Deflektometrie zur Qualitätsprüfung spiegelnd reflektierender Oberflächen (Deflectometry for Quality Control of Specular Surfaces)

Sören Kammel

Abstract

Defekte auf glänzend lackierten Oberflächen wie z.B. Karosserieteilensind für den menschlichen Betrachter leichter wahrzunehmen — und damit störender — als auf diffus reflektierenden Oberflächen. Aus diesem Grund werden für Werkstücke, deren visuelle Erscheinung relevant für ihre Verwendung ist, besonders empfindliche Messverfahren benötigt. Deflektometrische Messverfahren ahmen die menschliche Wahrnehmung nach, indem sie das zu vermessende Objekt als Spiegel einsetzen, dessen Abbildungseigenschaften die Bestimmung der gewünschten Oberflächenfunktion erlauben. Sie erreichen eine wesentlich höhere Empfindlichkeit als Triangulationsverfahren.

Artikel kaufen
Erhalten sie sofort unbegrenzten Zugriff auf den Artikel.
Anmelden
Haben Sie den Zugang bereits erworben? Melden Sie sich bitte an.


oder
Zugriff über Ihre Institution

Zeitschrift + Hefte

tm – technisches messen ist die Fachzeitschrift für anwendungsbezogene industrielle Messtechnik, als eine der wesentlichen Komponenten für Automatisierung, Prozessüberwachung, Qualitätskontrolle und Sicherheitstechnik.

Organ der AMA (Fachverband für Sensorik e. V.) und der NAMUR (Interessensgemeinschaft Automatisierungstechnik in der Prozessindustrie) mit Mitteilungen der GMA (VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik).

Suche