Wahlfreiheiten und Autonomieschranken bei der Deckung von Unterkunftsbedarfen durch die Grundsicherung

Dr. Max-Christopher Krapp
  • Corresponding author
  • Institut Wohnen und Umwelt, Rheinstraße 65, 64295, Darmstadt, Germany
  • Email
  • Further information
  • Dr. Max-Christopher Krapp ist Politikwissenschaftler und arbeitet seit 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Wohnen und Umwelt (IWU). Zuvor war er am Institut für Politikwissenschaft der TU Darmstadt beschäftigt und hat dort zu Gesetzgebungsprozessen im Bereich Arbeit und Soziales in vergleichender Perspektive promoviert. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Wohnungs-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik mit dem Schwerpunkt sozialer Absicherung des Wohnens.
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar
and Dr. Christian von Malottki
  • Corresponding author
  • Institut Wohnen und Umwelt, Rheinstraße 65, 64295, Darmstadt, Germany
  • Email
  • Further information
  • Dr. Christian v. Malottki ist Raum- und Umweltplaner und seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut Wohnen und Umwelt (IWU). Er arbeitet dort im Forschungsfeld Wohnungsmärkte und Wohnungspolitik und interessiert sich insbesondere für Instrumente des Miet- und Sozialrechts an der Schnittstelle zwischen Sozialpolitik, Stadtentwicklung und Klimaschutz. Er ist parallel als Sachverständiger für Zivil- und Sozialgerichte tätig und leitete jüngst ein Forschungsprojekt zum Thema „Kosten der Unterkunft“ im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.
  • Search for other articles:
  • degruyter.comGoogle Scholar

Abstract

Welfare benefit recipients receive support to cover their housing costs. Restricted by a defined amount of money, they are free to act on the rental housing market. The idea is that they should be able to pursue their own housing preferences. Even though this policy contains a variety of autonomy-friendly elements, the housing market nonetheless entails several barriers to autonomy. We find that a broader scope of housing policy is required due to the lack of steering possibilities trough welfare benefits.

  • Baranzini, Andrea; Schaerer, Caroline; Ramirez, José V.; Thalmann, Philippe (2008): „Do foreigners pay higher rents for the same quality of housing in Geneva and Zurich?”, Swiss journal of economics and statistics 144: 703–730.

  • Betzler, Monika (2013): „Einleitung: Begriff, Konzeptionen und Kontexte der Autonomie“, in: Monika Betzler (Hg.): Autonomie der Person. Münster: Mentis, 7–36.

  • Bundestags-Drucksache 18/6540 (2015): Wohngeld- und Mietenbericht 2014, Unterrichtung durch die Bundesregierung vom 29.10.2015.

  • Dangschat, Jens (2014): „Soziale Ungleichheiten und der (städtische) Raum“, in: Peter A. Berger; Carsten Keller; Andreas Klärner; Rainer Neef (Hg.): Urbane Ungleichheiten. Neue Entwicklungen zwischen Zentrum und Peripherie. Wiesbaden: Springer VS, 117–132.

  • Dehne, Peter; Knieling, Jörg (2016): „Residenzpflicht für Flüchtlinge als Instrument der Raumordnung?“, Nachrichten der ARL 46: 5–8.

  • Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (2014): Empfehlungen zu den angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung. Berlin: Eigenverlag.

  • Egner, Björn (2014): „Wohnungspolitik seit 1945“, Aus Politik und Zeitgeschichte 64: 13–19.

  • Egner, Björn; Georgakis, Nikolaos; Heinelt, Hubert; Bartholomäi, Reinhart C. (2005): Wohnungspolitik in Deutschland. Positionen, Akteure, Instrumente. Darmstadt: Schader-Stiftung.

  • Engels, Dietrich; Köller, Regine; Koopmans, Ruud; Höhne, Jutta (2011): Zweiter Integrationsindikatorenbericht für die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Dezember 2011.

  • Farwick, Andreas (2001): Segregierte Armut in der Stadt. Ursachen und soziale Folgen der räumlichen Konzentration von Sozialhilfeempfängern. Opladen: Leske + Budrich.

  • Friedrich, Lena (2008): Wohnen und innerstädtische Segregation von Migranten in Deutschland. Working Paper 21 der Forschungsgruppe des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg.

