Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften

More options …

Kulturelle Unvereinbarkeit oder „normaler“ Anpassungsprozess? Zum türkischen EU-Beitritt

Raoul Motika
Published Online: 2005-09-06 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.2.211

Abstract

Angesichts des Ausgangs der jüngsten Europareferenden in Frankreich und den Niederlanden wagt kaum noch ein Politiker, die Bedeutung eines türkischen EU-Beitritts im Rahmen der Diskussion zur Zukunft Europas zu thematisieren. Eine sachliche Auseinandersetzung mit dieser Frage erweist sich jedoch als unabdingbar. Dabei erscheint es lohnenswert, die erkennbaren Anpassungsprobleme der Türkei in ihrem historischen Kontext zu verorten. Entgegen kulturalistischen Argumenten kann der Islam nicht für das augenfällige Demokratiedefizit der Türkei verantwortlich gemacht werden. Vielmehr prägen das zentralistische Erbe des Osmanischen Reiches, die Folgen des Ersten Weltkriegs und die Reformen der frühen Republik bis heute das autokratische Regierungs- und Verwaltungshandeln sowie das Selbstverständnis der türkischen Gesellschaft.

Given the results of the recent EU-related referenda in France and the Netherlands, there is hardly a politician who stands up in favour of Turkey’s EU accession and the agreed-upon procedures. An empirically based analysis of the issue remains, however, indispensable. In doing so, it is certainly rewarding to discuss the obvious problems concerning an EU membership in historical perspective. In contrast to culturalist approaches, it is argued here that the Islam as such cannot be made responsible for the evident democratic deficits in Turkey. It seems rather as if the centralist legacies of the Ottoman Empire, the consequences of World War I, and the reforms during the early Republic have determined both the autocratic policies of the Turkish government as well as the self-image of the society.

About the article

Published Online: 2005-09-06

Published in Print: 2005-07-20


Citation Information: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, ISSN (Online) 1612-7013, ISSN (Print) 1610-7780, DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.2.211.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in