War Anastasios II. Artemios im justinianischen Heroon bestattet?

Arne Effenberger 1
  • 1 Berlin

Im sogenannten Necrologium imperatorum des Chronikon Altinate findet sich folgende Notiz: Mense iunii, primo die, Arthemius, qui et Anastasius dictus est, ex imperio a Theodosio Adramitinum exilatus est in Saloniky, et ipse Theodosius a Leo sabro capite truncatus est, et post tempus modicum allatum est corpus eius ab Chirini Augusta et sepultum est imperaliter in templo Sanctorum Apostolorum, in sacrario Magni Iustiniani, in pila prassino. regnavit ann. .II. - Der Einschub, wonach jener Theodosios, der Anastasios II. Artemios 715 abgesetzt und zur Flucht nach Thessaloniki veranlaßt hatte, durch Leon III. Isauros geköpft worden sei, ist falsch: Hingerichtet wurde, wie wir von Nikephoros wissen, Anastasios zusammen mit dem Erzbischof von Thessaloniki, und zwar am 1. Juni 717 im Kynegion. Hingegen hatte Theodosios III. 717 die Kaiserwürde abgelegt und war Kleriker in Ephesos geworden (s.u.); das Necrologium imperatorum widmet ihm gleichwohl einen eigenen Abschnitt. P. Speck hat zu Recht vermutet, daß die oben zitierte Stelle korrupt ist und hier ein Abschreibfehler vorliegt.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

The Byzantinische Zeitschrift is the leading journal in the field of Byzantine Studies. It publishes articles and reviews on all aspects of Byzantine literature, history, society, and culture. Each issue of the journal contains a large bibliographic section. This so-called III. Abteilung serves as the standard bibliography in Byzantine Studies.

Search