Zur Autonomie indirekter Redewiedergabe – Eine diachrone Perspektive

Prof. Dr. Ulrike Demske 1
  • 1 Institut für Germanistik, Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, Potsdam, Germany
Prof. Dr. Ulrike Demske
  • Corresponding author
  • Institut für Germanistik, Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, D-14469 Potsdam, Potsdam, Germany
  • Email
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar

Abstract

Regarding verbal mood and complementation patterns of reporting verbs, the distinction between direct and indirect reported speech is well established in present-day German. This paper looks into the history of German: Common knowledge has it that both the use of verbal mood as well as the quality of clause linkage undergo considerable changes giving rise to the question how these changes affect the manifestations of indirect reported speech in earlier stages of German. The historical record of the 16th century (with an outlook on the 17th century) shows that the distinction between direct and indirect reported speech is not yet grammaticalized in historical sources at the time. In particular with respect to dependent (in)direct reported speech, both types prefer V2-complements with only verbal mood differentiating between the types. Although present and past subjunctive have a much wider distribution in earlier stages of German, the occurrence of free indirect speech likewise testifies to its increasing use as a marker of indirect reported speech. The growing conventionalization of patterns of indirect reported speech in the course of Early Modern German may be considered as an example for an increase of subjectification in its development.

  • [Brun =] Samule Brun, 1624, Des Wundartzet vnd Burgers zu Basel Schiffarten: Welche er in etliche newe Länder und Insulen zu fünff onderschiedlichen malen mit Gottes hülff gethan: (…). Getruckt zu Basel / In verlegung Johan Jacob Genaths. Im Jahr 1624.

  • [F =] Fortunatus. Nach der Editio Princeps von 1509. Hrsg. v. Hans-Gert Roloff. Stuttgart: Reclam 1981.

  • [Tristan =] Gottfried von Straßburg. Tristan und Isold. Nach dem Text von Friedrich Ranke neu herausgegeben, ins Neuhochdeutsche übersetzt, mit einem Stellenkommentar versehen und einem Nachwort von Rüdiger Krohn. 3 Bde. Stuttgart: Reclam 1980.

  • [Genesis =] Die altdeutsche Genesis nach der Wiener Handschrift. Hrsg. v. Viktor Dollmayr. Halle 1932.

  • [ST =] Grimmelshausen, Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch und Continuatio des abentheurlichen Simplicissimi. Hrsg. v. Rolf Tarot. Tübingen: Niemeyer 1984.

  • [Iwein =] Hartmann von Aue: Iwein. Hg. v. Georg Friedrich Benecke, Karl Lachmann und Ludwig Wolff. Berlin: De Gruyter 19813.

  • Institut für Deutsche Sprache. 2017. Deutsches Referenzkorpus / Archiv der Korpora geschriebener Gegenwartssprache 2017-II (Release vom 01.10.2017). Mannheim: Institut für Deutsche Sprache. www.ids-mannheim.de/DeReKo.

  • [MF =] Des Minnesangs Frühling. Nach Karl Lachmann, Moritz Haupt, Friedrich Vogt und Carl von Kraus bearbeitet von Hugo Moser und Helmut Tervooren, Bd. 1: Texte, 38., erneut revidierte Auflage. Stuttgart 1988.

  • Das Nibelungenlied. Nach der Ausgabe von Karl Bartsch, hrsg. v. Helmut de Boor. Wiesbaden: Brockhaus 197921.

  • [Parzival =] Wolfram von Eschenbach: Parzival. Text der 6. Ausgabe von Karl Lachmann. Berlin: De Gruyter 1965.

  • [R09 =] Die Relation des Jahres 1609. Hrsg. v. Walter Schöne, Faksimiledruck. Leipzig: Harrassowitz 1940.

  • [R67 =] Relation Aller Fürnemmen vnd gedenckwürdigen Historien. Jahrgang 1667.

  • [RB =] Wickram, Georg. Sämtliche Werke. Hrsg. v. Hans-Gert Roloff. Bd. 7: Das Rollwagenbüchlein. Berlin: De Gruyter 1973.