  • Friedrichs, Jürgen; Blasius, Jörg (2000): Leben in benachteiligten Wohngebieten. Opladen: Leske + Budrich.

  • Friedrichs, Jürgen; Triemer, Sascha (2008): Gespaltene Städte?Soziale und ethnische Segregation in deutschen Großstädten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Gerull, Susanne (2016): Wege aus der Wohnungslosigkeit. Eine qualitative Studie aus Berlin. Berlin: Alice Salomon Hochschule Berlin.

  • Häußermann, Hartmut; Siebel, Walter (2004): Stadtsoziologie: Eine Einführung. Frankfurt a. M. u. a.: Campus.

  • Holm, Andrej (2011): „Kosten der Unterkunft als Segregationsmotor. Befunde aus Berlin und Oldenburg“, in: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (Hg.): Soziale Absicherung des Wohnens. Informationen zur Raumentwicklung (IzR) 9/2011, 557–566.

  • Holm, Andrej (2014): „Wiederkehr der Wohnungsfrage“, Aus Politik und Zeitgeschichte 64: 25–30.

  • Kirchner, Joachim; Cischinsky, Holger; Rodenfels, Markus (2014): „Transferleistungen zur Sicherung angemessenen Wohnens“, Zeitschrift für Sozialreform 60: 379–412.

  • Kühne-Büning, Lidwina (2005): „Besonderheiten des Wirtschaftsgutes Wohnung und seiner Nutzungsleistungen“, in: Lidwina Kühne-Büning; Volker Nordalm; Lieselotte Steveling (Hg.): Grundlagen der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft. 4. Auflage. Frankfurt a. M.: Fritz Knapp, 7–17.

  • Malottki, Christian von (2012): „Empirische Aspekte bei der Bestimmung von Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft“, infoalsoInformationen zum Arbeitslosenrecht und Sozialhilferecht 3/2012: 99–108.

  • Malottki, Christian von; Krapp, Max-Christopher; Kirchner, Joachim; Lohmann, Günter; Nuss, Galina; Rodenfels, Markus (2017): Ermittlung der existenzsichernden Bedarfe für die Kosten der Unterkunft und Heizung in der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) und in der Sozialhilfe nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII). Forschungsbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Berlin.

  • Rink, Dieter; Schönig, Barbara; Gardemin, Daniel; Holm, Andrej (2015): „Städte unter Druck. Die Rückkehr der Wohnungsfrage“, Blätter für deutsche und internationale Politik 6/2015: 69–79.

  • Rössler, Beate (2011): „Autonomie“, in: Ralf Stoecker; Christian Neuhäuser; Marie-Luise Raters (Hg.): Handbuch Angewandte Ethik. Stuttgart u. a.: Metzler, 93–99.

  • Schader-Stiftung; Deutscher Städtetag; GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen; Deutsches Institut für Urbanistik; Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung (Hg.) (2007): Handlungsfeld: Stadträumliche Integrationspolitik. Ergebnisse des Projektes „Zuwanderer in der Stadt“. Darmstadt: Schader-Stiftung.

  • Schönig, Barbara (2013): „Die neue Wohnungsfrage“, Blätter für deutsche und internationale Politik 2/2013: 17–20.

  • Spars, Guido; Heinze, Michael; Mrosek, Holger 2008: Stadtrendite durch kommunale Wohnungsunternehmen – Abschlussbericht. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, BBR-Online-Publikation 01/2008, Bonn.

  • Zimmermann, Karsten (2010): „Der Beitrag des Bund-Länder-Programms ‚Soziale Stadt‘ für eine ‚sozialintegrative Stadtentwicklung‘“, in: Walter Hanesch (Hg.): Die Zukunft der „Sozialen Stadt“Strategien gegen soziale Spaltung und Armut in den Kommunen. Wiesbaden: VS Verlag, 181–202.

Purchase article
Get instant unlimited access to the article.
$42.00
Price including VAT
Log in
Already have access? Please log in.


Journal + Issues

The Zeitschrift für Sozialreform is an academic journal that encompasses the entire field of research on the social state and social policy in the social sciences, economics, and legal scholarship. It is aimed at academics and social policy actors.

Search