Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Schweer, Sebastian

Skateboarding

Zwischen urbaner Rebellion und neoliberalem Selbstentwurf

Series:Urban Studies

TRANSCRIPT VERLAG

    17,99 € / $21.99 / £16.99*

    eBook (PDF)
    1. Aufl.
    Publication Date:
    October 2014
    Copyright year:
    2014
    ISBN
    978-3-8394-2780-4
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    A clever book about skateboarding as a picture puzzle between subversive space appropriation and neo-liberal self-design.

    Supplementary Information

    Details

    184 pages
    TRANSCRIPT
    Language:
    German
    Keyword(s):
    Subculture,DIY,Urbanism,City,Sociology,Culture,Urban Studies,Sociology of Culture,Youth
    Readership:
    Professional and scholarly;

    MARC record

    MARC record for eBook

    More ...

    Reviews

    »Aufgrund einer profunden Kenntnis gerade jüngerer Entwicklungen liefert Schweers knapp gehaltene Arbeit [...] neue Einsichten und kann einige Forschungsstände aktualisieren.«
    Eckehart Velten Schäfer, Sport und Gesellschaft, 2 (2014)

    »Sehr informativ und interessant.«
    Peter Zapasnik, Monster Skateboard Magazin, 341 (2014)

    »Der Autor geht geradlinig und trotzdem sehr weitblickend mit dem Thema um.
    Die Einbeziehung verschiedener theoretischer Ansätze gelingt ihm dabei vorzüglich. Hier ist auch die Stärke des Buches zu benennen. Schweer setzt sich auf einem sehr hohen Niveau mit dem Thema auseinander.
    Für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einer (Trend)Sportart bietet diese Veröffentlichung beste Voraussetzungen und könnte Beispiel für andere (urbane) Sportarten werden.«
    Holger Seidel, www.socialnet.de, 17.03.2015

    »Ein gut zugänglicher Beitrag zur Frage nach dem Widerstandspotential des Skateboardings in sich gentrifizierenden urbanen Betonlandschaften.«
    Hans Berner, H-Soz-u-Kult, 17.03.2015

    Besprochen in:

    TRUST, 170/1 (2015)
    Sport und Gesellschaft, 2 (2014), Eckehart Velten Schäfer
    WOZ, 22 (2015), Lennart Laberenz
    Stadt und Raum, 3 (2015)

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in