Jump to ContentJump to Main Navigation
Show Summary Details

Runica manuscripta: die nordische Tradition

Hrsg. v. Bauer, Alessia / Heizmann, Wilhelm

Reihe:Ergänzungsbände zum Reallexikon der Germanischen Altertumskunde

    199,95 € / $229.99 / £182.00*

    eBook (PDF)
    Erscheinungsdatum:
    2020
    Copyrightjahr:
    2020
    Erscheint:
    September 2020
    ISBN
    978-3-11-065628-2
    Alle Formate und Preise

    Überblick

    Produktinfo

    Die umfangreiche Überlieferung der nordischen Manuskriptrunen ist bis heute nicht erschlossen. Sie erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als 1000 Jahren und zeigt unterschiedliche Sondertraditionen. Sie erweitert damit unsere Kenntnisse des Anwendungsspektrums von Runen im Mittelalter und der Frühneuzeit um neue Facetten. Manuskriptrunen begegnen vor allem im Kontext von Schriften und Geheimschriften, aber auch in Verbindung mit Dichtung und kenningartigen Umschreibungen von Runennamen; zudem wurden sie in unterschiedlichen Zusammenhängen als Geheimschrift sowie in Namenrätseln und Schreibersignaturen verwendet. Dabei zeigt sich deutlich eine Wechselwirkung zwischen der gelehrten Beschäftigung mit Runen seit dem 16. Jh. und dem Interesse der Laien für diese Schrift, das auf Island bis zum 20. Jh. anhielt. Mit der vorliegenden Edition wird Neuland betreten. Einträge aus knapp 300 Handschriften werden insbesondere unter graphematischen Gesichtspunkten erschlossen und von einem ausführlichen Kommentar begleitet. Die Arbeit richtet sich zwar in erster Linie an Runologen, ist darüber hinaus aber auch für ein kulturgeschichtlich interessiertes Fachpublikum relevant.

    Details

    24,0 x 17,0 cm
    Ca. 880 Seiten
    Sprache:
    Deutsch
    Werktyp:
    Quellenedition
    Schlagwort(e):
    Rune; Graphematik; Handschrift
    Zielgruppe:
    Runologen, Graphematiker, Kulturhistoriker, Altertumskundler, Literatur- und Sprachwissenschaftler, Religionshistoriker

    request permissions

    Mehr ...

    Alessia Bauer; Wilhelm Heizmann, Ludwig-Maximilians-Universität München.

    Kommentare (0)