Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

In Liebe verbunden

Zweierbeziehungen und Elternschaft in populären Ratgebern von den 1950ern bis heute

Ed. by Scholz, Sylka / Lenz, Karl / Dreßler, Sabine

Series:Kulturen der Gesellschaft 9

TRANSCRIPT VERLAG

    26,99 € / $32.99 / £24.99*

    eBook (PDF)
    1. Aufl.
    Publication Date:
    March 2014
    Copyright year:
    2013
    ISBN
    978-3-8394-2319-6
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    Trotz der Pluralisierung von Lebensformen gehören eine dauerhafte Liebe und die gemeinsame Elternschaft weiterhin zu den wichtigsten Lebenszielen. Um die vielfältigen Verunsicherungen, die mit dem sozialen Wandel einhergehen, zu überwinden und die Kontinuität ihrer Beziehungen zu sichern, greifen immer mehr Paare und Eltern auf Ratgeber zurück. Aber welche Leitbilder von Liebe, Zweierbeziehung, Elternschaft und Geschlecht vermitteln die Ratgeber?
    Die Beiträge dieses Bandes untersuchen erstmals eine große Zahl von Beziehungs- und Erziehungsratgebern im Zeitvergleich und legen ihre jeweiligen kulturellen Legitimationsmuster offen.

    Supplementary Information

    Details

    378 pages
    TRANSCRIPT
    Language:
    German
    Keyword(s):
    Gender,Sociology of Family,Lifestyle,Sociology of Culture,Cultural Studies,Sociology
    Readership:
    Professional and scholarly;

    MARC record

    MARC record for eBook

    More ...

    Reviews

    »Ein lesenswertes Buch.«
    Birgit Brajdic', Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde, (2015)

    »Der Sammelband kann insbesondere für die Geschlechterforschung spannende Erkenntnisse vorweisen, doch leistet er auch für gegenwärtige Diskussionen in der Familiensoziologie einen wichtigen Beitrag. Nicht zuletzt aufgrund des Ost-West-Vergleichs und der zeitlichen Perspektive ist 'In Liebe verbunden' [...] ein höchst lesenswertes Buch.«
    Sarah Speck, H-Soz-u-Kult, 12.11.2015

    »Die Einzelstudien, die durch eine systematische und methodische Einleitung begleitet werden, gehen systematisch vor und arbeiten die Differenzen zwischen christlichen und romantischen Deutungsmustern heraus.«
    Walter Delabar, www.literaturktritik.de, 10 (2014)
    »Ein wichtiger Beitrag zur Forschung über den Wandel, der die Semantik des Liebesbegriffs prägt, gerade weil er diesen nicht nur innerhalb der Intimbeziehungen von Liebespaaren betrachtet, sondern ihn auch für moderne Elter(n)schaft überprüft. Der Band zeigt, wie trotz (oder gerade wegen?) der wachsenden Zahl der möglichen partnerschaftlichen Lebensformen weiterhin nach Ordnungsmustern gesucht wird, die dauerhaft und häufig nur in ihrer Legitimation neu sind.«
    Katharina Klapdor, Rheinisch-westfälische Zeitschrift für Volkskunde, 59 (2014)

    Besprochen in:

    www.lehrerbibliothek.de, 9 (2013), Dieter Bach
    humanismus aktuell, 17/4 (2014), Thomas Heinrichs
    http://humanistische-akademie-deutschland.de, 9 (2014), Ralf Schöppner

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in