Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften

More options …

Die Informalisierung des Regierungshandels in der Bundesrepublik: ein Vergleich der Regierungen Kohlund Schröder

Ludger Helms
Published Online: 2005-07-27 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.1.70

Abstract

Die informale Dimension politischer Willensbildung und Entscheidung wurde in den vergangenen Jahren von unterschiedlichen staats- und europawissenschaftlichen Disziplinen diskutiert. Nach einem Überblick über einschlägige Untersuchungsansätze werden die jüngeren Veränderungen auf der Ebene informalen Regierungshandelns in der Bundesrepublik Deutschland aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive behandelt. Besondere Aufmerksamkeit gilt jenen Bereichen, in denen es im Vergleich der Regierungen Kohl und Schröder zu signifikanten Veränderungen gekommen ist: dem Verhältnis zwischen Regierung und parlamentarischer Mehrheit einerseits und jenem zwischen der Regierung und privaten Akteuren andererseits. In Abgrenzung zu einer Reihe anderer Zugänge werden die empirischen Befunde im Rahmen dieses Beitrags aus einer Perspektive bewertet, die normative und funktionale Aspekte als komplementäre Dimensionen der Informalisierung begreift.

Abstract

The informal dimension of governmental decision-making has received considerable attention from different academic disciplines. After highlighting some of the discipline-specific approaches in dealing with the subject, the analysis looks at the various manifestations of informalisation within the German governmental system from a political science perspective. Particular attention is being paid to those areas which have significantly changed from the Kohl to the Schröder governments: the relationship between the cabinet and the coalition parties in the Bundestag, and that between the government and powerful actors from the private sector. In contrast to other approaches, the empirical findings are here being assessed from a perspective which considers normative and functional aspects as complementary dimensions of informal governance.

About the article

Published Online: 2005-07-27

Published in Print: 2005-04-20


Citation Information: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, Volume 3, Issue 1, Pages 70–96, ISSN (Online) 1612-7013, ISSN (Print) 1610-7780, DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.1.70.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in