Das niederländische Bündnis für Arbeit und seine Wirkungen

Dr. Lei Delsen 1
  • 1 Katholische Universität Nijmegen Postfach 9108 NL-6500 HK Nijmegen

Abstract

Jobs, Jobs und abermals Jobs’ ist das politische Schlagwort in den Niederlanden. In diesem Artikel werden die Hintergründe des niederländischen “Beschäftigungswunders” erläutert und die zentrale Frage beantwortet, ob es möglich und erwünscht wäre, das “Poldermodell” in Deutschland einzuführen und zu implementieren. Gefolgert wird, dass die Übertragbarkeit des Poldermodells beschränkt ist. Es gibt beträchtliche kulturelle und institutionelle Unterschiede zwischen den beiden Ländern. Die Kehrseite des Beschäftigungswunders ist ein starkes Anwachsen der ungesicherten Beschäftigungsverhältnisse mit unerwünschten sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen. Deutschland spielt eine zentrale Rolle in der Europäischen Union; eine Lohnermäßigungspolitik in Deutschland könnte zu einer europaweiten Rezession führen, da ein Teil der Inlandsnachfrage ausfiele.

Artikel kaufen
Erhalten sie sofort unbegrenzten Zugriff auf den Artikel.
Anmelden
Haben Sie den Zugang bereits erworben? Melden Sie sich bitte an.


oder
Zugriff über Ihre Institution

Zeitschrift + Hefte

Die Zeitschrift Arbeit veröffentlicht empirische wie theoretische Aufsätze und Erfahrungsberichte – auch in Form von Kurzbeiträgen – und bietet als Service für Leser/-innen Tagungsberichte sowie einen ausführlichen Rezensionsteil an. Arbeit setzt Akzente, z. B. mit Schwerpunktheften zu Gruppenarbeit, Organisationsberatung, Geschlechterfragen, industriellen Beziehungen, Multimedia, Arbeitszeit, Arbeit und Umwelt oder Wissensmanagement.

Suche