Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften

More options …

Mittelmacht mit schwankenden Ambitionen: die deutsche Auβen- und Sicherheitspolitik im Wandel

Wilfried von Bredow
Published Online: 2007-04-25 | DOI: https://doi.org/10.1515/ZSE.2006.027

Abstract

Seit der Gründung Bundesrepublik Deutschland unter dem Vorzeichen des Kalten Krieges ist ihre Auβen- und Sicherheitspolitik in hohem Maβe von äuβeren Rahmenbedingungen mitgestaltet worden. Letztere bestimmten auch das Wechselspiel von Kontinuität und Wandel dieser Politik. Das Ende des Ost-West-Konflikts und die dadurch ermöglichte Vereinigung Deutschlands machten eine Neuausrichtung der deutschen Auβen- und Sicherheitspolitik (wie die anderer Staaten) unumgänglich. Als Mittelmacht mit gehobenen Ansprüchen beteiligt sich Deutschland seither aktiver, auch selbstbewusster an der Weltpolitik. Allerdings schwanken seine Ambitionen, und eine eindeutige Prioritätensetzung fehlt. Die bewährte auβenpolitische Methode des Multilateralismus und die Fortführung der Integration Europas sind wichtige Elemente der Kontinuität in einer Politik des drängenden Wandels.

Abstract

The Federal Republic of Germany was founded under the auspices of the Cold War. Since then, its foreign and security policy has been decisively shaped by a set of external circumstances. These circumstances are also responsible for the continuity and change of the policy. The end of the East-West conflict paved the way for Germany's unification and made necessary a comprehensive re-orientation of Germany's (and other countries') foreign and security policy. Germany is now a comparatively strong middle power and participates more actively and with more self-assurance in global politics. Its ambitions vary, however, and a list with clear political priorities is missing. The proved method of multilateralism and the continuation of European integration are important elements of continuity in a policy of necessary change.

About the article

Published Online: 2007-04-25

Published in Print: 2007-03-20


Citation Information: Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften, Volume 4, Issue 4, Pages 529–548, ISSN (Online) 1612-7013, ISSN (Print) 1610-7780, DOI: https://doi.org/10.1515/ZSE.2006.027.

Export Citation

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in