Zeitgeschichte in der Welt der Sozialwissenschaften. Legitimität und Originalität einer Disziplin

Rüdiger Graf 1  and Kim Christian Priemel 2
  • 1 Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Geschichtswissenschaft, Bochum, Deutschland
  • 2 Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin, Berlin, Deutschland

Vorspann

Seit die Zeitgeschichte die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts als Forschungsfeld erschlossen hat, steht sie mehr denn je vor der Herausforderung, wie sie mit den Deutungsangeboten der Sozialwissenschaften umgehen soll. Bloße Adaption oder selbstbewusste Behauptung und damit Beharrung auf den spezifischen Regeln, die der Zeitgeschichte eigen sind? Rüdiger Graf und Kim Priemel, Protagonisten einer gegenwartsnahen Zeitgeschichte, stellen sich diesen Fragen. Sie kritisieren (und illustrieren) die unbekümmerte Entlehnung sozialwissenschaftlicher Theorien und Methoden, plädieren aber gleichzeitig dafür, das eigene Methodenarsenal zu erweitern – durch die reflektierte behutsame Nutzung der Nachbardisziplinen, deren Begriffe und Methoden historisiert, kontextualisiert und mit der genuinen Herangehensweise der Zeitgeschichte verbunden werden müssen.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

OPEN ACCESS

Journal + Issues

Published since 1953 by the Institute for Contemporary History, the Quarterly Review of Contemporary History ranks among Germany’s highest circulation academic journals. It is a forum for outstanding scholars from Germany and abroad to present their latest research findings on key problems of contemporary and very recent German and European history.

Search