Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Das Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus...

Multi-volumed work

Das Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus

Ed. by Caplan, Jane / Herbert, Ulrich / Hockerts, Hans Günter / Plumpe, Werner / Tooze, Adam / Ullmann, Hans-Peter / Wagner, Patrick

Band 3

Kilian, Jürgen

Krieg auf Kosten anderer

Das Reichsministerium der Finanzen und die wirtschaftliche Mobilisierung Europas für Hitlers Krieg

[Financial Control and Plunder: The Reich Ministry of Finance and Economic Mobilization of Europe for Hitler’s War]

DE GRUYTER OLDENBOURG

    49,95 € / $57.99 / £45.50*

    eBook (PDF)
    Publication Date:
    November 2017
    Copyright year:
    2017
    ISBN
    978-3-11-045254-9
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    Forced labor in the occupied nations furnished at least a quarter of the resources employed by the Third Reich’s war machine. The Ministry of Finance played a previously underestimated role in this process. Alongside the financial administrators assigned to the conquered territories, the Ministry’s bureaucrats helped direct European fiscal policy. The fruits of their plunder flowed into the German war chest and enabled Hitler to wage his war.

    Details

    494 pages
    6 Fig. 60 Tables
    DE GRUYTER OLDENBOURG
    Language:
    German
    Type of Publication:
    Monograph

    MARC record

    MARC record for eBook

    request permissions

    More ...

    Reviews

    "Kilian zieht eine Fülle von Quellen heran, um eine plausible Rechnung vorzulegen [...] Interessant sind Kilians Berechnungen der staatlichen Gesamtausgaben während der fünfeinhalb Kriegsjahre vom 1. September 1939 bis März/April 1945 [...]"
    Bernhard Schulz in: Der Tagesspiegel, 06.06.2018, S. 23

    "Was man liest, ist daher nicht nur inhaltlich der neueste Stand der Dinge, sondern auch methodisch. [...] Kilian erforscht in drei von vier Kapiteln, wie das Finanzsystem während des Krieges und für den Krieg organisiert war. Und wie die Ausbeutung der eroberten Länder jeweils finanztechnisch funktionierte: im „Experimentierfall des Protektorats Böhmen und Mähren“, in Dänemark, Norwegen und den Niederlanden, dann in Belgien und Frankreich, in Südosteuropa und schließlich in Russland. Ein Kapitel behandelt die „Verwertung“ jüdischen Vermögens. [...] Die besetzten Länder kamen von 1939 bis 1945 für ein Drittel der Kriegskosten auf."
    Reinhold Mann in: Schwäbische Zeitung 20.03.2018

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in