1.8 Wertschöpfung als kulturelle Praxis. Ein Beitrag Nietzsches zur Kulturphilosophie

Andreas Hetzel

Zusammenfassung

Das Schaffen neuer Werte ist für Nietzsche gleichbedeutend mit der Umwertung älterer Werte. Als Instanz dieser Umwertung begreift er eine als Praxis verstandene Kultur. Werte gehen für ihn aus einer individuellen wie individuierenden kulturellen Praxis hervor. Nur durch die Verdrängung dieser Praxis nehmen sie den Anschein des Ewigen, Unwandelbaren und Objektiven an. Der Beitrag stellt Nietzsches Theorie einer Umwertung der Werte in ihrer kulturphilosophischen Relevanz vor, diskutiert ihre metaphysik kritischen Implikationen und weist auf ihr Erbe in zeitgenössischen Kulturtheorien (Arthur Danto, Boris Groys, René Girard) hin. Abschließend wird das Verhältnis der Umwertung der Werte zum Christentum diskutiert.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

Nietzsche-Studien is the world’s leading organ for Nietzsche research. It publishes contributions from all disciplines that deal with Nietzsche’s life, work, and impact and spotlights the relevance of his thought for current debates. It is not committed to any particular school of thought and features essays, discussions, documentary research, investigations of primary sources, contributions to reception studies, miscellanea, and reviews.

Search