Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details
More options …

Zeitschrift für Sozialreform

Journal of Social Policy Research

Editor-in-Chief: Eichhorst, Werner

Ed. by Gerlinger, Thomas / Hinrichs, Karl / Igl, Gerhard / Leitner, Sigrid / Meyer, Traute / Nullmeier, Frank / Trampusch, Christine / Wulfgramm, Melike

Online
ISSN
2366-0295
See all formats and pricing
More options …
Volume 65, Issue 3

Issues

Wie beeinflussen Arbeitsanreizerwartungen die sozialpolitischen Positionen der deutschen Arbeitgeberverbände?

Dr. Thomas Paster
Published Online: 2019-11-01 | DOI: https://doi.org/10.1515/zsr-2019-0012

Abstract

Staatliche Sozialleistungen können, je nach Gestaltung des Leistungszugangs, Arbeitsanreize schwächen oder stärken. Eine Schwächung ergibt sich, wenn Leistungsbezug als Alternative zu Erwerbstätigkeit in Frage kommt; eine Stärkung, wenn Leistungen an Verpflichtungen zur Arbeitssuche und Arbeitsaufnahme gekoppelt sind. Aus diesen Gründen ist die Gestaltung von Arbeitsanreizen durch Sozialpolitik für Arbeitgeber relevant. Dieser Beitrag untersucht durch historische Fallstudien von sechs sozialpolitischen Reformen, welche Rolle die Spitzenverbände der Arbeitgeber Arbeitsanreizen in der Sozialpolitik beimaßen sowie wie sich diese Einschätzungen im Zeitverlauf veränderten. Der Beitrag zeigt, dass die Verbände eine Reduktion des Arbeitskräfteangebots durch Sozialpolitik, je nach Arbeitsmarktlage, entweder negativ oder positiv bewerteten. Dort, wo die Verbände eine Schwächung von Arbeitsanreizen als problematisch wahrnahmen, variierte die Intensität dieser Befürchtungen mit der Arbeitsmarktnähe des jeweiligen Programms.

Abstract

Public social benefits can, depending on their design, either reduce or strengthen work incentives. Benefits that provide an alternative to earned income weaken work incentives, benefits that are linked to requirements to seek and accept work strengthen them. On the basis of six historical case studies, this paper analyses how the peak federations of German employers perceived the impact of public social programs on work incentives and how these perceptions changed over time. The paper shows how employers’ assessments of the importance of work incentives changed over time: They perceived the negative work incentives created by social programs either as positive or as negative, depending on labor market conditions.

Schlüsselwörter: Unternehmen; Arbeitsanreize; Arbeitgeberverbände; Arbeitslosenversicherung; Frühverrentung

Literaturverzeichnis

  • Ayass, Wolfgang; Tennstedt, Florian; Winter, Heidi (Hg.) (2003): Von der Kaiserlichen Sozialbotschaft bis zu den Februarerlassen Wilhelms II. (1881–1890). Band 1. Grundfragen der Sozialpolitik: die Diskussion der Arbeiterfrage auf Regierungsseite und in der Öffentlichkeit. Quellensammlung zur Geschichte der Deutschen Sozialpolitik 1867 bis 1914 Darmstadt: Wissenschaftiche Buchgesellschaft.Google Scholar

  • Baare, Louis (1880): Protokoll der Konferenz in Bochum am 2. und 3. November 1880. Bundesarchiv Potsdam, Bd. 15.01.

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1953): Gedanken zur sozialen Ordnung. Der Öffentlichkeit übergeben von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Köln: Heiderdruck Bergisch Gladbach.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1984): Jahresbericht der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1985): Jahresbericht der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1989): Jahresbericht der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1994): Sozialstaat vor dem Umbau. Leistungsfähigkeit und Finanzierbarkeit sichern Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (1998): Sozialpolitik für mehr Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung. Ordnungspolitische Grundsätze der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitsgeberverbände Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (2002): Neuaufbruch in der sozialen Sicherung Köln: BDA.Google Scholar

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (2008): Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt: Eine Rückkehr zur Frühverrentung darf es nicht geben. Presse-Information Nr. 050/2008. Berlin: BDA. Download unter: http://www.bdaonline.de/www/arbeitgeber.nsf/res/PI05008.pdf/$file/PI05008.pdf (Zugriff am 27. Juli 2019).

