Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Infiziertes Europa

Seuchen im langen 20. Jahrhundert

Hrsg. v. Thießen, Malte

Reihe:Historische Zeitschrift / Beihefte N.F. 64

DE GRUYTER OLDENBOURG

    79,95 € / $112.00 / £72.50*

    eBook (EPUB)
    Erscheinungsdatum:
    Oktober 2014
    ISBN
    978-3-11-039919-6
    Alle Formate und Preise

    Überblick

    Dererste Blick auf die Seuchengeschichte der Moderne und Postmoderne

    Produktinfo

    Seuchen sind gesellschaftliche Bedrohungen - bis heute. Im 20. Jahrhundert zog die "Spanische Grippe" durch die Welt, wüteten Geschlechtskrankheiten wie Syphilis und AIDS, schürten Ebola, SARS, Vogel- oder Schweinegrippe Ängste der Europäer. Die Rückkehr altbekannter oder das Auftreten "Neuer Seuchen" stellten gesellschaftliche Sicherheitsvorstellungen ebenso in Frage wie die Wirksamkeit staatlicher Maßnahmen. Sie markierten die engen Grenzen politischer Planungsutopien und dämpften moderne Fortschrittseuphorien.

    Die Autoren des Bandes machen sich auf eine Spurensuche in die Sozial- und Kulturgeschichte von Seuchen im "langen 20. Jahrhundert". Sie spüren den Aushandlungen kollektiver Bedrohungen und Sicherheitsvorstellungen nach, sie erkunden Aufklärungs-, Vorsorge- und Bekämpfungsmaßnahmen und fragen nach dem Zusammenhang von Seuchen und sozialen Ordnungen. Diese Spurensuche operiert auf unterschiedlichen Ebenen. Mit ihren biographischen, regionalen, transnationalen und vergleichenden Ansätzen eröffnen die Aufsätze daher neue Einblicke in die europäische Sozial- und Kulturgeschichte.

    Der Band bietet erstmals einen fundierten Überblick über die Seuchengeschichte der Moderne und Postmoderne und über den Wandel gesellschaftlicher Ängste, Sicherheits- und Ordnungsvorstellungen im "Zeitalter der Extreme".

    Details

    219 Seiten
    DE GRUYTER OLDENBOURG
    Sprache:
    Deutsch
    Werktyp:
    Sammelband
    Schlagwort(e):
    Infektionskrankheiten; Medizingeschichte; Gesundheitswesen; Gesundheitliche Aufklärung; Geschlechtskrankheiten
    Zielgruppe:
    HistorikerInnen mit den Schwerpunkten Zeitgeschichte und Medizingeschichte, Politologen und Sozialwissenschaftler

    request permissions

    Mehr ...

    Malte Thießen, Universität Oldenburg

    Rezensionen

    "Insgesamt liest sich »Infiziertes Europa« auch und gerade für den Arzt gut und erweitert das fachspezifisch eingeengte Sichtfeld. [...] für Infektiologen mal ein erfrischender Ausflug in übergeordnete Sichtweisen und kann uneingeschränkt allen Ärzten empfohlen werden."
    Dr. med. Dieter Reinel in: derm (23) 2017: 164-165

    Weitere Titel von Thießen, Malte:

    Kommentare (0)