Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Soziologie

Ed. by Auspurg, Katrin / Kalthoff, Herbert / Kurz, Karin / Schnabel, Annette / Schützeichel, Rainer


IMPACT FACTOR 2017: 0.571
5-year IMPACT FACTOR: 0.783

CiteScore 2017: 0.75

SCImago Journal Rank (SJR) 2017: 0.394
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2017: 0.764

Online
ISSN
2366-0325
See all formats and pricing
More options …
Volume 17, Issue 5

Issues

Max Webers Herrschaftssoziologie

Stefan Breuer
Published Online: 2016-05-21 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfsoz-1988-0501

Zusammenfassung

Der Aufsatz soll zeigen, daß Webers Herrschaftssoziologie ein unvollendetes Projekt geblieben ist, dessen Grenzen durch die anders gelagerten Erkenntnisinteressen der Religionssoziologie bestimmt werden. Die Typologie der Herrschaftsformen kann zwar nach wie vor als ein nützliches heuristisches Instrument angesehen werden, doch hat Weber sein ursprüngliches Programm einer sozialökonomischen Dimensionierung der Herrschaft nicht eingelöst. Die Gründe hierfür werden sowohl auf werkgeschichtlicher als auch auf immanenttheoretischer Ebene erörtert.

About the article

Published Online: 2016-05-21

Published in Print: 1988-10-01


Citation Information: Zeitschrift für Soziologie, Volume 17, Issue 5, Pages 315–327, ISSN (Online) 2366-0325, ISSN (Print) 0340-1804, DOI: https://doi.org/10.1515/zfsoz-1988-0501.

Export Citation

© 1988 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Thomas Lemke
Berliner Journal für Soziologie, 2001, Volume 11, Number 1, Page 77

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in