  • BDA, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (2014): Rentenpaket: Annahme verweigern: Stellungnahme zum Entwurf eines „Gesetzes über Leistungsverbesserungen in der gesetzlichen Rentenversicherung“ (RV-Leistungsverbesserungsgesetz) Berlin: BDA.Google Scholar

  • Breger, Monika (1982): Die Haltung der industriellen Unternehmer zur staatlichen Sozialpolitik in den Jahren 1878–1891 Frankfurt a. M.: Haag + Herchen.Google Scholar

  • Breger, Monika (1994): „Der Anteil der deutschen Großindustriellen an der Konzeptualisierung der Bismarckschen Sozialgesetzgebung“, in: Lothar Machtan (Hg.): Bismarcks Sozialstaat: Beiträge zur Geschichte der Sozialpolitik und zur sozialpolitischen Geschichtsschreibung Frankfurt a. M. u. a.: Campus, 25–60.Google Scholar

  • Bridgen, Paul (2016): „UK employers and the development of state protection for unemployment, sickness and old age, 1900–1990”, in: Dennie Oude Nijhuis (Hg.): Business Interests and the Development of the Modern Welfare State Routledge Studies in the Political Economy of Welfare. Abingdon: Routledge.Google Scholar

  • Brosig, Magnus (2011): „Sozialpolitik als Hilfe für die Wirtschaft? Deutsche Arbeitgeber und die Systeme der Arbeitslosenversicherung“, Zeitschrift für Sozialreform 57: 313–337.Google Scholar

  • Bueck, Henry Axel (1905a): Der Centralverband Deutscher Industrieller, 1876–1901 Bd. 2. Berlin: J. Guttentag.Google Scholar

  • Bueck, Henry Axel (1905b): Die Organisation der Arbeitgeber Berlin: J. Guttentag.Google Scholar

  • Bührer, Werner (2010): „Die Europapolitik der deutschen Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände“, in: Wolfgang Schroeder; Bernhard Wessels (Hg.): Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland Wiesbaden: VS Verlag, 457–482.Google Scholar

  • Busemeyer, Marius R. (2011): Varieties of Cross-Class Coalitions in the Politics of Dualization: Insights from the Case of Vocational Training in Germany. Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln, MPIfG Discussion Papers 11/13.Google Scholar

  • Callaghan, Helen (2011): „Constrain-Thy-Neighbor Effects as a Determinant of Transnational Interest Group Cohesion”, Comparative Political Studies 44: 910–931.CrossrefGoogle Scholar

  • DAGZ, Deutsche Arbeitgeberzeitung (1920): „Die moralischen Gefahren der reichsgesetzlichen Regelung der Arbeitslosen-Versicherung“, Die Deutsche Arbeitgeber-Zeitung. Zentralblatt deutscher Arbeitgeberverbände Nr. 44 (31. Oktober), 1–2.Google Scholar

  • Die Welt (2019): „BDA-Chef Kampeter ,Rente mit 63 ist eine schwere Hypothek‘“, Die Welt 24. April. Downolad unter: https://www.welt.de/wirtschaft/article192368261/BDA-Chef-Kampeter-Rente-mit-63-ist-eine-schwere-Hypothek.html (Zugriff am 27. Juli 2019).

  • DIHT, Deutscher Industrie- und Handelstag (1920): „Arbeitslosenversicherung“, Handel und Gewerbe. Zeitschrift für die zur Vertretung von Handel und Gewerbe gesetzlich berufenen Körperschaften. Im Auftrag des Deutschen Industrie- und Handelstags Nr. 6: 56–57.Google Scholar

  • DPA, Deutsche Presseagentur (2017): „Run auf Rente mit 63: Rente mit 63 verschärft den Fachkräftemangel“, Wirtschaftswoche 21. April. Download unter: https://www.wiwo.de/erfolg/trends/run-auf-rente-mit-63-rente-mit-63-verschaerft-denfachkraeftemangel/19699590.html (Zugriff am 27. Juli 2019).

