Das Wassermolekül nach dem SCF-MO-P(LCGO)-Verfahren

P. Schmittinger 1
  • 1 Institut für Theoretische Chemie der Universität Stuttgart

Abstract

Bei der Berechnung sehr großer Moleküle im Rahmen des SCF-MO-P(LCGO)-Verfahrens ist es notwendig, daß die verwendete Basis, da sie klein ist, gut bezüglich des Energieminimums durchvariiert wird.

Aus diesem Grunde werden hier Rechnungen am Wassermolekül durchgeführt, die nur zwei Gaußfunktionen am Sauerstoflatom enthalten.

Sie gehen damit nur wenig über das FSGO-Verfahren hinaus und es zeigt sich, daß auf diese Weise schon Aussagen gewonnen werden können, die mit der Erfahrung gut übereinstimmen, im besonderen, was die Energieverteilung anbetrifft.

If the inline PDF is not rendering correctly, you can download the PDF file here.

OPEN ACCESS

Journal + Issues

A Journal of Physical Sciences: Zeitschrift für Naturforschung A (ZNA) is an international scientific journal which publishes original research papers from all areas of experimental and theoretical physics. In accordance with the name of the journal, which means “Journal for Natural Sciences”, manuscripts submitted to ZNA should have a tangible connection to actual physical phenomena.

Search