Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften

More options …

Das Zuwanderungsgesetz – Instrumentarium für eine effektive Steuerung und Begrenzung von Migration

Peter Müller
Published Online: 2005-09-06 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.2.245

Abstract

Im Zuwanderungsgesetz vom Juli 2004 manifestiert sich ein Wandlungsprozess, der im Denken und im Umgang mit dem Thema Migration in Deutschland stattgefunden hat. Das Gesetz gestaltet aktiv Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahme- und Integrationsfähigkeit sowie der wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Interessen der Bundesrepublik. Zugleich dient es der Erfüllung humanitärer Verpflichtungen und regelt die Einreise, den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Förderung der Integration von Ausländern. Durch den Zuwanderungskompromiss gelang es, erstmals einen gesicherten rechtlichen Rahmen für die Integrationsförderung zu schaffen. Die Gestaltung dieser Aufgabe bleibt auch weiterhin – insbesondere angesichts der fortschreitenden Europäisierung und Globalisierung – eine politische wie gesamtgesellschaftliche Herausforderung.

The German Immigration Law of July 2004 documents a significant change of the public discourse on migration and related policies. The Law explicitly aims at controlling the stream of immigrants in due consideration of the integration capacities and the economic as well as labour market-oriented interests of the Federal Republic. Furthermore, it complies with humanitarian commitments and seeks to regulate the entry, stay, employment and integration of foreigners. For the first time, the political compromise reached in negotiating the Law allowed to establish an explicit legal framework for the promotion of social integration. Given the ongoing processes of Europeanisation and globalisation, the further evolution of integrationrelated migration policy remains a challenge for both the politics and the society at large.

About the article

Published Online: 2005-09-06

Published in Print: 2005-07-20


Citation Information: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, ISSN (Online) 1612-7013, ISSN (Print) 1610-7780, DOI: https://doi.org/10.1515/zfse.2005.3.2.245.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in