  • Ebbinghaus, Bernhard (2001): „When labour and capital collude: the political economy of early retirement in Europe, Japan and the USA”, in: Bernhard Ebbinghaus; Philip Manow (Hg.): Comparing Welfare Capitalism. Social policy and political economy in Europe, Japan and the USA Routledge/EUI Studies in the Political Economy of Welfare. London u. a.: Routledge.Google Scholar

  • Ebbinghaus, Bernhard (2006): Reforming Early Retirement in Europe, Japan and the USA Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

  • Ebbinghaus, Bernhard (2010): „Unions and Employers”, in: Francis G. Castles; Jane Lewis; Stephan Leibfried; Herbert Obinger; Christoph Pierson (Hg.): The Oxford Handbook of the Welfare State Oxford: Oxford University Press, 196–210.Google Scholar

  • Ebert, Reinhard (1984): „Probleme eines vorgezogenen Ruhestands“, Der Arbeitgeber 36: 11–12.Google Scholar

  • Eichhorst, Werner; Weishaupt, Timo J. (2013): „Mit Sozialpartnerschaft durch die Krise? Die Rolle von Arbeitgebern und Gewerkschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz“, Zeitschrift für Sozialreform 59: 313–335.Google Scholar

  • Emmenegger, Patrick; Marx, Paul (2011): „Business and the development of job security regulations: the case of Germany”, Socio-Economic Review 9: 729–756.CrossrefGoogle Scholar

  • Erdmann, Gerhard (1966): Die deutschen Arbeitgeberverbände im sozialgeschichtlichen Wandel der Zeit Neuwied: Luchterhand.Google Scholar

  • Esping-Andersen, Gøsta (1990): The Three Worlds of Welfare Capitalism Princeton: Princeton University Press.Google Scholar

  • Estévez-Abe, Margarita; Iversen, Torben; Soskice, David (2001): „Social Protection and the Formation of Skills: A Reinterpretation of the Welfare State”, in: Peter A. Hall; David Soskice (Hg.): Varieties of Capitalism. The Institutional Foundations of Comparative Advantage. Oxford: Oxford University Press, 145–183.Google Scholar

  • Faust, Anselm (1987): „Von der Fürsorge zur Arbeitsmarktpolitik: Die Errichtung der Arbeitslosenversicherung“, in: Werner Abelshauser (Hg.): Die Weimarer Republik als Wohlfahrtsstaat. Stuttgart: Steiner, 260–279.Google Scholar

  • Finanznachrichten (2019): Arbeitgeber: Die Rente mit 63 verschärft den Fachkräftemangel. Download unter: https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-04/46538095-arbeitgeber-die-rente-mit-63-verschaerft-den-fachkraeftemangel-259.htm (Zugriff am 27. Juli 2019).

  • Francke, L. (1881): „Die Stimmen der deutschen Handels- und Gewerbekammern über das Haftpflicht-Gesetz vom 7. Juni 1871 und den Reichs-Unfallversicherungs-Gesetzentwurf vom 8. März 1881“, Zeitschrift des Königlich-Preussischen Statistischen Bureaus 21: 397– 416.Google Scholar

  • Führer, Karl Christian (1990): Arbeitslosigkeit und die Entstehung der Arbeitslosenversicherung in Deutschland 1902–1927 Berlin: Colloquium.Google Scholar

  • Hall, Peter A.; Soskice, David (2001): „An Introduction to Varieties of Capitalism”, in: Peter A. Hall; David Soskice (Hg.): Varieties of Capitalism. The Institutional Foundations of Comparative Advantage. New York: Oxford University Press, 1–68.Google Scholar

  • Hassel, Anke; Schiller, Christof (2010): Der Fall Hartz IV: Wie es zur Agenda 2010 kam und wie es weitergeht Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar

  • Höpner, Martin; Waclawczyk, Maximilian (2012): Opportunismus oder Ungewissheit? Mitbestimmte Unternehmen zwischen Klassenkampf und Produktionsregime. Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln, MPIfG Discussion Paper 12/1.