  • Walter von der Vogelweide. Leich, Lieder, Sangsprüche. 14. neu bearb. Aufl. der Ausgabe Karl Lachmanns mit Beiträgen von Thomas Bein und Horst Brunner, hrsg. v. Christoph Cormeau. Berlin: De Gruyter 1996.

  • [Wilhelm =] Wilhelm von Österreich. Druck Augsburg 1481. Hrsg. v. F. Podleiszek, in: Deutsche Literatur in Entwicklungsreihen, Reihe Volks- und Schwankbücher Bd. 2. Darmstadt: 1964, 191–284.

  • Admoni, Vladimir G. 1967. Der Umfang und die Gestaltungsmittel des Satzes in der deutschen Literatursprache bis zum Ende des 18. Jhs. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (Halle) 89, 144–199.

  • Auer, Peter. 1998. Zwischen Parataxe und Hypotaxe: ‚abhängige Hauptsätze‘ im Gesprochenen und Geschriebenen Deutsch. Zeitschrift für Germanistische Linguistik 26, 284–307.

  • Axel, Katrin. 2002. Zur diachronen Entwicklung der syntaktischen Integration linksperipherer Adverbialsätze im Deutschen. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 124, 1–43.

  • Behaghel, Otto. 1928. Deutsche Syntax. Eine geschichtliche Darstellung. Band III: Die Satzgebilde. Heidelberg: Winter.

  • Bravo, Nicole Fernandez. 1980. Geschichte der indirekten Rede im Deutschen vom siebzehnten Jahrhundert bis zur Gegenwart. Deutsche Sprache 8, 97–132.

  • Breindl, Eva. 1989. Präpositionalobjekte und Präpositionalobjektsätze im Deutschen. Tübingen: Niemeyer. Linguistische Arbeiten 220.

  • Breitbarth, Anne. 2005. Live fast, die young – the short life of Early Modern German auxiliary ellipsis. Utrecht: LOT.

  • Breslauer, Christina. 1996. Formen der Redewiedergabe im Deutschen und Italienischen. Heidelberg: Groos. Sammlung Groos 60.

  • Bybee, Joan, Revere Perkins & William Pagliuca. 1994. The Evolution of Grammar: Tense, Aspect, And Modality in the Languages of the World. Chicago: The University of Chicago Press.

  • Costa, Andressa. 2014. Konjunktiv oder Indikativ? Welche Faktoren beeinflussen den Gebrauch des Verbmodus in der Redewiedergabe? Universität Mannheim. Dissertation.

  • Dal, Ingerid. 2014. Kurze deutsche Syntax auf historischer Grundlage. Bearb. von Hans-Werner Eroms. 4. überarbeitete Auflage Berlin: De Gruyter.

  • Demske, Ulrike. 2018. Syntax and Discourse Structure: Verb-Final Main Clauses in German. In Mailin Antomo & Sonja Müller (eds.). Non-Canonical Verb Positioning in Main Clauses. Sonderheft Linguistische Berichte 25, 137–159.

  • Dirscherl, Fabian & Jürgen Pafel. 2015. Die vier Arten der Rede- und Gedankendarstellung. Zwischen Zitieren und Referieren. Linguistische Berichte 241, 3–47.

  • Dorchenas, Ingeborg. 2005. Etymologie und Syntax der Konjunktion ‚daß‘ in der deutschen Grammatik von ihren Anfängen bis 1800 vor dem Hintergrund antiker und moderner ‚daß‘-Forschung. Berlin: Rhombos-Verlag.

  • Duden. 2016. Die Grammatik. Vollständig überarbeitete und aktualisierte 9. Auflage. Berlin: Dudenverlag.

  • Durrell, Martin & Richard J. Whitt. 2016. The development of the würde + infinitive construction in Early Modern German (1650–1800). Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 138(3), 325–364.

