Punkte machen?!

Warum Deutschland ein aktives Auswahlsystem für ausländische Fachkräfte braucht und wie ein solches System aussehen kann

Holger Hinte 1 , Ulf Rinne 2  and Klaus F. Zimmermann 3
  • 1 Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA)
  • 2 Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA)
  • 3 Harvard University und Universität Bonn
Holger HinteORCID iD: , Ulf RinneORCID iD: and Klaus F. ZimmermannORCID iD:

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

  • Bechmann, Sebastian, Vera Dahms, Nikolai Tschersich, Marek Frei, Ute Leber und Barbara Schwengler (2012): „Fachkräfte und unbesetzte Stellen in einer alternden Gesellschaft: Problemlagen und betriebliche Reaktionen,“ IAB Forschungsbericht 13/2012.

  • Berlin-Institut (2014): Neue Potenziale: Zur Lage der Integration in Deutschland. Berlin: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung.

  • Bertelsmann Stiftung (2015): Bevölkerungsprognose: Demographischer Wandel verstärkt Unterschiede zwischen Stadt und Land. Gütersloh: Pressemitteilung vom 08.07.2015.

  • Brau, Elise (2011): „UK Immigration: Motivations Behind the Introduction of the Points-Based System,“ Migration Studies Unit Working Papers No. 2011/01. London School of Economics and Political Science (LSE).

  • Brücker, Herbert, Ingrid Tucci, Simone Bartsch, Martin Kroh, Parvati Trübswetter und Jürgen Schupp (2014): „Auf dem Weg nach Deutschland: Neue Muster der Migration“, IAB-Kurzbericht 21.1/2014. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2013): Bildung und Beruf in Deutschland. Eine Broschüre zu den rechtlichen Voraussetzungen des Aufenthalts für Drittstaatsangehörige. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2015a): Wanderungsmonitoring: Erwerbsmigration nach Deutschland (Jahresbericht 2014). Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (2015b): Wanderungsmonitoring: Migration nach Deutschland (Januar bis September 2014). Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (2014): Berufsbildungsbericht 2014. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

  • Bundesministerium des Innern (2015): Migrationsbericht des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge im Auftrag der Bundesregierung (Migrationsbericht 2013). Berlin: Bundesministerium des Innern (BMI).

  • Constant, Amelie F. und Ulf Rinne (2013): „Labour Market Information for Migrants and Employers: The Case of Germany,“ IZA Research Report Nr. 50.

  • Constant, Amelie F., Bienvenue N. Tien, Klaus F. Zimmermann und Jingzhou Meng (2013): „China’s Latent Human Capital Investment: Achieving Milestones and Competing for the Top,“ Journal of Contemporary China 22(79), S. 109‒30.

  • Dräger, Vanessa (2014): „Zukünftige Fachkräfteengpässe in Deutschland?,“ IZA Discussion Paper Nr. 8434.

  • Gathmann, Christina (2015): „Naturalization and citizenship: Who benefits?,“ IZA World of Labor 2015: 125 [doi: 10.15185/izawol.125].

    • Crossref
    • Export Citation
  • Hinte, Holger (2013): „Zuwanderung und Integration: Baustein einer demografiefesten Politik,“ in: Holger Hinte und Klaus F. Zimmermann (Hrsg.), Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt. Wie der demographische Wandel die Erwerbsgesellschaft verändert. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung, S. 282–322.

  • Hinte, Holger, Ulf Rinne und Klaus F. Zimmermann (2011): „Ein Punktesystem zur bedarfsorientierten Steuerung der Zuwanderung nach Deutschland,“ IZA Research Report Nr. 35.

  • Hinte, Holger, Ulf Rinne und Klaus F. Zimmermann (2015): „Flüchtlinge in Deutschland: Herausforderung und Chancen“, Wirtschaftsdienst 95(11), S. 744–51.

  • Jauer, Julia, Thomas Liebig, John P. Martin und Patrick A. Puhani (2014): „Migration as an Adjustment Mechanism in the Crisis? A Comparison of Europe and the United States,“ IZA Discussion Paper Nr. 7921.

