Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Köhler, Mathias

St. Ulrici in Sangerhausen

Series:DKV-Kunstführer 458

DEUTSCHER KUNSTVERLAG

Trade Customers from UK and Eire- order print books via Marston Book Services trade.orders@Marston.co.uk UK Individual Customers samthornton@mare-nostrum.co.uk

    3,00 € / $3.99 / £2.50*

    Paperback
    3., aktualisierte Aufl.
    Publication Date:
    September 2010
    ISBN
    978-3-422-02300-0
    See all formats and pricing

    Overview

    Aims and Scope

    Die seit der Reformation als evangelische Pfarrkirche dienende Ulrichskirche in Sangerhausen am südlichen Harzrand gehörte seit dem 12. Jahrhundert als Klosterkirche zu einem Frauenkonvent. Welchem Orden dieses angehörte ist nicht zweifellos geklärt, fest steht aber die Gründung eines Zisterziensernonnenstiftes an St. Ulrici im Jahr 1265, das nach seinem Sinn den Kirchenbau mit spitzbogigem Kreuzgratgewölbe prägte. Die tonnengewölbten, zweijochigen Querhausarme sind für den deutschen Raum eine außergewöhnliche Seltenheit. Meisterwerke der Bronzegießerkunst sind die Glocken aus dem 14., 15. und 17. Jahrhundert, die teilweise mit Reliefs reich verziert und auch musikalisch sehr hochwertig sind.

    Details

    17.4 x 11.6 cm
    32 pages
    12 farb. u. 2 schw.-w. Abb.
    Language:
    German
    Keyword(s):

    More ...

    Comments (0)

    Please log in or register to comment.
    Log in