Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Wirtschaftspolitik

Ed. by Donges, Juergen B. / Roth, Steffen J. / Wambach, Achim / Watrin, Christian

3 Issues per year

Online
ISSN
2366-0317
See all formats and pricing
More options …
Volume 65, Issue 3 (Dec 2016)

Issues

Reform von Mietspiegel und ortsüblicher Vergleichsmiete

Steffen Sebastian
  • Corresponding author
  • Prof. Dr. Steffen Sebastian, Universität Regensburg, IREBS International Real Estate Business School, Universitätsstraße 31, 93040 Regensburg und Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), L7,1, 68161 Mannheim Germany, Tel.: (0941) 943–5081, E-Mail: Steffen.Sebastian@irebs.de
  • Email:
Published Online: 2016-12-01 | DOI: https://doi.org/10.1515/zfwp-2016-0022

Zusammenfassung:

Die in 2015 eingeführte Mietpreiskontrolle kann nur dann effektiv umgesetzt werden, wenn in den betroffenen angespannten Wohnungsmärkten Mietspiegel vorliegen, die wissenschaftlich unangreifbar und damit rechtssicher sind. Die aktuelle Rechtslage zu Mietspiegeln wird diesen Anforderungen nicht gerecht. Entsprechend ist auch die Erstellung von Mietspiegeln in Deutschland von sehr unterschiedlicher Qualität. Die Bundesregierung hat erste Entwürfe vorgelegt, um die Anforderungen an Mietspiegel zu reformieren und insbesondere konkreter zu fassen. In diesem Aufsatz sollen weitere Reformvorschläge unterbreitet und einige Elemente des Gesetzesentwurfs kommentiert werden. Hierbei soll nicht nur aufgezeigt werden, wie Mietspiegel besser berechnet werden könnten, sondern auch, wie durch eine Reform der Mietspiegel bzw. der ortsüblichen Vergleichsmiete negative Auswirkungen der neuen Mietpreiskontrolle gemindert werden können.

Abstract:

Rent control in Germany, which was introduced in 2015, can only be put into place effectively, if there are rent indexes in all relevant markets, namely those which are currently operating under difficult conditions of excess demand.

These rental indexes must be of a high methodological and statistical standard in order to stand up in court. The current legal status of rent indexes certainly does not meet these requirements. In other words, rent indexes in Germany are of rather heterogeneous quality. Therefore, the federal government has presented some initial drafts on reforming rent indexes making them clearer and more specific. These drafts thus also contain detailed requirements as to how rental surveys should be formulated. In this essay, further proposals for reforming rent indexes are presented. Furthermore, we comment on some elements of the current reform draft and suggest additional reforms. We intend not only to show how to calculate rent indexes more accurately and appropriately, but also how a reform of the rent indexes, or of the local reference rent measures, can reduce the negative effects of the new rent control.

Literatur

  • Abraham, K. G., S. Helms und S. Presser (2009), „How Social Processes Distort Measurement: The Impact of Survey Nonresponse on Estimates of Volunteer Work in the United States“, American Journal of Sociology 114 (4), S. 1129–1165.Google Scholar

  • Abramenko, A. (2015), Die Mietpreisbremse, Bonn, Deutscher Anwaltverlag & Institut der Anwaltschaft.Google Scholar

  • Aigner K., W. Oberhofer. und B. Schmidt (1993), „Eine neue Methode zur Erstellung eines Mietspiegels am Beispiel der Stadt Regensburg“, Wohnungswirtschaft und Mietrecht (WM) 46, S. 16–21.Google Scholar

  • Albacete, N. und M. Schürz (2014), Paradaten im HFCS Austria 2010 – Teil 1: Evaluierung von Non-Response-Fehlern, Statistiken / Österreichische Nationalbank Q1/14.Google Scholar

  • Alston, R. M., J. R. Kearl und M. B. Vaughan (1992), „Is There a Consensus Among Economists in the 1990's?“, The American Economic Review 82 (2), S. 203–209.Google Scholar

  • Blinder, A. (1988), Hard Heads, Soft Hearts: Tough-minded Economics For A Just Society, Cambridge (MA), Addison Wesley.Google Scholar

  • Börstinghaus, U. (2012), „Der Begriff der ortsüblichen Vergleichsmiete und wie deren Höhe richtig zu ermitteln ist – Über Spannen, Bandbreiten, Ausreißer und Üblichkeit – eine Besprechung von BGH, Urteil vom 29. Februar 2012“ – VIII ZR 346/10, Wohnungswirtschaft und Mietrecht (WM) 65, S. 244–52.Google Scholar

  • Börstinghaus, U. und M. Clar (2013), Mietspiegel – Probleme der Erstellung und Anwendung von Mietspiegeln aus juristischer und statistischer Sicht, 2. Auflage, München, C.H. Beck.Google Scholar

  • Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen (2002), Hinweise zur Erstellung von Mietspiegeln, Berlin.Google Scholar

  • Deschermeier, P., H. Haas; M. Hude und M. Voigtländer (2016), „A first analysis of the new German rent regulation“, International Journal of Housing Policy 16 (3), S. 267–292.Google Scholar

  • Held, T., J. Nielsen, A. Schürt und M. Waltersbacher (o.J.), „Aktuelle Mietenentwicklung und ortsübliche Vergleichsmiete: Liegen die erzielbaren Mietpreise mittlerweile deutlich über dem örtlichen Bestandsmietenniveau?“, BBSR- Hintergrundpapier.Google Scholar

  • Jenkins, B. (2009), „Rent Control: Do Economists Agree? “, Econ Journal Watch 6 (1), S. 73–112.Google Scholar

  • Kauermann, G. und M. Windmann (2016), „Mietspiegel heute zwischen Realität und statistischen Möglichkeiten“, erscheint in: AStA Wirtschafts- und Sozialstatistisches Archiv.Google Scholar

  • Kauermann, G., L. Thomschke und R. Braun (2016), „Scheinargumente bei Mietspiegeldebatte – Was definiert „moderne Mietspiegel“? “, empirica paper Nr. 36.Google Scholar

  • Kholodilin, K., A. Mense und C. Michelsen (2016), „Market Break or Simply Fake? Empirics on the Causal Effects of Rent Controls in Germany“, DIW Berlin Discussion Paper No.1584.Google Scholar

  • Krämer, W. (2014), Gutachterliche Stellungnahme zu den statistischen Aspekten des Berliner Mietspiegels 2013, insbesondere zu den Fragen, ob die Wohnlageklassifizierung und die Abhängigkeit der ortsüblichen Vergleichsmiete von Sondermerkmalen anerkannten wissenschaftlichen Standards entspricht, mimeo.Google Scholar

  • Krugman, P. (2000), „Reckonings; a Rent Affair“, The New York Times, 7. Juni 2000.Google Scholar

  • Lerbs, O. und S. Sebastian (2016), „Mietspiegel aus ökonomischer Sicht – Vorschläge für eine Neuregulierung“, erscheint in: Perspektiven der Wirtschaftspolitik.Google Scholar

  • Oberhofer, W. und B. Schmidt (2014), Der Regensburger Mietspiegel 2014 – Arbeitsbericht.Google Scholar

  • Olsen, E. O. (1991), „Is Rent Control Good Social Policy?“, Chicago-Kent Law Review 67 (3), S. 931–45.Google Scholar

About the article

Published Online: 2016-12-01

Published in Print: 2016-12-01


Citation Information: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, ISSN (Online) 2366-0317, ISSN (Print) 0721-3808, DOI: https://doi.org/10.1515/zfwp-2016-0022.

Export Citation

© 2016 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in