Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Savigny Verlagsgesellschaft

Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Kanonistische Abteilung

Ed. by Becker, Hans-Jürgen / Thier, Andreas / Wall, Heinrich de

1 Issue per year

Online
ISSN
2304-4896
See all formats and pricing
More options …
Volume 102, Issue 1

Issues

Religion und Recht in der Frühen Neuzeit

Christoph Strohm
Published Online: 2016-09-30 | DOI: https://doi.org/10.26498/zrgka-2016-0112

Abstract

Religion and Law in the Early Modern history. The devaluation of the canon law by Protestant Reformers promoted the system-oriented presentations of law based on Roman law. Also in ius publicum there is a significant majority of Protestant authors. The situation differs from natural law and law of nations where the discourse of the 16th century was broadly determined by Catholic authors, specifically by the so called Spanish late scholasticism. In the Spanish empire fundamental works on natural law and law of nations were created. This came to an end in consequence of a „re-theologisation“ of the judicial discourse in the Jesuit led Tridentine Counter- Reformation. During the 17th century - starting with Hugo Grotius (1625) - we see primarily Protestant authors in the field.

Zusammenfassung

Im 16. Jahrhundert beförderte die reformatorische Abwertung des kanonischen Rechts die Abfassung systematischer, auf dem römischen Recht beruhender Darstellungen des Rechts. Auch im Bereich des ius publicum lässt sich ein deutliches Übergewicht protestantischer Autoren feststellen. Anders verhält es sich auf dem Gebiet des Natur- und Völkerrechts. Hier wurde der Diskurs im 16. Jahrhundert weitgehend von katholischen Autoren bestimmt, insbesondere aus dem Bereich der sog. spanischen Spätscholastik. Vor dem Hintergrund des spanischen Weltreiches entstanden grundlegende Werke zum Natur- und Völkerrecht. Im Bereich der von den Jesuiten geführten tridentinischen Re-Formierung des Katholizismus kam es zu einer Retheologisierung dieser Entwürfe. Im 17. Jahrhundert sind es dann, beginnend mit Hugo Grotius, vornehmlich protestantische Autoren, welche die einschlägigen Werke verfassen.

Keywords: Law and religion; Reformation and law; public law; natural law; law of nations; canon law; secularization; Salamanca; Grotius; Protestantism; Reformation; Spanish scholasticism; reason

About the article

Published Online: 2016-09-30

Published in Print: 2016-09-01


Citation Information: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte: Kanonistische Abteilung, Volume 102, Issue 1, Pages 283–316, ISSN (Online) 2304-4896, ISSN (Print) 0323-4142, DOI: https://doi.org/10.26498/zrgka-2016-0112.

Export Citation

© 2018 by Savigny Verlagsgesellschaft mbH.

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in