Der Ausstieg aus der Kohle: alternativlos oder verantwortungslos?

Joachim Weimann 1
  • 1 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Postfach 4120, Magdeburg, Germany
Joachim Weimann
  • Corresponding author
  • Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Postfach 4120, 39016, Magdeburg, Germany
  • Email
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar

Zusammenfassung

Der von der Kohlekommission beschlossene Ausstieg aus der Kohleverstromung in Deutschland wirft eine Reihe von Fragen auf. Wie kann die Versorgungssicherheit gewährleistet werden? Welchen Effekt wird der Ausstieg auf die Strompreise haben? Und wie werden sich die parallel dazu beschlossenen Maßnahmen zur Stärkung betroffener Kohlereviere auswirken? Nach Joachim Weimann gilt es indes vor allem, die klimapolitische Eignung des Instrumentes Kohleausstieg zu bewerten. Diese Bewertung muss nach seiner Analyse eher skeptisch ausfallen. Zudem gibt es einen besseren Weg: den Emissionshandel. Dieses Instrument interagiert erstens eng mit dem Kohleausstieg und wäre zweitens geeignet, eine netto höhere Kohlendioxid-Einsparung zu den halben Kosten zu realisieren.

  • Bardt, H. und T. Schaefer (2018), Verteilungsprobleme und Ineffizienz in der Klimapolitik, IW Kurzbericht 1/2018.

  • Börsch-Supan, A. und J. Rausch (2018), Die Kosten der doppelten Haltelinie, ifo-Schnelldienst 71(9), S. 23–30.

  • Brachert, M., E. Dettmann und M. Titze (2018), Public investment subsidies and firm performance – Evidence from Germany, Journal of Economics and Statistics 238(2), S. 103–24.

  • Calel, R. und A. Dechezleprêtre (2015), Environmental policy and directed technological change: Evidence from the European carbon market, Review of Economics and Statistics 98(1), S. 173–91.

  • DIW Berlin, Wuppertal Institut und Eco Logic (Hrsg.)(2018), Die Beendigung von energetischer Nutzung von Kohle in Deutschland, ein Überblick über Zusammenhänge, Herausforderungen und Lösungsoptionen, Berlin.

  • Edenhofer, O., C. Flachsland und L. K. Schmid (2017), Wie der Emissionshandel wieder zur zentralen Säule der europäischen Klimapolitik werden kann, in: M. Angrick, C. Kühleis, J. Landgrebe und J. Weiß (Hrsg.), 12 Jahre Europäischer Emissionshandel in Deutschland, Marburg, Metropolis, S. 217–44.

  • Egenhofer, C., M. Alessi, N. Fujiwara und A. Georgiev (2011), The EU Emissions Trading System and climate policy towards 2050: Real incentives to reduce emissions and drive innovation? CEPS Special Report.

  • Ellerman, A. D. und S. M. Feilhauer (2008), A top-down and bottom-up look at emissions abatement in Germany in response to the EU ETS, Working Paper 2008-017, MIT Center for Energy and Environmental Policy Research.

  • Graichen, A. und F. Matthes (2018), Vom Wasserbett zur Badewanne, Die Auswirkungen der EU-Emissionshandelsreform 2018 auf CO₂-Preis, Kohleausstieg und den Ausbau der Erneuerbaren, Berlin, Agora Energiewende und Öko-Institut.

  • Koch, N., S. Fuss, G. Grosjean und O. Edenhofer (2014), Causes of the EU ETS price drop: Recession, CDM, renewable policies or a bit of everything? New evidence, Energy Policy 73, S. 676–85.

  • Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (2019), Abschlussbericht, Berlin, online verfügbar unter https://www.kommission-wsb.de/

  • Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH)(Hrsg.)(2019), Vereintes Land – drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall, Halle (Saale).

  • Martin R., M. Muûls und U. J. Wagner (2016), The impact of the European Union Emissions Trading Scheme on regulated firms: What is the evidence after ten years?, Review of Environmental Economics and Policy 10(1), S. 129–48.

  • Neumark, D. und H. Simpson (2015), Place-based policies, in: G. Duranton, J. V. Henderson und W. C. Strange (Hrsg.), Handbook of Regional and Urban Economics, Amsterdam et al., Elsevier, 5. Band, S. 1197–287.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

Among economic journals, this publication has a “bridging” function, as it features content written by economists for researchers in the field and for non-specialists, including professionals with a background in economics who want to keep up to date with the latest research.

Search