Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Stöckmann, Ernst

Anthropologische Ästhetik

Philosophie, Psychologie und ästhetische Theorie der Emotionen im Diskurs der Aufklärung

[Anthropological Aesthetics. Philosophy, Psychology and Aesthetic Theory of the Emotions in the Discourse of the Enlightenment]

Series:Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung 39

    109,95 € / $154.00 / £100.00*

    eBook (PDF)
    Publication Date:
    October 2009
    Copyright year:
    2009
    ISBN
    978-3-484-97086-1
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    The study is a contribution to the history of the theory of aesthetic thinking in the 18th century using the concept of emotion as its guide. Using an extended notion of aesthetics, texts are drawn upon from philosophical affect theory, from experiential psychology, anthropology and art theory from Descartes via German popular philosophy, and exemplary readings are used to show the basis for turning to the aesthetic subject, to feeling in the discourse of aesthetics in the late 18th century.

    Supplementary Information

    Details

    23 x 15.5 cm
    xi, 298 pages
    Language:
    German
    Type of Publication:
    Monograph
    Keyword(s):
    Anthropology; Enlightenment; Aesthetics
    Readership:
    Academics (German and Literary Studies, Philosophy), Institutes, Libraries

    MARC record

    MARC record for eBook

    More ...

    Reviews

    "Ernst Stöckmanns Buch ist ein beachtlicher Beitrag, der auf dem Gebiet der Ästhetik Anregungen systematisiert, die aus dem wissenschaftlichen Interesse an der Anthropologie der Aufklärung herrühren. Er zeigt auf überzeugende Art und Weise, dass die Zeit zwischen Baumgarten und Kant weder unoriginell noch langweilig, sondern vielmehr erfüllt war von der hartnäckigen Suche danach, wie man die Starrheit der traditionellen rationalistischen Paradigmen überwinden könnte in dem Bemühen, die Emotionen zu erfassen und sie in der Folge in ästhetische Fragestellungen einzubeziehen. [...]Stöckmanns Buch macht deutlich, dass es in der deutschen spätaufklärerischen Ästhetik neben der Kantschen Theorie auch andere, in ihrer Zeit einflussreiche, wenn auch letzten Endes unterlegene Strömungen ästhetischen Denkens gab."
    Tomás Hlobil in Estetika XLVIII (1) /2011

    Part of:

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in