Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Biologie und Ideologie des Homo sapiens

Theorie und Praxis heteronomer Bestimmungsgründe der menschlichen Natur

Christine Zunke
  • Corresponding author
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Email
  • Other articles by this author:
  • De Gruyter OnlineGoogle Scholar
Published Online: 2014-04-03 | DOI: https://doi.org/10.1515/zksp-2014-0002

Zusammenfassung

Über die kritische Betrachtung der Analogien von Organismus und Artefakt, künstlicher und natürlicher Zuchtwahl, Konkurrenz als Mechanismus von Evolution und Marktregulation wird eine avancierte Analyse des Biologismus vorgestellt: Organismen sind in sich zweckförmig organisiert, ohne dass ein zwecksetzendes Subjekt als ihre Ursache angenommen wird. Kapitalistische Gesellschaft organisiert sich nach ökonomischen Gesetzen zweckmäßig für die Verwertung des Wertes, ohne dass dies von den Subjekten dieser Gesellschaft bewusst geplant und durchgesetzt wurde. Darum erscheint die Zweckförmigkeit von bewusstloser Gesellschaft und ungeplanten Organismen als über ein identisches Prinzip begreiflich, Biologie und Soziologie werden systematisch ununterscheidbar.

Abstract

By a critical view on the analogies of organism and artefact, artificial and natural selection, competition as mechanism of evolution and economy, an advanced analysis of biologism is presented: organisms are in themselves purposefully organised, without, as their cause, assuming a subject setting the purpose. The capitalist society organises itself following economic rules that suit the purpose of valorisation of value, without the subjects of this society knowingly having planned and enforced this. The unconscious society and the unplanned organisms both appear purpose-built, therefore they seem apprehensible by an identical principle. Biology and sociology become systematically indistinguishable.

Schlüsselwörter: Biologismus; Teleologie; Evolutionstheorie; Selbstorganisation; Konkurrenz; Naturbeherrschung

Keywords: biologism; teleology; theory of evolution; self-organisation; competition; domination of nature

Literatur

  • Adorno, Theodor W. (1994): Negative Dialektik. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Ammon, O. (1900): Die Gesellschaftsordnung und ihre natürlichen Grundlagen. Jena: Gustav Fischer.Google Scholar

  • von Baer, K. E.(1983): Entwicklung und Zielstrebigkeit in der Natur. Stuttgart, zitiert nach: Weingarten (1993), S.149.Google Scholar

  • Baron-Cohen, Simon (2004): Vom ersten Tag an anders – das männliche und das weibliche Gehirn. Ostfildern: Patmos.Google Scholar

  • Baumunk, B.M./Rieß, J (Hrsg.) (1994): Darwin und Darwinismus. Berlin: Akademie.Google Scholar

  • Bayertz, Kurt (1982): „Darwinismus als Ideologie“. In: Bayertz/Heidtmann/Rheinberger (Hrsg.): Darwin und die Evolutionstheorie. Köln: Pahl-Rugenstein, S. 105–120.Google Scholar

  • Bebel, August (1879): Die Frau und der Sozialismus. Zürich: Verlag der Volksbuchhandlung.Google Scholar

  • Comte, Auguste (1883): Die positive Philosophie (1830–1842 geschrieben). im Auszuge von Jules Rig, übersetzt von J.H. von Kirchmann, Band 2. Heidelberg: Weiss.Google Scholar

  • Darwin, Charles (1906): Das Variieren der Tiere und Pflanzen im Zustand der Domestikation (1868). 2 Bände. Stuttgart: Schweizerbart.Google Scholar

  • Darwin, Charles (1921): Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl, Erster Band. Leipzig: Reclam.Google Scholar

  • Darwin, Charles (2008): Nichts ist beständiger als der Wandel, Briefe 1822–1859. Frederick Burkhardt (Hrsg.). Frankfurt am Main/Leipzig: Insel.Google Scholar

  • Darwin, Charles (2011): Die Entstehung der Arten. Hamburg: Nikol.Google Scholar

  • Dawkins, Richard (1990): Der blinde Uhrmacher. München: dtv.Google Scholar

  • Eibl-Eibesfeld, Irenäus (1970): Liebe und Hass. München: Piper.Google Scholar

  • Engels, Friedrich (1972): Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Erlach, Klaus (2012): „Die Geburt der Technik aus dem menschlichen Körper“. In: Myriam Gerhard/Christine Zunke (Hrsg.): Die Natur des Menschen. Aspekte und Perspektiven der Naturphilosophie. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 49–72.Google Scholar

  • Gould, Stephen Jay (1993): „Der Vergangenheit auf der Spur – Original und Fälschung“. In: S.J. Gould (Hrsg.): Das Buch des Lebens. Köln: Egmont, S. 6–21.Google Scholar

  • Hartmann, Nicolai (1958): „Philosophische Grundfragen der Biologie“. In: Kleinere Schriften Bd. III, Berlin: de Gruyter.Google Scholar

  • Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1986): „Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften“ Band II. In: Werke in 20 Bänden. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Hobbes, Thomas (1651): Leviathan or the Matter, Forme and Power of a Commonwealth Ecclesiastical and Civil. London: Andrew CrookeGoogle Scholar

  • Kafka, Franz (1970): „Zur Frage der Gesetze“. In: Sämtliche Erzählungen. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag.Google Scholar

  • Koch, Hansjoachim (1973): Der Sozialdarwinismus. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Koltermann (SJ), Rainer (1994): Grundzüge der modernen Naturphilosophie, Frankfurt am Main: Knecht.Google Scholar

  • Lafargue, Paul (1884): „Der natuwissenschaftliche Materialismus“. In: Der Socialdemokrat, Nr. 21. (unpag.).Google Scholar

  • Lichtenberg, Georg Christoph (2008): Aus den Sudelbüchern, Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar

  • Lorenz, Konrad (1973): Die Rückseite des Spiegels. München: Piper.Google Scholar

  • Marx, Karl (1988): „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“, Erster Band. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 23, Herausgegeben vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Marx, Karl (1989): „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“, Dritter Band. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 25, Herausgegeben vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Marx, Karl/Engels, Friedrich (1974): „Briefe Januar 1860 – September 1864“. In: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke Band 30, Herausgegeben vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Maus, Heinz (1981): „Zur politischen Funktion der Soziologie in der kapitalistisch organisierten Industriegesellschaft“. In: M. Th. Greven/G. van de Moetter (Hrsg.): Die Traumhölle des Justemilieu. Erinnerung an die Aufgaben der Kritischen Theorie. Frankfurt am Main: Europäische Verlagsanstalt, S. 432–445.Google Scholar

  • Mayr, Ernst (1991): Eine neue Philosophie der Biologie, München: Piper.Google Scholar

  • Mocek, Reinhard (2002): Biologie und soziale Befreiung. Zur Geschichte des Biologismus und der Rassenhygiene in der Arbeiterbewegung. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar

  • Monod, Jacques (1971): Zufall und Notwendigkeit. München: Piper.Google Scholar

  • Roth, Gerhard (2003): Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Roux, Wilhelm (1915): „Das Wesen des Lebens“. In: Die Kultur der Gegenwart, Dritter Teil, vierte Abteilung, Bd. I. Leipzig/Berlin, S. 173–187, zitiert nach: Weingarten (1993) S. 87 f.Google Scholar

  • Roux, Wilhelm (1881): Der Kampf der Theile im Organismus. Leipzig, zitiert nach Weingarten (1993), S. 81 fGoogle Scholar

  • Ruben, Peter (1975): „Der Entwicklungsgedanke im klassischen bürgerlichen Materialismus“. In: Manfred Buhr u. a. (Hrsg.), Theoretische Quellen des wissenschaftlichen Sozialismus. Frankfurt am Main: Fischer, S. 242–268.Google Scholar

  • Schofield, R.E. (1977): „Die Orientierung der Wissenschaft auf die Industrie in der Lunar Society von Birmingham“. In: A.E. Musson, (Hrsg.): Wissenschaft, Technik und Wirtschaftswachstum im 18. Jahrhundert. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar

  • Sieferle, Rolf Peter (1994): „Sozialdarwinismus“. In: B.M. Baumunk/J. Rieß (Hrsg.): Darwin und Darwinismus. Berlin: Akademie, S. 134–142.Google Scholar

  • Skinner, B. F.(1973): Wissenschaft und menschliches Verhalten. München: Kindler.Google Scholar

  • Smith, Adam (1978): Der Wohlstand der Nationen, München: dtv.Google Scholar

  • Streichert, Till (2003): Von der Freiheit und ihrer Verkehrung. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar

  • Voland, Eckard (2007): Die Natur des Menschen. München: C.H. Beck.Google Scholar

  • Weingarten, Michael (1993): Organismen – Objekte oder Subjekte der Evolution? Darmstadt: Kramer.Google Scholar

  • Wolf, Frieder Otto (2011): „Biologismus. Ein Kategorienfehler, ein Programm und warum sie immer wieder auftreten“. In: ZAG, Nr. 58.Google Scholar

  • Zunke, Christine (2012): „Es ist nicht alles Schein, was trügt“. In: Zeitschrift für kritische Theorie 34/35, S. 141–162.Google Scholar

  • http://www.sueddeutsche.de/finanzen/705/45388/text/print.html, besucht am 08.11.2009.

  • http://nobelprize.org/nobel_prizes/economics/laureates/2002/press-ge.html, besucht am 06.01.2010.

About the article

Published Online: 2014-04-03

Published in Print: 2014-04-01


Citation Information: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie, Volume 1, Issue 1, Pages 4–39, ISSN (Online) 2194-5640, ISSN (Print) 2194-5632, DOI: https://doi.org/10.1515/zksp-2014-0002.

Export Citation

© 2014 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in