Begünstigungen und Schranken in der europäischen Unternehmensbesteuerung – eine evolutorisch-ökonomische Sicht / Preferential treatments and barriers in the European company taxation – an evolutionary-economic perspective

Marco C. Melle

Zusammenfassung

Im vorliegenden Beitrag sollen Regeltransfers in der europäischen Unternehmensbesteuerung aus evolutorisch-ökonomischer Sicht geprüft und bewertet werden. In der Literatur stehen sich totaler Wettbewerb bzw. „Harmonisierung von unten“ und totale Harmonisierung bzw. „Harmonisierung von oben“ scheinbar unversöhnlich gegenüber, während ein Mittelweg der Minimalharmonisierung in einem gemeinsamen Wirtschafts- und Währungsraum weitgehend vernachlässigt wird. Demgegenüber soll hier der Frage nachgegangen werden, ob statt Harmonisierung von unten nicht eine gewisse Steuervielfalt realistisch ist. Wenn ja, dann ist für die europäischen Unternehmensteuern ein politischer Kompromiss zwischen Wettbewerb und Harmonisierung überlegenswert, um steuerlichen Hindernissen im Binnenmarkt zu begegnen.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

ORDO is a forum for the discussion of fundamental concepts in institutional and regulatory economics and their application to real-life national and international problems. ORDO is the only academic journal in the German-speaking world that explicitly specializes in the interplay between economic, legal, political, and social organizational systems.

Search