Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Soziologie

Ed. by Auspurg, Katrin / Kalthoff, Herbert / Kurz, Karin / Schnabel, Annette / Schützeichel, Rainer


IMPACT FACTOR 2018: 0.633
5-year IMPACT FACTOR: 0.833

CiteScore 2018: 0.75

SCImago Journal Rank (SJR) 2018: 0.515
Source Normalized Impact per Paper (SNIP) 2018: 0.781

Online
ISSN
2366-0325
See all formats and pricing
More options …
Volume 19, Issue 5

Issues

Arbeitsmärkte im öffentlichen Dienst und in der Privatwirtschaft

Eine Längsschnittuntersuchung aus der Perspektive von Berufsverläufen

Rolf Becker
Published Online: 2016-05-21 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfsoz-1990-0504

Zusammenfassung

Im vorliegenden Beitrag wird die Wirkung und Bedeutung von Arbeitsmarktsegmentation in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst aus der Perspektive von Berufsverläufen untersucht. In theoretischer Hinsicht werden Defizite der Segmentationstheorien aufgezeigt. Hierbei wird die These, daß der öffentliche Dienst ein Prototyp des betriebsspezifischen Arbeitsmarktes sei, in Frage gestellt. Sowohl theoretisch als auch empirisch wurde jedoch aufgezeigt, daß der öffentliche Dienst wie die Privatwirtschaft ein segmentierter Beschäftigungsbereich ist. Im Längsschnitt konnte empirisch festgestellt werden, daß der öffentliche Dienst solche Teilmärkte aufweist, die in rigiderer Weise voneinander abgeschottet sind als die Arbeitsmarktsegmente des privatwirtschaftlichen Sektors. Die Arbeitsmarktchancen von Beschäftigten in beiden Sektoren werden durch die Segmentation strukturiert. Daraus resultiert die Schlußfolgerung, daß es für die Arbeitsmarkttheorien Sinn macht, in differenzierter Weise zwischen dem öffentlichen Dienst und der Privatwirtschaft zu unterscheiden. Darüber hinaus konnten allerdings nicht in eindeutiger Weise die Thesen der Ansätze der internen Märkte bestätigt werden, daß gerade innerhalb des öffentlichen Dienstes die Arbeitskräfteallokation hauptsächlich über institutionelle Regeln und Verfahren verläuft. Vielmehr besteht eine Wechselwirkung zwischen den individuellen Ressourcen und den Regelungen des öffentlichen Dienstes, die die von den Segmentationsansätzen konstatierten Mechanismen überlagern. Vor allem die Bedingungen des Berufseintrittes in den öffentlichen Dienst determinieren die Arbeitsmarktchancen von Staatsbeschäftigten im späteren Berufsverlauf.

About the article

Published Online: 2016-05-21

Published in Print: 1990-10-01


Citation Information: Zeitschrift für Soziologie, Volume 19, Issue 5, Pages 360–375, ISSN (Online) 2366-0325, ISSN (Print) 0340-1804, DOI: https://doi.org/10.1515/zfsoz-1990-0504.

Export Citation

© 1990 by Lucius & Lucius, Stuttgart.

Citing Articles

Here you can find all Crossref-listed publications in which this article is cited. If you would like to receive automatic email messages as soon as this article is cited in other publications, simply activate the “Citation Alert” on the top of this page.

[1]
Sven Broschinski, Jenny Preunkert, and Martin Heidenreich
Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 2018, Volume 43, Number S1, Page 117

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in