Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

NEW PEER-REVIEWED JOURNAL

Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie

Ed. by Elbe, Ingo / Ellmers, Sven / Hesse, Christoph / Schlaudt, Oliver / Schmieder, Falko

2 Issues per year

Online
ISSN
2194-5640
See all formats and pricing
More options …

Der Begriff der Substanz bei Marx

Prof. Dr. Ulrich Ruschig
Published Online: 2017-10-17 | DOI: https://doi.org/10.1515/zksp-2017-0004

Zusammenfassung

Durchsucht man Marxens Schriften daraufhin, wo und in welchem Zusammenhang ‚Substanz‘ vorkommt, dann stellt man irritiert zweierlei fest:

– ‚Substanz‘ findet sich an zentralen Stellen und ist mit einem für die Marxsche Theorie grundlegenden Begriff, dem des Werts, in eminenter Weise verbunden – und obendrein mit dem des sich verwertenden Werts, dem des Kapitals.

– Wiewohl der Begriff des Werts eine herausragende Rolle spielt, verwendet der so systematische Marx ‚Substanz‘ in auffälliger Weise uneinheitlich.

Diese Uneinheitlichkeit sollte nicht als Marginalie eines misslicherweise ausgerechnet in diesem entscheidenden Punkt unklaren Autors abgetan werden. Sie hat vielmehr einen Grund in der Sache; kann die Uneinheitlichkeit geklärt werden, wird die Sache geklärt.

In Marxens Texte gehen Bestimmungen des aristotelischen, eben metaphysischen Substanzbegriffs konstitutiv ein. Zugleich enthalten die Texte eine diesen Substanzbegriff als unwahr zurückweisende Kritik. Für Marxens Aufnahme des Hegelschen Substanzbegriffs, der ja nicht minder metaphysisch ist, gilt Analoges: So wesentlich Hegels Reflexionen über die Substanz für Marxens Kritik der politischen Ökonomie sind, so wesentlich ist zugleich die eine solche Substanz bestreitende Hegel-Kritik. Diese Antinomie ist – theoretisch – nicht zu schlichten, denn sie verdankt sich dem Gegenstand der Kritik der politischen Ökonomie, der kapitalistischen Produktionsweise. Mithin werden weder der Substanzbegriff noch die aufklärerische Kritik desselbigen überflüssig oder gar nichtig: Dialektik ergreift einen zentralen Begriff wie den der Substanz des Werts, der abstrakt menschlichen Arbeit. Deren Antinomie ist Anweisung auf Politik, spezieller den Eingriff in die Geschichte, den Griff des in dem gespenstigen Zug fortschreitender Kapitalakkumulation reisenden Menschengeschlechts nach der Notbremse.

Abstract

If you search in Marx’s work where and in which context the notion of substance occurs, you will, confusingly, find out two different things:

– ‘Substance’ can be found in central places and is eminently connected with the notion fundamental for Marx’s theory, the notion of value – and, on top, with the notion of the value spontaneously expanding (German: „sich verwertender Wert“), the notion of capital.

– Although the notion of value plays an outstanding rôle Marx, in a conspicuous manner, uses ‘substance’ inconsistently. This inconsistency should not be dismissed as an marginalia of an author awkwardly unclear in this crucial point. On the contrary, this inconsistency has a reason in the matter (fundamentum in re). If the inconsistency can be cleared up the matter will be clear.

Determinations of the metaphysical Aristotelian notion of substance are constitutive for Marx’s works. Equally, those works contain a critique which rejects this notion as untrue. For Marx’s reception of the Hegelian notion of substance – which is no less metaphysical – the situation is analogous: Hegel’s reflections on substance are essential for Marx’s critique of Political Economy and, equally, the critique rejecting Hegel’s notion of substance is essential as well. This antinomy cannot – in a theoretical way – be resolved because it is due to the subject of the critique of Political Economy, the capitalist mode of production. Consequently, neither the notion of substance nor the critique of substance by the Enlightenment become superfluous or invalid at all: Dialectics seize a decisive notion as the notion of substance of value, human labour in abstract. Its antinomy is the instruction to politics, especially to the intervention into history, i. e. mankind travelling in the eerie train of progressive capialist accumulation should pull the emergency break.

