Ein UML-basierter Ansatz für die modellgetriebene Generierung grafischer Benutzungsschnittstellen

Frank Honold, Felix Schüssel,  and Michael Weber 1
  • 1  Deutschland

Zusammenfassung

Die Erstellung der Benutzungsschnittstelle nimmt mittlerweile einen großen Teil im Entwicklungsprozess ein. Je komplexer Anwendungen werden, desto zeit- und kostenintensiver wird es, geeignete Oberflächen zu erstellen. Eine automatisierte Lösung könnte hier Abhilfe schaffen. Vorhandene Techniken bieten maximal eine Teilautomatisierung und sind zudem nicht in den Arbeitsprozess der Entwickler ohne Störungen einzubinden, da sie oftmals eigene Modellierungssprachen voraussetzen. Der hier vorgestellte Ansatz basiert auf dem Cameleon Reference Framework und verwendet als Ausgangsbasis für die Generierung die UML. So kann das Verfahren ohne aufwendiges Einarbeiten angewendet werden. GUIs für unterschiedliche Zielplattformen können automatisch aus UML-Diagrammen erzeugt werden. Durch den Einsatz von Beautifications ist es zudem möglich, wiederverwendbare Anpassungen der Oberflächen zu erstellen und so Expertenwissen bezüglich Interaktion und Gestaltung einzubringen.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

i-com - Journal of Interactive Media is devoted to human-computer interaction, media design, usability, engineering and systems evaluation, software ergonomics, cooperative systems, e-learning, mobile and ubiquitous systems, user-adaptive systems, agent development tools and methods for media in different application fields, barrier-free systems design, and the social aspects of information and communication technologies.

Search