Rollenbild oder soziale Positionierung? Wovon die Einstellung gegenüber der betrieblichen Frauenquote abhängt / Gender role model or social position? On the determinants of the attitude towards a women's quota in companies

Knut Petzold 1 , Thomas Brunner 2 ,  and Carlos Watzka 2
  • 1 KU Eichstätt-Ingolstadt, Lehrstuhl Soziologie und empirische Sozialforschung, Kapuzinergasse 2, 85072 Eichstätt
  • 2 Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Soziologie

Zusammenfassung

Es wird der Frage nachgegangen, von welchen Determinanten die Einstellung gegenuber der betrieblichen Frauenquote in der deutschen Bevolkerung abhangt. Mit der Habitustheorie von Bourdieu werden Hypothesen entwickelt und mit Daten einer Querschnittsbefragung (N = 886) getestet. Das Geschlecht, das Alter, eine politisch progressive Orientierung und eine Interaktion zwischen Geschlecht und Bildung fordern die Zustimmung zur betrieblichen Frauenquote, das Rollenbild jedoch nicht.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

The journal Arbeit publishes empirical and theoretical papers, reports as well as conference proceedings and reviews. Arbeit focuses on specific concerns with special issues devoted to group work, organizational consultation, gender issues, industrial relations, multimedia, work time, labor and the environment, and knowledge management.

Search