Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Werthwein, Simon

Das Persönlichkeitsrecht im Privatrecht der VR China

Eine Studie unter besonderer Berücksichtigung der juristischen Personen

[The Personality Right under Private Law in the People’s Republic of China (PRC). An Examination with Particular Reference to Legal Entities]

Series:Schriften zum chinesischen Recht 4

    84,95 € / $119.00 / £77.00*

    eBook (PDF)
    Publication Date:
    December 2009
    Copyright year:
    2009
    ISBN
    978-3-89949-705-2
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    The creation of a civil code in the Peoples’ Republic of China has been underway for quite some time. Debates have arisen within this process, one of which relates to the manner in which personality rights should be included in the codification. The issue of whether a general personality right for legal entities should be included in the civil code has proven especially controversial.
    This work on the personality right under private law in the People’s Republic of China focuses on the current and possible future scope of the protection offered under the personality right. On the one hand, the extent of protection in personal terms, namely the question of who is considered to be a holder of personality rights, is examined. On the other hand, the extent of the personality right holder’s protection in factual terms is considered, i.e. which aspects are included under personality right protection.

    Supplementary Information

    Details

    xxii, 187 pages
    Language:
    German
    Type of Publication:
    Monograph
    Keyword(s):
    Readership:
    Lawyers, Academics, Institutes, Libraries

    MARC record

    MARC record for eBook

    request permissions

    More ...

    Reviews

    "Abschließend sei noch einmal der große auch psychologische Nutzen dieser Arbeit hervorgehoben. In der Tagespresse werden bei der Behandlung chinesischer Themen oft - oft auch zu Recht - die kritischen Aspekte der chinesischen Entwicklung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hervorgehoben, gerade auch in Menschenrechtsfragen, eine Fragestellung, die sich mit der bewusst auf die zivilrechtliche Behandlung beschränkten Zielsetzung der vorliegenden Studie durchaus berührt. Die m.W. auch vor Ort recherchierte Arbeit von Simon Werthwein vermag aber zu zeigen, dass China auch eine andere Seite hat, dass es fruchtbare und durchaus kontroverse und engagierte Diskussionen in den Fachkreisen gibt und dass in zahlreichen Fragen auch eine Annäherung ›westlicher‹ und chinesischer Standpunkte und rechtlicher Lösungen stattfindet. Neben einem Quäntchen Geduld ist eben auch der gründliche Blick des kundigen Experten gefragt."
    Adolf Dietz in: Ufita III/2010

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in