  • Ebert, Robert Peter, Oskar Reichmann, Hans-Joachim Solms & Klaus-Peter Wegera. 2013. Frühneuhochdeutsche Grammatik. Berlin: De Gruyter.

  • Eckardt, Regine. 2015. The Semantics of Free Indirect Discourse: How Texts allow to Mind-Read and Eavesdrop. Leiden: Brill.

  • Eisenberg, Peter. 2013. Grundriss der deutschen Grammatik: Das Wort. 4. Auflage unter Mitarbeit von Nanna Fuhrhop. Stuttgart: Metzler.

  • Fabricius-Hansen, Cathrine. 1992. Subordination. In Ludger Hoffmann (Hrsg.), Deutsche Syntax. Ansichten und Aussichten, 458–483. Berlin: De Gruyter.

  • Fabricius-Hansen, Cathrine, Kåre Solfjeld & Anneliese Pitz. 2018. Der Konjunktiv: Formen und Spielräume. Tübingen: Stauffenburg.

  • Fleischmann, Klaus. 1973. Verbstellung und Relieftheorie: ein Versuch zur Geschichte des deutschen Nebensatzes. München: Wilhelm Fink Verlag.

  • Guchmann, Mirra M. 1981. Modus. In Mirra M. Guchmann & Natalja N. Semenjuk (Hrsg.), Zur Ausbildung der Norm der deutschen Literatursprache im Bereich des Verbs (1470–1730). Tempus und Modus, 123–271. Berlin: Akademie Verlag.

  • Günthner, Susanne. 2000. Vorwurfsaktivitäten in der Alltagskommunikation. Grammatische, prosodische, rhetorisch-stilistische und interaktive Verfahren bei der Konstitution kommunikativer Muster. Tübingen: Niemeyer.

  • Helbig, Gerhard & Joachim Buscha. 1984. Deutsche Grammatik. Ein Handbuch für den Ausländerunterricht. Leipzig: Verlag Enzyklopädie.

  • Holsting, Alexandra. 2013. Verbklassen und Redeformen. Eine Valenzuntersuchung. Neuphilologische Mitteilungen 114 (1), 43–74.

  • Hopper, Paul J. & Elisabeth C. Traugott. 2003. Grammaticalization. 2. Edition. Cambridge: Cambridge University Press.

  • Jäckh, Karoline. 2011. Konjunktiv I. Synchron und diachron. Tübingen: Stauffenburg.

  • Kaufmann, Gerhard. 1976. Die indirekte Rede und mit ihr konkurrierende Formen der Redeerwähnung. München: Hueber.

  • König, Ekkehard & Johan van der Auwera. 1988. Clause integration in German and Dutch conditionals, concessive conditionals, and concessives. In John Haiman & Sandra Thompson (eds.), Clause Combining in Grammar and Discourse, 101–133. Amsterdam: Benjamins.

  • Leistner, Annika. 2016. Syntaktische Integration in Redewiedergabe. Eine Untersuchung der direkten und nicht-direkten Redewiedergabeformen in literarischen Texten. Kassel: Kassel University Press.

  • Mejías-Bikandi, Errapel. 2016. Entailments, Pragmatic Assertion and Mood in Spanish Complements. Borealis: An International Journal of Hispanic Linguistics 5, 107–122.

  • Oubouzar, Erika. 1974. Über die Ausbildung der zusammengesetzten Verbalformen im deutschen Verbalsystem. Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur (Halle) 95, 5–96.

  • Paul, Hermann. 2007. Mittelhochdeutsche Grammatik. 25. Auflage bearbeitet von Thomas Klein, Hans-Joachim Solms & Klaus-Peter Wegera. Tübingen: Niemeyer.

  • Petrova, Svetlana. 2008. Die Interaktion von Tempus und Modus. Heidelberg: Winter.

  • Plank, Frans. 1986. Über den Personenwechsel und den anderer deiktischer Kategorien in der wiedergegebenen Rede. Zeitschrift für Germanistische Linguistik 14, 284–308.