  • Krause, Annabelle, Ulf Rinne und Klaus F. Zimmermann (2014): „How Far Away Is a Single European Labor Market?,“ IZA Discussion Paper Nr. 8383.

  • Möller, Joachim und Ulrich Walwei (2013): „Konsequenzen des demografischen Wandels für die Arbeitswelt: Ende der Arbeitslosigkeit nicht in Sicht?“, in: Holger Hinte und Klaus F. Zimmermann (Hrsg.), Zeitenwende auf dem Arbeitsmarkt. Wie der demographische Wandel die Erwerbsgesellschaft verändert. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung, S. 114–41.

  • OECD (2013): Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte: Deutschland. Berlin: Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

  • OECD (2014): International Migration Outlook 2014. Paris: Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

  • O’Shea, Edwina (2009): Missing the Point(s) – The declining fortunes of Canada’s economic immigration programme. Washington DC: Transtalantic Academy Paper Series.

  • Picot, Garnett und Arthur Sweetman (2012): „Making It in Canada: Immigration Outcomes and Policies”, IRPP Study No. 29.

  • Reitz, Jeffrey G. (2013): „Closing the Gaps Between Skilled Immigration and Canadian Labor Markets: Emerging Policy Issues and Priorities”, in: T. Triadafilopoulos (Hrsg.): Wanted and Welcome? Policies for Highly Skilled Immigrants in Comparative Perspective. New York: Springer, S. 147–63.

    • Crossref
    • Export Citation
  • Rinne, Ulf und Klaus F. Zimmermann (2015): „Zutritt zur Festung Europa? Anforderungen an eine moderne Asyl- und Flüchtlingspolitik,“ Wirtschaftsdienst 95(2), S. 114–20.

  • Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (2011): Herausforderungen des demografischen Wandels. Expertise im Auftrag der Bundesregierung.

  • Schneider, Hilmar (2013): „Arbeitszeitpolitik als Bedingung flexibler Lösungen im Lebensverlauf,“ in: M. Hüther und G. Naegele (Hrsg.), Demografiepolitik – Herausforderungen und Handlungsfelder. Wiesbaden: Springer-Verlag, S. 283–98.

    • Crossref
    • Export Citation
  • Sinn, Hans-Werner (2015): „Ökonomische Effekte der Migration,“ ifo Schnelldienst 68(1), S. 3–6.

  • Statistisches Bundesamt (2011): Demografischer Wandel in Deutschland – Heft 1: Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern. Wiesbaden: Statistische Ämter des Bundes und der Länder.

  • SVR (2015): Unter Einwanderungsländern: Deutschland im internationalen Vergleich (Jahresgutachten 2015). Berlin: Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR).

  • Tani, Massimiliano (2014): „Using a point system for selecting immigrants,“ IZA World of Labor 2014: 24 [doi: 10.15185/izawol.24].

    • Crossref
    • Export Citation
  • Tilson, David et al. (2012): Cutting the Queue: Reducing Canada’s Immigration Backlogs and Wait Times. Report of the Standing Committee on Citizenship and Immigration. Ottawa: House of Commons.

  • Vogler-Ludwig, Kurt, Nicola Düll und Ben Kriechel (2014): Arbeitsmarkt 2030: Die Bedeutung der Zuwanderung für Beschäftigung und Wachstum (Prognose 2014). Zusammenfassung der Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

  • Zimmermann, Klaus F., Thomas K. Bauer, Holger Bonin, René Fahr und Holger Hinte (2002): Arbeitskräftebedarf bei hoher Arbeitslosigkeit – Ein ökonomisches Zuwanderungskonzept für Deutschland. Heidelberg: Springer-Verlag.

    • Crossref
    • Export Citation
  • Zimmermann, Klaus F. (2014a): „Freiheit und Bedrängnis: Zuwanderung am Arbeitsmarkt,“ Wirtschaftsdienst 94(3), S. 172–76.

  • Zimmermann, Klaus F. (2014b): „Migration, jobs and integration in Europe,“ Migration Policy Practice 6(4), S. 4–16.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

Among economic journals, this publication has a “bridging” function, as it features content written by economists for researchers in the field and for non-specialists, including professionals with a background in economics who want to keep up to date with the latest research.

Search