, Michelle / Fuchs, Walter / Guibentif, Pierre / Höland, Armin / Lucke, Doris Mathilde / Ludwig-Mayerhofer, Wolfgang / Machura, Stefan / Schweitzer, Doris

Online
ISSN
2366-0392
See all formats and pricing
More options …
Volume 38, Issue 2

Issues

Die Vergesellschaftung rechtlicher Grundbegriffe

Vom Universalismus zum Multilateralismus in der Rechtserzeugung am Beispiel des Eigentums

Socialising foundational legal concepts

From universalism to multilateralism in lawmaking: the example of property

Prof. Dr. Dan Wielsch
  • Corresponding author
  • LL.M. (Berkeley) Universität zu Köln Rechtswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Rechtstheorie Albertus-Magnus-Platz 50923 Köln Germany Köln
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2019-04-13 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfrs-2018-0020

Zusammenfassung

Die Wirklichkeit subjektiver Rechte, ihre Funktion für soziale Institutionen, wird im Recht selbst nur unzureichend reflektiert. In dem Maße, wie die privatrechtlichen Grundbegriffe zu solchen des positiven Rechts werden, wandert auch die Reflexion über die gesellschaftlichen Wirkungen subjektiver Rechte in den politischen Prozess aus. Die Kopplung von unparteilicher Normreflexion an das Demokratieprinzip gerät jedoch unter Druck, wenn sich Gesellschaft nicht mehr territorial, sondern global konstituiert und epistemisch ausdifferenziert. Will das Recht unter diesen Bedingungen unparteilich über Rechtskonflikte entscheiden, muss es die Verknüpfung privater Rechte mit unterschiedlichen gesellschaftlichen Teilrationalitäten rekonstruieren. Das wird anhand der sozialen Multilateralität von Eigentumsrechten und hier wiederum mit besonderem Blick auf die Rechte des Urhebers gezeigt. Angesichts von Regelbildungsprozessen jenseits des politischen Systems ist auch der Begriff der öffentlichen Autonomie umzudenken und entsprechend zu multiplizieren. Er ist darauf gerichtet, jedwede gegebene Praxis in Frage stellen zu können durch effektive Möglichkeiten zur Etablierung einer Gegenpraxis. Die Zeit, in der das Recht meinte, die Wirklichkeit der Rechte ausblenden und sich politisch entlasten zu können, ist vorbei.

Abstract

To the extent that foundational legal concepts are incorporated in statute, reflection on the social effects of individual rights is located in the political process. However, the exclusive linkage of norm justification with the democratic principle is challenged where social differentiation takes place globally, resulting in fragmented epistemic domains. In those circumstances, the impartial resolution of normative conflicts requires legal method to reconstruct the connection between private rights and different social subrationalities. The article illustrates the social multilateralism of property rights with a focus on copyright. Faced with phenomena of lawmaking outside the political system, also the concept of public autonomy has to be reconsidered and multiplied. This concept denotes the capacity to challenge any given social practice by effectively establishing a counter-practice. Law is no longer in a position to ignore the institutional reality of rights.

Keywords: rights; property; copyright; social institutions; justification; lawmaking

Literatur

  • Augsberg, Ino (2007) Ohne Gesetz kein Eigentum? Zur Konzeption des Eigentums bei Hume und Rousseau. Rechtsgeschichte 11: 94–109.Google Scholar

  • Baron, Jane B. (2002) The Expressive Transparency of Property. Columbia Law Review 102: 208–236.Google Scholar

  • Bollier, David (2003) Preserving the commons in the new information order at http://world- information.org/wio/readme/992007035/1078492038 (zuletzt aufgerufen am 30.05.2018).Google Scholar

  • Carrier, Michael A. (2004) Cabining Intellectual Property Through A Property Paradigm. Duke Law Journal 54: 1–145.Google Scholar

  • Dietz, Adolf (2006) Verfassungsklauseln und Quasi-Verfassungsklauseln zur Rechtfertigung des Urheberrechts – gestern, heute und morgen. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht International 55: 1–9.Google Scholar

  • Drahos, Peter (1996) A Philosophy of Intellectual Property. Aldershot: Dartmouth Publishing.Google Scholar

  • Dreier, Thomas & Schulze, Gernot (2015) Urheberrechtsgesetz, 5. Aufl. München: Beck.Google Scholar

