Föderatives und dienstorientiertes Identitätsmanagement: Konzept und Erfahrungen

T. Höllrigl, F. Schell, H. Wenske and H. Hartenstein

ZUSAMMENFASSUNG

Dieser Artikel beschreibt die Architektur eines integrierten Identitätsmanagements an einer Universität. Der beschriebene Ansatz basiert auf der Sicht der Universität als Föderation organisatorischer Einheiten und auf dem Prinzip der Dienstorientierung. Die Datenhaltung von Identitätsinformation erfolgt dezentral, wobei lediglich Abbildungsinformation, die für das “in Beziehung setzen” von Identitätsinformation zwischen den organisatorischen Einheiten notwendig ist, zentral vorgehalten wird, wenn dies vom Nutzer gewünscht wird. Der Aufbau eines solchen Systems und die technische Realisierung, welche klassische Identitätsmanagementkomponenten mit einem modernen, auf Web Services basierenden Ansatz vereint, werden anhand der Umsetzung an der Universität Karlsruhe beschrieben.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

PIK is the professional journal for the use of information systems dealing with topics related to information processing and communications techniques. The only German-language journal covers the increasingly important fields of super computers, parallel computers and high-output-workstations. PIK addresses the practitioner and decisions-maker in business, science and industry.

Search