Schlüsselwörter: Wert; abstrakt menschliche Arbeit; Substanz; metaphysischer Begriff der Substanz; Wertform und Wertsubstanz; Tauschabstraktion; negative Dialektik; politischer Impetus der Marxschen Theorie

Keywords: Value; human labour in abstract; substance; metaphysical notion of substance; form of value and substance of value; exchange abstraction; negative dialectics; political impetus of Marx’s theory

Siglen

  • MEW 29 Marx, Karl u. Engels, Friedrich (1963): Briefe Januar 1856 bis Dezember 1859. In: Marx Engels Werke, Band 29. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEW 33 Marx, Karl u. Engels, Friedrich (1967): Briefe Juli 1870 bis Dezember 1874. In: Marx Engels Werke, Band 33. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEW 23 Marx, Karl (1969): Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Erster Band. In: Marx Engels Werke, Band 23. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEGA II.1.1 Marx, Karl (1976): Ökonomische Manuskripte 1857/58. In: MEGA II.1.1. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEGA II.2 Marx, Karl (1980): Zur Kritik der politischen Ökonomie. Urtext. In: MEGA II.2. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEGA II.5 Marx, Karl (1983): Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Erster Band. 1. Auflage. In: MEGA II.5. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEGA II.6 Marx, Karl (1987): Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Erster Band. Hamburg 1872. In: MEGA II.6. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • MEGA II.11 Marx, Karl (2008): Manuskripte zum Zweiten Buch des „Kapitals“. 1868 bis 1881. In: MEGA II.11. Berlin: Dietz.Google Scholar

Literatur

  • Benjamin, Walter (1971): Gesammelte Schriften Band I. 3. Hrsg. v. Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar

  • Elbe, Ingo (2015): Paradigmen anonymer Herrschaft. Politische Philosophie von Hobbes bis Arendt. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar

  • Engels, Friedrich (1973): Ludwig Feuerbach und der Ausgang der klassischen deutschen Philosophie. In: Marx Engels Werke, Band 21. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Gegenstandpunkt. Politische Vierteljahresschrift. 4–1996, 1–1997, 2–2010. München: Gegenstandpunkt Verlag.Google Scholar

  • Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1964): Grundlinien der Philosophie des Rechts oder Naturrecht und Staatswissenschaft im Grundrisse. Stuttgart-Bad Cannstatt: Frommann-Holzboog.Google Scholar

  • Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1978): Wissenschaft der Logik. Erster Band. Die Objektive Logik (1812/13). Hrsg. v. Hogemann, Friedrich u. Jaeschke, Walter. Hamburg: Meiner.Google Scholar

  • Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1980): Phänomenologie des Geistes. Hrsg. v. Bonsiepen, Wolfgang u. Heede, Reinhard. Hamburg: Meiner.Google Scholar

  • Heinrich, Michael (2004): Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung. Stuttgart: Schmetterling Verlag.Google Scholar

  • Heinrich, Michael (2006): Die Wissenschaft vom Wert. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar

  • Heinrich, Michael (2008): Wie das Marxsche Kapital lesen? Stuttgart: Schmetterling Verlag.Google Scholar

  • Hölderlin, Friedrich (1992): Menschenbeifall. In: Hölderlin, Friedrich: Sämtliche Werke und Briefe. Erster Band. Hrsg.: v. Knaupp, Michael. München: Carl Hanser.Google Scholar

  • Krahl, Hans-Jürgen (1971): Konstitution und Klassenkampf. Frankfurt: Verlag Neue Kritik.Google Scholar

  • Lenin, Wladimir Iljitsch (1970): Über die Bedeutung des streitbaren Materialismus. In: Lenin, Wladimir Iljitsch: Ausgewählte Werke. Band III. Berlin: Dietz.Google Scholar

  • Quante, Michael (2016): Dialektik. In: Quante, Michael u. Schweikard, David: Marx Handbuch. Stuttgart: Metzler.Google Scholar

  • Sohn-Rethel, Alfred (1973): Geistige und körperliche Arbeit. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar

About the article

Published Online: 2017-10-17

Published in Print: 2017-10-10


Citation Information: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie, ISSN (Online) 2194-5640, ISSN (Print) 2194-5632, DOI: https://doi.org/10.1515/zksp-2017-0004.

Export Citation

© 2017 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston. Copyright Clearance Center

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in