Das Selbstmanagement-Programm INSEA „Gesund und aktiv leben“

Gabriele Seidel 1 , Marius Haack 1 , Maren Kreinhacke 1  and Marie-Luise Dierks 1
  • 1 Medizinische Hochschule Hannover, Institut für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung
Gabriele Seidel, Marius Haack, Maren Kreinhacke and Marie-Luise Dierks

Zusammenfassung:

Die Gesundheitskompetenz von chronisch Erkrankten kann nachweislich durch die Teilnahme der Betroffenen an evidenz-basierten Selbstmanagementprogrammen gefördert werden. Bislang werden in Deutschland entsprechende Programme nur punktuell angeboten. Die Initiative für Selbstmanagement und aktives Leben INSEA hat das Ziel, das an der Stanford University entwickelte Programm CDSMP, in Deutschland INSEA „Gesund und aktiv leben“ genannt, über eine Nationale Koordinierungsstelle und verschiedene Standorte bzw. Organisationen in Deutschland zu implementieren und die Wirkungen zu evaluieren.

  • 1.

    Sorensen K, Van den Broucke S, Fullam J, Doyle G, Pelikan J, Slonska Z, et al. Health literacy and public health: a systematic review and integration of definitions and models. BMC Public Health 2012;12:80.

  • 2.

    Soellner R, Huber S, Lenartz N, Rudinger G. Gesundheitskompetenz – ein vielschichtiger Begriff. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie 2009;17:105–13.

  • 3.

    Osborne RH, Elsworth GR, Whitfield K. The Health Education Impact Questionnaire (heiQ): an outcomes and evaluation measure for patient education and self-management interventions for people with chronic conditions. Patient Education and Counseling 2007;66:192–201.

  • 4.

    Hartmann F. Chronisches Kranksein-bedingtes Gesundheitssein. Die Medizinische Welt, 1994:110–4.

  • 5.

    Dierks M-L, Seidel G. Gesundheitskompetenz fördern – Souveränität der Bürger und Patienten im Gesundheitswesen stärken. In: Pundt J, (Hrsg.), Patientenorientierung: Wunsch oder Wirklichkeit? Bremen: Apollon University Press, 2014:153–71.

  • 6.

    Lorig K. Patient-Centered Care: Depends on the Point of View. Health Education & Behavior 2012;39:523–5.

  • 7.

    Taylor SJ, Pinnock H, Epiphaniou E, Pearce G, Parke HL, Schwappach A, etal. A rapid synthesis of the evidence on interventions supporting self-management for people with long-term conditions: PRISMS – Practical systematic RevIew of Self-Management Support for long-term conditions. Health Services and Delivery Research 2014;2:1–580.

  • 8.

    Seidel G, Meyer A, Müller M, Dierks M-L. Exploration von Dimensionen der Gesundheitskompetenz. Ergebnisse einer qualitativen Studie: Unveröffentlichter Bericht, 2012.

  • 9.

    Lorig KR, Ritter P, Stewart A, Sobel D, Brown BJ, Bandura A, et al. Chronic disease self-management program: 2-year health status and health care utilization outcomes. Medical Care 2001;39:1217–23.

  • 10.

    Lorig K, Holman H, Sobel D, Laurent D, González V, Minor M. Gesund und aktiv mit chronischer Krankheit leben. Hrg.: Jörg Haslbeck, Ilona Kickbusch 2. Auflage 2013, Careum Verlag, ISBN 978-3-03787-176-8.

  • 11.

    Brady TJ, Murphy L, O’Colmain BJ, Beauchesne D, Daniels B, Greenberg M, et al. A meta-analysis of health status, health behaviors, and healthcare utilization outcomes of the Chronic Disease Self-Management Program. Preventing chronic disease 2013;10:120112.

  • 12.

    Dierks M-L, Seidel G. Angebot und Nachfrage nach kritischer Gesundheitsbildung-Erfahrungen aus der ersten Patientenuniversität in Deutschland. In: Nebeling (Hrsg.), Informiert und selbstbestimmt. Der mündige Bürger als mündiger Patient. Beiträge zum Gesundheitsmanagement. Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft, 2009:379–93.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


Journal + Issues

Public Health Forum deals with the preservation and promotion of health and the question on how diseases can be prevented and overcome. The Journal reports on the individual conditions and social context, and the possibilities and limits for promoting health, and preventing and controling disease in light of management-relevant questions, and ethically and economically acceptable  measures.

Search