  • Dreier, Thomas (2001) Primär- und Folgemärkte, S. 51–81 in G. Schricker, T. Dreier & A. Kur (Hrsg.), Geistiges Eigentum im Dienste der Innovation. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Fikentscher, Wolfgang (1989) GATT Grundsätze, Property Rights und der Schutz des freien und lauteren Wettbewerbs, S. 377–394 in H. Leßmann, B. Großfeld & L. Vollmer (Hrsg.), Festschrift für R. Lukes. Köln: Heymann.Google Scholar

  • Foray, Dominique (2004) The Economics of Knowledge. Cambridge (Mass.): MIT Press.Google Scholar

  • Geiger, Christophe, Griffiths, Jonathan & Hilty, Reto (2008) Declaration on a Balanced Interpretation of the ‚Three-Step Test‘ in Copyright Law. International Review of Intellectual Property and Competition Law 39: 707–713.Google Scholar

  • Geiger, Christophe (2006) „Constitutionalising“ Intellectual Property Law? The Influence of Fundamental Rights on Intellectual Property in the European Union. International Review of Industrial Property and Copyright Law 37: 371–406.Google Scholar

  • Götting, Horst-Peter (2006) Der Begriff des Geistigen Eigentums. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 108: 353–358.Google Scholar

  • Goldhammer, Michael (2012) Geistiges Eigentum und Eigentumstheorie. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Günther, Klaus (1991) Universalistische Normbegründung und Normanwendung. ARSP-Beiheft 45: 36–76.Google Scholar

  • Günther, Klaus (1988) Der Sinn für Angemessenheit: Anwendungsdiskurse in Moral und Recht. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Haakonssen, Knud (1981) The Science of a Legislator: The Natural Jurisprudence of David Hume & Adam Smith. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar

  • Habermas, Jürgen (2009) Erläuterungen zum Begriff des kommunikativen Handelns, S. 157–196 in: Philosophische Texte. Studienausgabe, Bd. 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp [zuerst 1982].Google Scholar

  • Habermas, Jürgen (2009) Über den internen Zusammenhang von Rechtsstaat und Demokratie, S. 140–153 in: Philosophische Texte. Studienausgabe, Band 4. Frankfurt am Main: Suhrkamp [zuerst 1994].Google Scholar

  • Habermas, Jürgen (1998) Die postnationale Konstellation und die Zukunft der Demokratie, S. 91–169 in: Die postnationale Konstellation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Habermas, Jürgen (1992) Faktizität und Geltung: Beiträge zur Diskurstheorie des Rechts und des demokratischen Rechtsstaats. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Habermas, Jürgen (1989) Der Philosoph als wahrer Rechtslehrer: Rudolf Wiethölter. Kritische Justiz 22: 138–146.Google Scholar

  • Häberle, Peter (1984) Vielfalt der Property Rights und der verfassungsrechtliche Eigentumsbegriff. Archiv des öffentlichen Rechts 109: 36–76.Google Scholar

  • Häberle, Peter (1975) Die offene Gesellschaft der Verfassungsinterpreten: Ein Beitrag zur pluralistischen und „prozessualen“ Verfassungsinterpretation. Juristenzeitung 30: 297–305.Google Scholar

  • Hansen, Gerd (2009) Warum Urheberrecht? Die Rechtfertigung des Urheberrechts unter besonderer Berücksichtigung des Naturschutzes. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1820) Grundlinien der Philosophie des Rechts. Berlin: Nicolai.Google Scholar

  • Helfer, Laurence R. (2008) The New Innovation Frontier? Intellectual Property and the European Court of Human Rights. Harvard International Law Journal 49: 1–52.Google Scholar

  • Jänich, Volker (2002) Geistiges Eigentum – eine Komplementärerscheinung zum Sacheigentum? Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Kaser, Max (1956) Eigentum und Besitz im älteren römischen Recht, 2. Aufl. Köln: Böhlau.Google Scholar

  • Kirchner, Christian (2004) Innovationsschutz und Investitionsschutz für immaterielle Güter. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht International 53: 603–607.Google Scholar

  • Kur, Annette (2001) Funktionswandel von Schutzrechten, S. 23–50 in G. Schricker, T. Dreier & A. Kur (Hrsg.), Geistiges Eigentum im Dienste der Innovation. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