  • Portner, Paul & Aynat Rubinstein. 2012. Mood and contextual commitment. Proceedings of SALT 22, 461–487.

  • Reis, Marga. 1997. Zum syntaktischen Status unselbständiger Verbzweit-Sätze. In Christa Dürscheid, Karl-Heinz Ramers & Monika Schwarz (Hrsg.), Sprache im Fokus. Festschrift für Heinz Vater zum 65. Geburtstag. Tübingen: Niemeyer, 121–144.

  • Repp, Sophie. 2009. Koordination, Subordination und Ellipse. In Veronika Ehrich, Christian Fortmann, Ingo Reich & Marga Reis (Hrsg.), Koordination und Subordination im Deutschen, 245–265. Hamburg: Buske.

  • Schröder, Werner. 1985. Auxiliar-Ellipsen bei Geiler von Kaysersberg und bei Luther (Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse 5). Stuttgart: Steiner.

  • Schrodt, Richard. 2004. Althochdeutsche Grammatik II: Syntax. Tübingen: Niemeyer.

  • Schwabe, Kerstin, André Meinunger & Werner Frey. 2016. Sentential proforms – An overview. In Werner Frey, André Meinunger & Kerstin Schwabe (eds.), Inner-sentential Propositional Proforms Syntactic Properties and Interpretative Effects, 1–21. Amsterdam, Philadelphia: John Benjamins.

  • Siegel, Laura. 2009. Mood selection in Romance and Balkan. Lingua 119, 1859–1882.

  • Smirnova, Elena. 2006. Die Entwicklung der Konstruktion ‚würde‘ + Infinitiv im Deutschen. Eine funktional-semantische Analyse unter besonderer Berücksichtigung sprachhistorischer Aspekte. Berlin: De Gruyter.

  • Smirnova, Elena & Gabriele Diewald. 2011. Indirekte Rede zwischen Modus, Modalität und Evidentialität. In Gabriele Diewald & Elena Smirnova (Hrsg.), Modalität und Evidentialität, 89–108. Trier: Wissenschaftlicher Verlag.

  • Sudhoff, Stefan. 2003. Argumentsätze und es-Korrelate. Zur syntaktischen Struktur von Nebensatzeinbetttungen im Deutschen. Berlin: wvb.

  • Thieroff, Rolf. 1992. Das finite Verb im Deutschen: Tempus – Modus – Distanz. Tübingen: Stauffenburg.

  • Thoursie, Stig. 2003. Zur Moduswahl in der indirekten Rede der Presse. Karlstad: Karlstad University Press.

  • Traugott, Elizabeth. 1989. On the rise of epistemic meanings in English: an example of subjectification in semantic change. Language 65, 31–55.

  • Vliegen, Maurice. 2010. Verbbezogene Redewiedergabe: Subjektivität, Verknüpfung und Verbbedeutung. Deutsche Sprache 38, 210–233.

  • Voeste, Anja. 2010. Im Spannungsfeld von Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Populäre Techniken der Redewiedergabe in der Frühen Neuzeit. In Arne Ziegler (Hrsg.), Historische Textgrammatik und historische Syntax des Deutschen: Traditionen, Innovationen, Perspektiven, 965–982. Berlin: De Gruyter.

  • Wegera, Klaus-Peter & Hans-Joachim Solms. 2000. Morphologie des Frühneuhochdeutschen. In Werner Besch, Anne Betten, Oskar Reichmann & Stefan Sonderegger (Hrsg.), Sprachgeschichte: Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung, 1542–1554. Bd. 2. 2. Aufl. Berlin: De Gruyter.

  • Wilke, Anja. 2006. Redewiedergabe in frühneuzeitlichen Hexenprozessakten: Ein Beitrag zur Geschichte der Modusverwendung im Deutschen. Berlin: De Gruyter.

  • Zifonun, Gisela, Ludger Hoffmann & Bruno Strecker. 1997. Grammatik der deutschen Sprache. Berlin: De Gruyter.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Log in
Already have access? Please log in.


or
Log in with your institution

Journal + Issues

Search