  • Iversen, Torben (2005): Capitalism, Democracy, and Welfare Cambridge Studies in Comparative Politics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar

  • Jacobs, Klaus; Kohli, Martin; Rein, Martin (1991): „Testing the industry-mix hypothesis of early exit”, in: Martin Kohli; Martin Rein; Anne-Marie Guillemard; Herman van Gunsteren (Hg.): Time for retirement. Comparative study of early exit from the labor market. Cambridge: Cambridge University Press, 67–96.Google Scholar

  • Jastrow, Ignaz; Erdmann, Gerhard; Spliedt, Franz (1925): Das Problem der Arbeitslosenversicherung in Deutschland: Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit am 20. Februar 1925 zu Berlin mit Berichten Schriften der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Berlin: Reimar Hobbing.Google Scholar

  • Kaelble, Hartmut (1967): Industrielle Interessenpolitik in der Wilhelminischen Gesellschaft. Centralverband Deutscher Industrieller 1895–1914 Berlin: de Gruyter.Google Scholar

  • Kinderman, Daniel (2005): „Pressure from without, Subversion from within: The Two-Pronged German Employer Offensive”, Comparative European Politics 3: 432–463.CrossrefGoogle Scholar

  • Kinderman, Daniel (2016): „Challenging varieties of capitalism’s account of business interests: Neoliberal think-tanks, discourse as a power resource and employers’ quest for liberalization in Germany and Sweden”, Socio-Economic Review 15: 587–613.Google Scholar

  • Kohli, Martin; Rein, Martin (1991): „The changing balance of work and retirement”, in: Martin Kohli; Martin Rein; Anne-Marie Guillemard; Herman van Gunsteren (Hg.): Time for retirement. Comparative studies of early exit from the labor force. Cambridge: Cambridge University Press, 1–35.Google Scholar

  • Kohli, Martin; Rein, Martin; Guillemard, Anne-Marie; van Gunsteren, Herman (Hg.) (1991): Time for retirement. Comparative studies of early exit from the labor force Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar

  • Korpi, Walter (2006): „Power Resources and Employer-Centered Approaches in Explanations of Welfare States and Varieties of Capitalism: Protagonists, Consenters, and Antagonists”, World Politics 58: 167–206.CrossrefGoogle Scholar

  • Lewek, Peter (1992): Arbeitslosigkeit und Arbeitslosenversicherung in der Weimarer Republik 1918–1927 Stuttgart: Franz Steiner.Google Scholar

  • Mares, Isabela (2003): The Politics of Social Risks. Business and Welfare State Development Cambridge Studies in Comparative Politics. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar

  • Mares, Isabela (2004a): „Economic Insecurity and Social Policy Expansion: Evidence from Interwar Europe”, International Organization 58: 745–774.Google Scholar

  • Mares, Isabela (2004b): Warum die Wirtschaft den Sozialstaat braucht. Ein historischer Ländervergleich Frankfurter Beiträge zu Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar

  • Münnich, Sascha (2010): Interessen und Ideen. Die Entstehung der Arbeitslosenversicherung in Deutschland und den USA Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar

  • Nützenadel, Alexander (Hg.) (2017): Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus: Verwaltung – Politik – Verbrechen Göttingen: Wallstein.Google Scholar

  • Pancaldi, Federico (2011): Capitalists Against Crisis: Employers and Short-Time Work in Germany and Italy, 2008–2010. Collegio Carlo Alberto Turin, Carlo Alberto Notebooks Nr.222. Download unter: http://www.carloalberto.org/assets/working-papers/no.222.pdf(Zugriff am 27. Juli 2019).

