Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Germanistische Abteilung

Ed. by Haferkamp, Hans-Peter / Oestmann, Peter / Rückert, Joachim

    99,00 € / $149.00 / £81.00*

    Online
    ISSN
    2304-4861
    See all formats and pricing
    Select Volume and Issue

    Issues

    Volume 82 (1965)

    Volume 79 (1962)

    Overview

    Aims and Scope

    The Zeitschrift für Rechtsgeschichte (ZRG, also known as the Savigny Journal) represents an integral part of European legal history research, having made a significant contribution to the current state of the discipline.

    Each section publishes a new volume per year which includes an article and a literature section, each complemented by a Chronik and Mitteilungen section.

    The division of ZRG into the Romanistische, Germanistische, and Kanonistische Abteilung (since 1910) is based on the differentiation of the legal-historical subjects at that time. This is no longer self-explanatory, and in particular, Germanistisch is often misunderstood. Today, the sections have the following profile: the Romanistische Abteilung is dedicated to the entire ancient history of law and the dogmatic broadcasts to the present day, the Kanonistische Abteilung is dedicated to the entire history of ecclesiastical law, and the Germanistische Abteilung is dedicated to the rest of entire European legal history since late antiquity to the present day.

    Regular features of the Germanistische Abteilung are as follows: essays, guest contribution (from international research), miscellanea (as smaller research contributions), a detailed literature section, obituaries, reports and chronicles, as well as a compilation of English summaries of the essays and miscellanea at the end. The Germanistische Abteilung usually has 600–800 pages.

    The other sections‘ websites:

    Kanonistische Abteilung:
    https://www.degruyter.com/view/j/zrgk

    Romanistische Abteilung:
    https://www.degruyter.com/view/j/zrgr

    ZRGG is a peer-reviewed scientific journal. All submitted papers are read by at least three peer reviewers. At least one of the reviewers does not belong to the editorial board.

    Details

    Language:
    German, French, Spanish, English, Italian
    Type of Publication:
    Journal

    Submission of Manuscripts

    Instructions for Authors

    Allgemeine Vorgaben:

    Manuskripte, die zur Publikation übernommen werden, sollen inhaltlich, orthographisch, grammatikalisch und satztechnisch druckreif und vollständig sein. Die elektronische Datenübertragung erfolgt in Microsoft Word.
    Alle Beiträgerinnen und Beiträger akzeptieren den Autorvertrag, wonach die Rechte am Text im ersten Jahr ab Erscheinen dem Verlag vorbehalten sind.

    Den Aufsätzen und Miszellen sind voranzustellen:

    - die Kontaktdaten, die online veröffentlicht werden dürfen
    - eventuelle Mitteilungen für die Redaktion
    - der Kolumnentitel
    - die Übersetzung des Aufsatztitels ins Englische
    - eine kurze Zusammenfassung auf Englisch (drei Sätze)
    - fünf englische Keywords

    Textgestaltung:

    Die ZRG erscheint in der Schrift Times New Roman. Bis-Striche und Anführungszeichen sind einheitlich korrekt einzugeben („1–2f."), ebenso Absätze und Leerzeichen. Alte Sprachen stehen ohne Anführungszeichen kursiv im Manuskript, nur längere Quellenzitate können als eigener Absatz in Kleindruck gerade gestaltet werden. Auf Sonderzeichen, seltene Schriften und Sonderwünsche ist extra hinzuweisen. Für Altgriechisch wird „GR Times New Roman" empfohlen. – Fußnotenverweise stehen ausnahmslos beim Wort, das heißt vor dem Satzzeichen.

    Fußnoten:

    beginnen mit einem Großbuchstaben und enden mit einem Punkt. Vor- und Nachnamen von Autoren werden in den Fußnoten unterstrichen (bitte keine gesperrte Schrift verwenden!). Mehrere Autoren werden mit Schrägstrich verbunden. Buch-, Aufsatztitel und Zeitschriften werden nicht hervorgehoben, auch nicht durch Anführungszeichen. Bei jeder Erstnennung eines Titels ist das Langzitat anzugeben. Reihentitel sind in den Fußnoten unerwünscht. Erscheinungsorte können bei leicht auffindbaren Titeln entfallen. Das Erscheinungsjahr steht grundsätzlich zwischen Beistrichen vor der Seitenangabe, nur für Zeitschriften bewährt sich die Angabe des Jahrs in runden Klammern. S., § oder fol. dienen manchmal der Verdeutlichung. Siglen sind bei der Erstnennung aufzulösen. – Zweitnennungen sind sehr kurze konkrete Rückverweise auf das vorangegangene Langzitat (o. Fn. bzw. ibid.). Klammern in Klammern sind zu vermeiden. 

