Eine alternative Definition von Suchneutralität / An alternative definition of search neutrality

Ralf Dewenter and Hendrik Lüth

Zusammenfassung

Das vorliegende Papier bietet eine neue, stärker ökonomisch motivierte Definition von Suchneutralität an. Da Suchergebnisse immer auch eine Auswahl aus einer Vielzahl an möglichen Treffern darstellen und diese Auswahl nach bestimmten Kriterien getroffen werden muss, die immer auch wertend und daher subjektiv sind, scheinen die Forderungen nach einer objektiven und fairen Suche illusorisch und wenig zielführend. Wir nutzen die inhaltliche Nähe zu der Auswahl redaktioneller Inhalte, um Suchneutralität negativ im Sinne eines Media Bias zu definieren. Nichtneutrale Suchergebnisse müssen demnach systematisch, nachhaltig und vorsätzlich gegen die Präferenzen der Nutzer verstoßen und dennoch eine Steigerung der Deckungsbeiträge zur Folge haben oder zumindest beabsichtigen.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

ORDO is a forum for the discussion of fundamental concepts in institutional and regulatory economics and their application to real-life national and international problems. ORDO is the only academic journal in the German-speaking world that explicitly specializes in the interplay between economic, legal, political, and social organizational systems.

Search