  • Ladeur, Karl-Heinz (2001) Die Regulierung von Selbstregulierung und die Herausbildung einer Logik der Netzwerke. Die Verwaltung, Beiheft 4: 57–77.Google Scholar

  • Ladeur, Karl-Heinz (2000) Negative Freiheitsrechte und gesellschaftliche Selbstorganisation. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Ladeur, Karl-Heinz (1995) Der Staat gegen die Gesellschaft. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Ladeur, Karl-Heinz (1995) Postmoderne Rechtstheorie, 2. Aufl. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

  • Langholm, Odd (1998) The Legacy of Scholasticism in Economic Thought. Cambridge: Cambridge Univ. Press.Google Scholar

  • Lege, Joachim (2001) 30 Jahre Nassauskiesung: Wie das BVerfG die Dogmatik zum Eigentumsrecht aus Art. 14 GG revolutioniert hat. Juristenzeitung 56: 1084–1091.Google Scholar

  • Lieber, Thomas (2007) Diskursive Vernunft und formelle Gleichheit: Zu Demokratie, Gewaltenteilung und Rechtsanwendung in der Rechtstheorie Jürgen Habermas. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Locke, John (1690) Second Treatise of Civil Government. London: Printed for Awnsham Churchill.Google Scholar

  • Luhmann, Niklas (1993) Das Recht der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Luhmann, Niklas (1991) Der Ursprung des Eigentums und seine Legitimation. Rechtstheorie, Beiheft 11: 43–57.Google Scholar

  • Macpherson, Crawford Brough (1962) The Political Theory of Possessive Individualism. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar

  • Michelman, Frank I. (1997) How Can People Ever Make the Laws? A Critique of Deliberative Democracy, S. 135–172 in J. Bohman & W. Rehg (Hrsg.), Deliberative Democracy: Essays on Reasons and Politics. Cambridge (Mass.): MIT Press.Google Scholar

  • Niesen, Peter & Eberl, Oliver (2009) Demokratischer Positivismus: Habermas/Maus, S. 3–28 in S. Buckel, R. Christensen & A. Fischer-Lescano (Hrsg.), Neue Theorien des Rechts, 2. Aufl. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar

  • Olivecrona, Karl (1974) Appropriation in the State of Nature: Locke on the Origin of Property. Journal of the History of Ideas 35: 211–230.Google Scholar

  • Pawlowski, Hans-Martin (1965) Substanz- oder Funktionseigentum? Zum Eigentumsbegriff des geltenden Rechts. Archiv für die civilistische Praxis 165: 395–420.Google Scholar

  • Ramello, Giovanni B. (2005) Private appropriability and sharing of knowledge: convergence or contradiction? The opposite tragedy of the creative commons, S. 120–141 in L. Takeyama, W. Gordon & R. Towse (Hrsg.), Developments in the Economics of Copyright. Cheltenham: Edward Elgar Publishers.Google Scholar

  • Schmidt, Christian (2004) Die zwei Paradoxien des geistigen Eigentums. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 52: 755–772.Google Scholar

  • Schwab, Dieter (1975) Eigentum in: O. Brunner, W. Conze, R. Koselleck (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 2. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar

  • Schwarzenbach, Sibyl (1988) Locke’s Two Conceptions of Property. Social Theory & Practice 14: 141–172.Google Scholar

  • Seelmann, Kurt (1979) Die Lehre des Fernando Vazquez de Menchaca vom Dominium. Köln: Heymann.Google Scholar

  • Singer, Joseph William (2000) Entitlement: The Paradoxes of Property. New Haven: Yale University Press.Google Scholar

  • Smith, Adam (1976) The Theory of Moral Sentiments, hrsg. von D. Raphael & A. Macfie. Oxford: Oxford University Press [zuerst 1759].Google Scholar

  • Sombart, Werner (1902) Der moderne Kapitalismus, Bd. 1. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar

  • Stallberg, Christian Gero (2006) Urheberrecht und Moralische Rechtfertigung. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar

  • Teubner, Gunther (2012) Verfassungsfragmente. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar

  • Teubner, Gunther (2011) A Constitutional Moment? The Logics of ‚Hitting the Bottom‘, S. 4–42 in P. Kjaer, G. Teubner & A. Febbrajo (Hrsg.), The Financial Crisis in Constitutional Perspective: The Dark Side of Functional Differentiation. Oxford: Hart Publishing.Google Scholar

