Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

„Unser Verein ist judenfrei!“ Ausgrenzung im deutschen Sport

Eine Quellensammlung

[“Our Sports Club is Free of Jews!” Exclusion in German Sports – A Collection of Sources]

Ed. by Peiffer, Lorenz / Wahlig, Henry

DE GRUYTER OLDENBOURG

    89,95 € / $103.99 / £82.00*

    Hardcover
    Publication Date:
    October 2017
    ISBN
    978-3-11-053231-9
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    The voluntary adoption of Aryan-only clauses in many sports clubs as early as 1933 – before the establishment of the National Socialist sports regime – was a first step on the way to the collapse of civilization. The source collection provides a comprehensive overview about the legal processes around the exclusion of Jewish athletes in the 1930s and 40s.

    Details

    23.0 x 15.5 cm
    lxxxiv, 223 pages
    DE GRUYTER OLDENBOURG
    Language:
    German
    Type of Publication:
    Source Edition
    Keyword(s):
    Discrimination against Jews; sports; National Socialism

    request permissions

    More ...

    Reviews

    "Der Band versammelt insgesamt 334 (!) Dokumente. [...] Sie bieten aber gleich wohl einen äußerst facettenreichen Überblick über den rechtlichen Rahmen, mit dem die Ausgrenzung von jüdischen Sportlerinnen und Sportlern im deutschen Turn- und Sportwesen seinerzeit betrieben wurde [...] Peiffer und Wahlig geben der interessierten Leserschaft vorn im Band in der inhaltlichen Einführung u.a. auch Einblick in die Rolle der Deutschen Turnerschaft, der mit rund 1,6 Mio. Mitgliedern größte Sportorganisation im Jahre 1933, die sie als Vorreiter des Arisierungsprozesses beleuchten."
    Detlef Kuhlmann in: DOSB-Presse, Nr. 9, 27. Februar 2018, S. 22-23

    "Die vorliegende Quellensammlung ist im Rahmen eines großangelegten Forschungsprojekts Jewish Sports entstanden, einer Kooperation zwischen dem Institut für Sportwissenschaft der Leibniz-Universität Hannover und dem Koebner Institute der Hebrew University Jerusalem entstanden (Dazu S. XLV). Die präsentierten Dokumente aus diversen Archiven und nicht leicht zugänglicher Literatur, etwa Zeitungen, zeigen deutlich, daß es trotz allem Druck von oben in den einzelnen Verbänden und Vereinen doch Unterschiede im Verhalten gegenüber Juden gab. Allerdings wurden die Spielräume bald immer geringer. Jedem der sich in die Thematik einarbeiten möchte, kann man neben dem gezielten Studium der vorgestellten Quellen die gründliche Inhaltliche Einführung (S. XLVIII - LXXXIV) ausdrücklich empfehlen."
    Manfred Komorowski in: Informationsmittel (IFB): digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft http://www.informationsmittel-fuer-bibliotheken.de/showfile.php?id=8675

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in