Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Ammon, Ulrich

Die Stellung der deutschen Sprache in der Welt

[The Position of the German Language in the World]

DE GRUYTER MOUTON

    79,95 € / $112.00 / £72.99*

    Hardcover
    1st edition
    Publication Date:
    November 2014
    ISBN
    978-3-11-019298-8
    See all formats and pricing
    More options …

    Overview

    Aims and Scope

    This book provides an overview of the global position of the German language and its recent history. It illuminates the position of German in the context of a global constellation of competing languages, examining unique features and congruities in such areas as business, science, diplomacy, linguistics, word art, the media, and foreign language instruction. It also includes a detailed discussion of ways to promote language learning.

    Details

    23.0 x 15.5 cm
    xviii, 1296 pages
    DE GRUYTER MOUTON
    Language:
    German
    Type of Publication:
    Monograph
    Keyword(s):
    German; Language Propagation; Language Community; Language Politics
    Readership:
    Linguists, Language Teachers, Goethe Institutes, Libraries

    request permissions

    More ...

    Ulrich Ammon, Universität Duisburg-Essen, Germany.

    Reviews

    "The book is expertly written and staggeringly comprehensive. The level of analysis and the large number and variety of data sources are especially noteworthy. Throughout the book, the presentation and discussion of data are accessible for the intended target audience. Ammon’s work here is essential for researchers and practitioners interested in coming to grips with the international standing of German. It is sure to become a seminal piece of research in the area."
    Clive W. Earls in: Journal of Multilingual and Multicultural Developments 2016

    "Was hier zur Sprache kommt, ist ein Standardwerk, in dem ein Rahmenwerk zu einer komplexen Thematik erstellt wird, das weit über die Grenzen der Soziolinguistik und der Sprachwissenschaft hinausreicht. [...] In diese monumentale Dokumentation sind die Ergebnisse Jahr zehnte langer eigener Forschungserfahrung des A.s eingegangen. Dieses Buch schafft unverzichtbare Grundlagen für die zukünftige Forschung. Wer auch immer in welcher Sparte der weit gesteckten Thematik von nun an forscht, hat sich mit dem in diesem Werk akkumulierten Wissen und mit seiner Methodik aus einander zu setzen."
    Harald Haarmann in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanist. Sprachwissenschaft (2015)

    "Insgesamt betrachtet liefert das Buch, das in Hinsicht auf die systematische und intensive Darlegung aller Einzelheiten einem Lexikon ähnelt, umfassende und fundierte Informationen in Forschungsgebieten wie Sprachenpolitik, Sprachförderung, Internationalsprachenforschung und empfiehlt sich für diese Bereiche als Nachschlagewerk."
    Jun He in: Zielsprache Deutsch 42,3/2015

    "Eine globale, mehrperspektivische und zugleich detaillierte Beschreibung des Untersuchungsgegenstandes „Stellung einer Sprache" ist zweifelsohne ein hoch ambitioniertes Vorhaben. Seine Realisierung ist an eine Reihe von Voraussetzungen gebunden, die von einem breit gefächerten, fundierten Fachwissen bis hin zu einer durchdachten Methodik reichen – und die dieses Buch allesamt erfüllt."
    Goranka Rocco in: Zielsprache Deutsch 42,3/2015

    "Ammon macht kein Geheimnis daraus, dass er, wie jeder Vernünftige, die deutsche Sprache im 'Spannungsfeld nationaler Interessen und globaler Kommunikation' sieht. Er hat aber in seinem Buch, der Fortführung übrigens seines dem nämlichen Thema gewidmeten Standardwerks von 1991, derart viel Material aufgehäuft, dass jeder – jeder Vernünftige zumindest – die Dinge mit Bedacht erwägen kann und nicht gleich zusammenzucken muss, wenn es in dem Spannungsfeld einmal blitzt."
    Hermann Unterstöger in: Süddeutsche Zeitung (4. 9. 2015)

    "Trotz der immensen Fülle von ausgewerteter Literatur (Die Bibliographie umfasst 119 Seiten!) ist es Ulrich Ammon gelungen, ein sehr lesenswertes Buch zu verfassen [...]."
    Ludwig Zehetner in: FBSD Rundbrief 85 (2015)


    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in