„… sondern auch das der anderen“ – Beobachtungen zur Deutung und argumentationsstrategischen Funktion der paulinischen Mahnungen in Phil 2,4.12. Zugleich ein Beitrag zur Funktionsbestimmung des Philipperhymnus im Brieftext

Christian Blumenthal 1
  • 1 Neutestamentliches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 1a, D-53113, Bonn, Deutschland
Christian Blumenthal
  • Korrespondenzautor
  • Neutestamentliches Seminar, Katholisch-Theologische Fakultät, Rheinische-Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 1a, D-53113, Bonn, Deutschland
  • E-Mail
  • Suche nach weiteren Artikeln:
  • degruyter.comGoogle Scholar

Abstract

The text-critical discussion about the originality of καί in Phil 2,4 (ἀλλὰ [καὶ] τὰ ἑτέρων) and the discussion around the understanding of the syntagma ἡ ἑαυτῶν σωτηρία in 2,12 have reached a dead end. In order to bring both discussions forward, the present contribution will link the two issues together more closely. This is in response to the observation that both questions reveal a common vanishing point. This vanishing point consists in the fact that the respective answers have a significant influence on the assessment of an overarching, ethical-parenetic question: To what extent did Paul, in his instructions for action surrounding the Christ Hymn in 1,27–2,18, which are essentially oriented towards the well-being of others, not only presuppose aspects of caring for oneself, but also specifically allude to such aspects in the text of the Epistle itself, thus granting them their own, albeit small, space? If such traces can be found, the argumentation-strategic function of this balancing is to be ascertained for the Pauline way of thinking in 1,27–2,18.

Artikel kaufen
Erhalten sie sofort unbegrenzten Zugriff auf den Artikel.
Anmelden
Haben Sie den Zugang bereits erworben? Melden Sie sich bitte an.


oder
Zugriff über Ihre Institution

Zeitschrift + Hefte

Mit der Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft erscheint seit 1900 die international renommierteste Zeitschrift für neutestamentliche Exegese und Patristik. Neben Beiträgen, die in der Forschung zum Neuen Testament Maßstäbe setzen, bietet die ZNW auch einen Überblick über die wichtigsten Publikationen und Forschungslinien aus dem Feld.

Suche