  • Ullrich, Hanns (1996) Lizenzkartellrecht auf dem Weg zur Mitte Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht International. 45: 555–568.Google Scholar

  • de Vitoria, Francisco (1934) De Justitia in V. Beltrán de Heredia (Hrsg.), Comentarios a la Secunda secundae de Santo Tomás / Francisco de Vitoria. Salamanca: Spartado.Google Scholar

  • Vlastos, Gregory (1984) Justice and Equality, S. 41–76 in J. Waldron (Hrsg.), Theories of Rights. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

  • Wassermann, Rudolf (1980) Alternativkommentar zum BGB. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar

  • Wieacker, Franz (1979) Geschichtliche Wurzeln des Prinzips der verhältnismäßigen Rechtsanwendung, S. 867– 881 in M. Lutter (Hrsg.), Festschrift für Robert Fischer. Berlin: De Gruyter.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2018) Gesellschaftliche Transformation durch subjektive Rechte, S. 141–163 in A. Fischer-Lescano, H. Franzki & J. Horst (Hrsg.), Gegenrechte. Rechte jenseits des Subjekts. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2017) Haftung des Mediums, S. 125–149 in B. Lomfeld (Hrsg.), Die Fälle der Gesellschaft. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2014) Relationales Urheberrecht: Die vielen Umwelten des Urheberrechts, S. 61–100 in M. Grünberger & S. Leible (Hrsg.), Die Kollision von Urheberrecht und Kommunikationsverhalten der Nutzer im Informationszeitalter. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2013a) Relational Justice. Law and Contemporary Problems 76: 191–211.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2013b) Private Governance of Knowledge: Societally-Crafted Intellectual Properties Regimes. Indiana Journal of Global Legal Studies 20: 907–940.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2012) Differenzierungen des Eigentums. Zur Entwicklung eines rechtlichen Grundbegriffs, S. 329–353 in S. Keller & S. Wiprächtiger (Hrsg.), Recht zwischen Dogmatik und Theorie. Marc Amstutz zum 50. Geburtstag. Zürich: Dike.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2011) Die Zugangsregeln der Intermediäre: Prozeduralisierung von Schutzrechten. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 113: 665–673.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2009) Iustitia mediatrix: Zur Methode einer soziologischen Jurisprudenz, S. 395–414 in G.-P. Calliess & A. Fischer-Lescano & D. Wielsch & P. Zumbansen (Hrsg.), Festschrift für Gunther Teubner. Berlin: De Gruyter.Google Scholar

  • Wielsch, Dan (2008) Zugangsregeln: Die Rechtsverfassung der Wissensteilung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

  • Wiethölter, Rudolf (1988) Zum Fortbildungsrecht der (richterlichen) Rechtsfortbildung: Fragen eines lesenden Recht-Fertigungslehrers. Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 71: 1–28.Google Scholar

  • Wiethölter, Rudolf (1986) Sanierungskonkurs der Juristenausbildung? Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 69: 21–36.Google Scholar

  • Willoweit, Dietmar (1974) Dominium und proprietas. Zur Entwicklung des Eigentumsbegriffs in der mittelalterlichen und neuzeitlichen Rechtswissenschaft. Historisches Jahrbuch der Görres-Gesellschaft 94: 131–156.Google Scholar

  • Windscheid, Bernhard (1884) Die Aufgaben der Rechtswissenschaft in Deutschland, S. 77–93 in G. Roellecke (Hrsg.), Rechtsphilosophie oder Rechtstheorie? Darmstadt: Wissenschaftliche BuchgesellschaftGoogle Scholar

  • Wittreck, Fabian (2002) Geld als Instrument der Gerechtigkeit. Paderborn: Schöningh.Google Scholar

  • Wolff, Martin (1923) Reichsverfassung und Eigentum, S. 3–30 in Festgabe der Berliner Juristischen Fakultät für W. Kahl. Tübingen: Mohr.Google Scholar

About the article

Published Online: 2019-04-13

Published in Print: 2019-04-11


Citation Information: Zeitschrift für Rechtssoziologie, Volume 38, Issue 2, Pages 304–337, ISSN (Online) 2366-0392, ISSN (Print) 0174-0202, DOI: https://doi.org/10.1515/zfrs-2018-0020.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in