    Zitierweise:

    Diese Zeitschrift wird zitiert (Beispiel): ZRG 125 KA 94 (2008) 1 beziehungsweise ZRG GA 125 (2008) 1, ZRG RA 125 (2008) 1. Die Abkürzungen D. 1,1,1 pr., n. Chr., 1f./ff., (Hg.)/(Hgg.), S., Anm., Bd., Lit., z.B., vgl., etc., usw., fol./foll. sind allgemein üblich, andere bitte ausschreiben.

    Buchbesprechungen:

    Bitte kontrollieren Sie, dass der Besprechungskopf sämtliche bibliographische Angaben vorstellt, jedenfalls Reihentitel, Verlag, Verlagsort, Erscheinungsjahr, Auflage, Umfang.

    Korrekturen:

    Außer der redaktionellen Vorbereitung gibt es keinen oder höchstens einen Korrekturgang zur Kontrolle des Satzes

    Musterseite

    Redaktionstermine

    Die Abgabetermine für Manuskripte lauten:
    30. September (für Aufsätze und Miszellen),
    15. November (Literatur und Nachrufe),
    jeweils im Vorjahr für den folgenden Jahresband.

    More ...

    History

    The first predecessor of the ZRG as we know it today was created and sponsored in 1815 by Friedrich Carl von Savigny and C. F. Eichhorn in the spirit of the German Historical School.
    A close association with the Savigny-Stiftung, whose name ZRG now bears, allowed for the familiar division into a Romanistische and Germanistische Abteilung in 1880.
    In 1911, a Kanonistische Abteilung was added.
    The first volumes of the Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte (ZRG) were published in 1880 by Hermann Böhlau in Weimar.

    Abstracting & Indexing

    Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Germanistische Abteilung is covered by the following services:

    • Baidu Scholar
    • CNKI Scholar (China National Knowledge Infrastructure)
    • CNPIEC - cnpLINKer
    • Dimensions
    • EBSCO Discovery Service
    • Genamics JournalSeek
    • Google Scholar
    • IBR (International Bibliography of Reviews of Scholarly Literature in the Humanities and Social Sciences)
    • IBZ (International Bibliography of Periodical Literature in the Humanities and Social Sciences)
    • J-Gate
    • JournalGuide
    • JournalTOCs
    • KESLI-NDSL (Korean National Discovery for Science Leaders)
    • Microsoft Academic
    • Naviga (Softweco)
    • Primo Central (ExLibris)
    • Publons
    • QOAM (Quality Open Access Market)
    • ReadCube
    • SCImago (SJR)
    • SCOPUS
    • Summon (ProQuest)
    • TDNet
    • Ulrich's Periodicals Directory/ulrichsweb
    • WanFang Data
    • WorldCat (OCLC)

    Editorial Information

    Prof. Dr. Hans-Peter Haferkamp
    Institut für Neuere Privatrechtsgeschichte,
    Deutsche und Rheinische Rechtsgeschichte
    Albertus-Magnus-Platz
    50923 Köln
    hans-peter.haferkamp@uni-koeln.de

    Prof. Dr. Peter Oestmann
    Rechtswissenschaftliche Fakultät
    Universitätsstraße 14–16
    48143 Münster
    oestmann@uni-muenster.de

    Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Rückert i.R.
    Fachbereich Rechtswissenschaft
    Institut für Rechtsgeschichte
    Theodor-W.-Adorno-Platz 4
    60629 Frankfurt am Main
    Rueckert@jur.uni-frankfurt.de

    Editorial Office:

    DDr. Reingard Rauch
    Waldheimatweg 33
    A-8010 Graz/Austria

    Tel: (0043) 0316-32 33 83
    Fax: (0043) 0316-33 82 40
    r.rauch_zrg@degruyter.com

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in