Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften

More options …

Koordinierungsdefizite der öffentlichen Haushalte in Deutschland: das Beispiel der Ausgabenentwicklung nach dem SGB II

Hans-Günter Henneke
Published Online: 2006-05-29 | DOI: https://doi.org/10.1515/ZSE.2006.003

Abstract

Angesichts der Vorgaben des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts kommt der Koordinierung der öffentlichen Haushalte in föderalen EU-Mitgliedstaaten entscheidende Bedeutung zu. In Deutschland ist hierfür der Finanzplanungsrat zuständig, der sich aus den Finanzministern von Bund und Ländern sowie Kommunalvertretern zusammensetzt. Zu den zentralen Aufgaben dieses Gremiums gehört die Aufstellung einer einheitlichen Systematik der Finanzplanung, die eine den gesamtwirtschaftlichen Erfordernissen entsprechende Erfüllung öffentlicher Aufgaben erlaubt. Anhand der aktuellen Ausgabenentwicklung im Rahmen der „Hartz IV“-Reform, die die Probleme des öffentlichen Gesamthaushalts verschärft hat, wurden allerdings erhebliche Defizite in der finanzpolitischen Koordinierung zwischen Bund, Ländern und Gemeinden ersichtlich. Zu berechtigter Hoffnung auf Verbesserung gibt die Koalitionsvereinbarung vom November 2005 Anlass, der zufolge ein Nationaler Stabilitätspakt im Grundgesetz verankert werden soll.

Abstract

Given the provisions of the European Stability and Growth Pact, budgetary co-ordination within federal EU member states has become of crucial importance. In Germany, the Financial Planning Council, being composed of the Finance Ministers of Bund and Länder as well as representatives of the local level is in charge of this task. One of the main duties forms the elaboration of a standardised financial planning system that allows for the fulfilling of public tasks in accordance with the macroeconomic conditions. However, the present development of public expenditure caused by the “Hartz IV”-reform has not only aggravated Germany's budgetary problems, but also revealed serious co-ordination deficits between the Bund, Länder and local levels of government. There is, however, reasonable hope for improvement, as the Coalition Agreement of November 2005 stipulates a National Stability Pact as part of the Basic Law.

About the article

Published Online: 2006-05-29

Published in Print: 2006-04-01


Citation Information: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, Volume 4, Issue 1, Pages 57–87, ISSN (Online) 1612-7013, ISSN (Print) 1610-7780, DOI: https://doi.org/10.1515/ZSE.2006.003.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in