  • Paster, Thomas (2012): The Role of Business in the Development of the Welfare State and Labor Markets in Germany. Containing Social Reforms Routledge/EUI Studies in the Political Economy of Welfare. London: Routledge.Google Scholar

  • Paster, Thomas (2013): „Business and Welfare State Development: Why Did Employers Accept Social Reforms?”, World Politics 65: 416–451.CrossrefGoogle Scholar

  • Paster, Thomas (2015): "Bringing Power Back In: A Review of the Literature on the Role of Business in Welfare State Politics", MPIfG Discussion Papers 15.Google Scholar

  • Paster, Thomas (2017): „Die Rolle der Arbeitgeber in der Sozialpolitik“, in: Wolfgang Schroeder; Bernhard Weßels (Hg.): Handbuch Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Deutschland. Wiesbaden: Springer, 487–514.Google Scholar

  • Paster, Thomas (2019): „Varieties of Capitalism und Sozialpolitik: Thesen und empirische Befunde“, in: Herbert Obinger; Manfred G. Schmidt (Hg.): Handbuch Sozialpolitik. Wiesbaden: Springer, 255–273.Google Scholar

  • Paster, Thomas (2020): „Business Interests and the Development of the Bismarckian Welfare State”, in: Dennie Oude Nijhuis (Hg.): Business Interests and the Development of the Modern Welfare State Routledge/EUI Studies in the Political Economy of Welfare. Abingdon: Routledge, i. E., 31-56.Google Scholar

  • Schroeder, Wolfgang (2006): „Selbstverwaltungskorporatismus und neuer Sozialstaat“, Zeitschrift für Sozialreform 52: 253–271.Google Scholar

  • Silvia, Stephen J.; Schroeder, Wolfgang (2007): „Why Are German Employers Associations Declining?: Arguments and Evidence”, Comparative Political Studies 40: 1433–1459.CrossrefGoogle Scholar

  • Streeck, Wolfgang (2016): „Von Konflikt ohne Partnerschaft zu Partnerschaft ohne Konflikt: Industrielle Beziehungen in Deutschland“, Industrielle Beziehungen 23: 47–60.Google Scholar

  • Trampusch, Christine (2004): „Vom Klassenkampf zur Riesterrente: Die Mitbestimmung und der Wandel der Interessen von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden an der betrieblichen und tariflichen Sozialpolitik“, Zeitschrift für Sozialreform 50: 223–254.Google Scholar

  • Ullmann, Hans-Peter (1979): „Industrielle Interessen und die Entstehung der deutschen Sozialversicherung 1880–1889“, Historische Zeitschrift 229: 574–610.Google Scholar

  • VDA, Vereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (1918): Forderungen der Übergangszeit und der Friedenswirtschaft (Denkschrift) Berlin: Vereinigung deutscher Arbeitgeberverbände.Google Scholar

  • VDA, Vereinigung deutscher Arbeitgeberverbände (1926): Stellungnahme zu den Grundfragen der Arbeitslosenversicherung Berlin: Vereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.Google Scholar

  • Zahnbrecher, Franz X. (1914): Arbeitslosenversicherung und Arbeitgeber Nürnberg: Hofbuchhandlung Schrag.Google Scholar

About the article

Dr. Thomas Paster

Dr. Thomas Paster ist Politikwissenschaftler und Gastforscher am Danish Center for Welfare Studies an der University of Southern Denmark. Sein derzeitiger Forschungsschwerpunkt liegt auf politischen Maßnahmen zur Begrenzung von Steuervermeidung durch multinationale Unternehmen. Er forschte zu Unternehmensinteressen in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik und ist der Autor des Buchs Containing Social Reforms: The Role of Business in the Development of the Welfare State and Labor Markets in Germany (Routlege, 2012).


Published Online: 2019-11-01

Published in Print: 2019-10-25


Citation Information: Zeitschrift für Sozialreform, Volume 65, Issue 3, Pages 305–332, ISSN (Online) 2366-0295, ISSN (Print) 0514-2776, DOI: https://doi.org/10.1515/zsr-2019-0012.

Export Citation

© 2019 Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston.Get Permission

Comments (0)

Please log in or register to comment.
Log in